Anzeige

HandscanFujitsu sorgt mit der neuen biometrischen Authentifizierungslösung für hohe Sicherheit in Active Directory IT-Umgebungen.

Auf einen Blick:

  • Die Fujitsu PalmSecure ID Login-Lösung arbeitet mit biometrischer Handvenenerkennung und ist damit eine sichere und fotschrittliche Alternative zu traditionellen Passwort-Logins
  • Mit dem schnellen und intuitiv nutzbaren Palm Secure, das kontaktlos funktioniert, haben Nutzer von jedem Fujitsu Gerät und an jedem Ort Zugang zu Active-Directory-Systemen
  • Die Lösung sichert Unternehmensnetzwerke und schützt Daten vor unerlaubtem Zugriff

Mit PalmSecure ID Login präsentiert Fujitsu eine biometrische Authentifizierungs-Lösung, mit der Unternehmen ihre Netzwerke wirksam vor unbefugten Zugriffen schützen können. Gleichzeitig minimiert die Lösung das Risiko von Hacker-Angriffen und Identitätsdiebstahl.

PalmSecure ID Login beinhaltet die hochsichere Handvenenerkennungstechnologie von Fujitsu und macht diese für Microsoft Active-Directory-Umgebungen in Unternehmen verfügbar. Damit erhöht sich die IT-Sicherheit entscheidend – und die Mitarbeiter können sich ohne komplexe Passwörter, die immer wieder gewechselt werden müssen, ins System einloggen.

Alles, was Nutzer tun müssen, um sich auf ihrem PC oder im System anmelden zu können: einfach die Hand über den kontaktlosen Handvenen-Scanner halten. Ein derartiger Scanner ist heute bereits in viele Fujitsu LIFEBOOK Notebooks und STYLISTIC 2-in-1-Tablets integriert, ist aber auch als eigenständige USB-Lösung verfügbar. Registrierte Nutzer können sich von jedem Gerät im Unternehmensnetzwerk aus einloggen, da der PalmSecure ID Login mit dem Microsoft Active Directory verbunden ist, das zentral sämtliche Daten einschließlich biometrischer informationen verwaltet.

Die einzigartige Fujitsu PalmSecure-Technologie nimmt einen Infrarot-Scan der sauerstoffarmen Venen in der Handfläche vor. PalmSecure kombiniert die Anwenderfreundlichkeit eines kontaktlosen Sensor-Systems mit der Sicherheit, die der Einsatz von Biometrie bietet. Die Nutzer profitieren von einer schnellen und komfortablen Registrierung ohne mühsames Passwort-Eintippen – und sind in der Regel in Sekundenschnelle eingeloggt. Jedes Handvenenmuster ist einzigartig und ändert sich das ganze Leben über nicht. Deshalb ist auch kein Wechsel der Authentifizierung erforderlich. Außerdem entfallen die Anfragen nach Passwort-Resets, mit denen der Helpdesk in Unternehmen gewöhnlich permanent beschäftigt ist.

Dazu Thomas Bengs, Director und Head of Biometrics bei Fujitsu EMEIA: „Passwörter werden vergessen, gehen verloren oder werden gar entwendet – und dann zeigen die Systeme ihre wahre Schwachstelle. Der Ersatz von Passwort-Systemen durch Handvenen-Erkennung minimiert diese Risiken und macht Worst-Case-Szenarien wie umfassende Hacker-Angriffe, Identitiätsdiebstahl und Betrugsversuche sowie Datenklau höchst unwahrscheinlich. Mit solchen Systemen braucht sich niemand mehr PINs merken oder auf seine ID-Karten aufpassen – er trägt sie ganz einfach in der Hand mit sich herum.”

Fujitsu PalmSecure ist bereits vielerorts im Einsatz: bei Behörden und Verwaltungen, in Rechenzentren, im Gesundheitswesen, an Flughäfen und in Banken. Die Lösung dient zur Zutrittskontrolle, zur Zeiterfassung, zum Webzugang, wird für mobile Apps genutzt und regelt das Login ins Netzwerk. Die Technologie arbeitet in Echtzeit und ist fälschungssicher, da der Authentifizierungscheck auch eine Registrierung beinhaltet, ob die gescannte Hand tatsächlich durchblutet ist.

PalmSecure ID Login ist der neueste Bestandteil eines umfassenden Portfolios von Fujitsu Lösungen mit Venenerkennung. Hierzu gehören unter anderem auch PalmSecure ID Match, ein Zwei-Faktor-Authentifizierungssystem, das Venenscanning mit ID-Karten und Ausweisen kombiniert, sowie PalmSecure ID Access, das biometrische Zugangskontrolle mit bereits existierenden physischen Kontrollmechanismen verbindet.

Verfügbarkeit

Fujitsu PalmSecure ID Login ist ab Juni 2017 im gesamten EMEIA-Raum erhältlich. Fujitsu PalmSecure ID Login kann direkt über Fujitsu sowie über Channel Partner bezogen werden. Die Preise variieren je nach Region.

Weitere Informationen:


Weitere Artikel

Fingerabdruck

Biometrische Sicherheitsmethoden sind gefragt

Eine neue Studie von Software Advice, der Online-Plattform für die Auswahl von Unternehmenssoftware, untersucht die Akzeptanz und Nutzung von biometrischen Authentifizierungsmethoden in Deutschland.
Digital Identity

Zahl digitaler Identitäten steigt

One Identity, ein Unternehmen im Bereich einheitlicher Identitätssicherheit, hat die Ergebnisse seiner Umfrage veröffentlicht. Sie zeigen, dass die Zahl digitaler Identitäten auf globaler Ebene erheblich zunimmt.
Login

Passwortlose PC-Anmeldung ist oft nur Augenwischerei

Microsoft verzichtet künftig auf Passwörter – so lautet eine aktuelle Schlagzeile. Schön und gut, aber das wird für die meisten Anwender wohl ein reines Marketingversprechen bleiben, meint Jochen Koehler, Leiter der Region Zentraleuropa bei HYPR.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.