Anzeige

Huawei Security

Quelle: Ink Drop / Shutterstock.com

Huawei musste am Sonntag erfahren, dass Google die Geschäftsaktivitäten mit ihnen einstellen wird. Dieser Schritt ist Teil einer aktuellen Eskalation eines Handelsstreits. Bereits jetzt steht fest, dass es keine weiteren Android Versionsupdates für Huawei Geräte geben wird.

Dies hat ernsthafte Auswirkungen auf das Benutzererlebnis sowie auf die Datensicherheit von Nutzern von Huawei Smartphones und Tablets. Google bestätigte, dass derzeit verfügbare Geräte von Huawei weiterhin eingesetzt werden können und Dienste wie der Google Play Store, Google Suchanfragen, Gmail, Google Maps und der Chrome Browser funktionieren. In Zukunft könnte es jedoch auch hier zu Einschränkungen kommen.

„Wenn Nutzer nicht auf den Google Play Store zugreifen können, werden sie versuchen, ihre Apps von anderen Quellen herunterzuladen. Dies eröffnet Hackern neue Möglichkeiten. Wir rechnen mit einer Zunahme gefälschter Apps, die zu einer ernsthaften Sicherheitsbedrohung für Huawei Nutzer führen könnte“, sagt Alexander Vukcevic, Director Protection Labs & QA bei Avira.

Die Versorgung mit sicherheitsrelevanten Updates durch Android ist laut Vukcevic dabei von besonders großer Bedeutung: „Es ist wichtig, das Smartphone mit dem neuesten Betriebssystem auf dem aktuellsten Stand zu halten, da Updates oft speziell entwickelt wurden, um Schlupflöcher zu schließen, die Hacker ausnutzen können. Dazu zählen etwa Programmfehler und sogenannte 0-days. Der wahre Wert dieser Updates liegt nicht nur darin, Nutzern die neuesten Grafiken oder weitere Emojis zur Verfügung zu stellen, sondern Gerät effektiver zu schützen.“

Darüber hinaus können Nutzer bei Apps aus dem Google Play Store sicher sein, dass diese von Google auf mögliche bösartige Inhalte oder Missbrauch von Benutzerdaten überprüft werden.

Was sollten Huawei Nutzer nun tun?

Besitzer von Huawei Endgeräten sollten die folgenden drei Punkte berücksichtigen:

  1. Zuerst einmal nicht in Panik verfallen. User sollten sicherstellen, dass sie alle automatischen Updates des Betriebssystems eingeschaltet haben, um die Geräte zu schützen. Alle derzeit verfügbaren Huawei Smartphones (wie das P30 und P30 Pro oder Mate 20 Pro) haben weiterhin Zugriff auf alle Google Dienste.
     
  2. Sollten Nutzer gerade ein Huawei Gerät gekauft haben oder planen eines zu kaufen, sollte die Situation genau verfolgt werden. Es sollte sorgfältig überprüft werden, welche Sicherheitsmaßnahmen Huawei ergreifen wird, um Handy- und Tablet-Besitzer weiter mit Sicherheitsupdates auf ihren Geräten zu versorgen.
     
  3. User sollten eine Antivirus-Software auf ihrem Android Smartphone oder Tablet installieren. Eine kostenlose Version bietet Avira Free Security for Android. Diese sorgt dafür, dass die verwendeten Apps sicher sind und die Privatsphäre nicht bedroht wird.

Weitere Tipps für mobile Sicherheit, auch für Nutzer von Smartphones anderer Firmen, sind auf dem Avira Blog hinterlegt.

www.avira.de
 


Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!

 

Weitere Artikel

Hacker Passwort Router

Die Top-10 der unsicheren Router-Passwörter

Ob öffentliches WLAN in einer Bar oder privates Funknetz in den eigenen vier Wänden: Router sind die Torwächter ins Netzwerk. Häufig setzen diese wichtigen Geräte beim Schutz vor unerlaubtem Zugriff lediglich auf ein Passwort, um auf die…
Mobile Security

Mobile Security im eigenen Unternehmen

Immer häufiger stellen Unternehmen einen Großteil ihrer IT-Landschaft auf mobile Endgeräte wie Tablets und Smartphones um. Um die Sicherheit interner Informationen zu gewährleisten, kommen viele Faktoren zum Tragen.
Contact-Tracing

Digitales Contact-Tracing: Vor- und Nachteile

Regierungen weltweit sehen sich mit einer weiterhin eskalierenden Krise konfrontiert und erarbeiten Pläne für das Pandemiemanagement. Dabei spielen auch die Vorteile digitaler Überwachungsnetze eine Rolle. 5G-Netze und schnellere Mobilfunkgeschwindigkeiten…
Netzwerk

ISPs unter Zugzwang

Seit den ersten Mobiltelefonen versprachen Mobilfunknetze die durchgehende Konnektivität. Aber die Realität sieht so aus, dass es immer noch Orte ohne Mobilfunknetzabdeckung gibt, und noch mehr Orte wie Wohnungen und Büros, an denen WLAN sinnvoller ist.

Anzeige

Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!