Anzeige

Gesundheitswesen Hacker

Die Zunahme digitaler Dienstleistungen im Gesundheitswesen lässt auch die Cyber-Risiken steigen. Bereits 2020 hat sich die Zahl erfolgreicher Angriffe mehr als verdoppelt.

Das Angebot an Telemedizin und anderen digitalen Dienstleistungen ist im vergangenen Jahr europaweit deutlich gewachsen – angetrieben unter anderem von der Corona-Pandemie. Doch auch abseits von COVID-19 kann man davon ausgehen, dass der Bereich weiter auf dem Vormarsch bleiben wird. Damit verbunden ist, neben den Vorteilen für Patienten, Ärzte und andere Beteiligte, auch das Risiko von Cyberattacken auf die entsprechenden Strukturen.

Bereits im September letzten Jahres machte ein Angriff auf die Uniklinik Düsseldorf Schlagzeilen, als 30 Server des Krankenhauses von Ransomware befallen wurden. Daraufhin wurden geplante Operationen abgesagt und die Notaufnahme musste geschlossen werden. Das traurige Ergebnis: Offensichtlich starb eine Patientin, weil der Krankenwagen in ein anderes Krankenhaus umgeleitet werden musste. Damit wurden die Hacker möglicherweise unbeabsichtigt zu Mördern – auch wenn das juristisch noch aufgearbeitet werden muss.

Der Fall aus Düsseldorf demonstriert auf tragische Weise die Probleme und Gefahren, die mit einer zunehmenden Digitalisierung einhergehen – und diese sind längst nicht mehr nur abstrakt. Auch in Irland hat ein großangelegter Hackerangriff erst kürzlich weite Teile des Department of Health and Health Service Executive (HSE) lahmgelegt. In diesem Fall mussten Behandlungen verschoben und planbare Operationen abgesagt werden. In Großbritannien war der National Health Service (NHS) bereits 2017 Opfer der WannaCry-Ransomware geworden. Auch Spanien und Frankreich berichten von zahlreichen kleineren und größeren Angriffen auf Krankenhäuser und andere Einrichtungen des Gesundheitswesens. Besonders Spaniens Gesundheitssystem scheint im Fokus mehrerer Hackergruppen zu stehen. Allein im Januar 2021 wurden 626 Attacken pro Woche registriert – pro Organisation im Gesundheitssektor.

Die beschriebenen Vorfälle sind nur einige wenige von vielen tausend Angriffen auf den Gesundheitssektor, die sich Woche für Woche in Europa ereignen. Glücklicherweise sind längst nicht alle von ihnen erfolgreich, doch es ist davon auszugehen, dass ein zunehmendes digitales Angebot an Dienstleistungen auch mit einer steigenden Zahl an Angriffen einhergehen wird. Unternehmen und Organisationen sollten sich darauf schnellstmöglich einstellen und entsprechende Maßnahmen ergreifen, um im Fall der Fälle gewappnet zu sein.

www.8com.de
 


Artikel zu diesem Thema

Trojaner
Jun 13, 2021

Trojanische Pferde in der Klinik-IT

Cyberangriffe auf die heimische Gesundheits-Infrastruktur haben in den letzten Monaten…
Hackerangriff
Sep 17, 2020

Hackerangriff auf Uni-Klinik: Ermittlungen wegen fahrlässiger Tötung

Der IT-Ausfall an der Düsseldorfer Uni-Klinik beruht nach Angaben der Landesregierung auf…
Hacker Krankenhaus
Dez 03, 2019

Wie Cyberkriminelle gegen Gesundheitseinrichtungen vorgehen

Gesundheitsdaten sind seit langem eines der beliebtesten Ziele von Cyberangreifern.…

Weitere Artikel

Ukraine Hack

Der Angriff und das Defacement von Webseiten der ukrainischen Regierung

Am Freitagmorgen wurden mehrere Webseiten der ukrainischen Regierung und Botschaft angegriffen. Im Folgenden finden Sie einen Kommentar von John Hultquist, Vice President, Intelligence Analysis bei Mandiant, zu diesem Vorfall.
Cyberangriff

Noch vor Pandemie: Cyberangriffe die größte Gefahr für Unternehmen

Manager und Sicherheitsfachleute weltweit sehen in Cyberangriffen die größte Gefahr für Unternehmen. Im am Dienstag veröffentlichten «Risikobarometer» des zur Allianz gehörenden Industrieversicherers AGCS liegen kriminelle Hacker mit ihren Aktivitäten auf…
Windows

Über 3 Millionen unsichere Windows-PCs am Netz

In deutschen Haushalten gibt es rund 48 Millionen Computer, die mit dem Betriebssystem Windows laufen. Die Corona-Pandemie hat dazu geführt, dass Privatnutzer ihre Altgeräte erneuert und sogar mehr Geräte gekauft haben.
Corona Hacker

Dridex-Malware: Geschmacklose Omikron Phishing-Kampagne

„Eine bösartige Phishing-Kampagne verhöhnt die Opfer, nachdem sie ihre Geräte mit Dridex-Malware infiziert“, so Lawrence Abrams von BleepingComputer.
Malware

Malware-Downloads erfolgten im Jahr 2021 meist über Cloud-Apps

Mehr als zwei Drittel der Malware-Downloads im Jahr 2021 stammen von Cloud-Apps. Google Drive wurde dabei als die App mit den meisten Malware-Downloads identifiziert und löst damit Microsoft OneDrive ab.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.