Hacker

Guardicore hat einen neuartigen Angriff auf ein mittelständisches Unternehmen im Medizintechniksektor aufgedeckt und unterbunden. Die Krypto-Miner-Attacke erfolgte über eine gut versteckte Malware, die per WAV-Audiodatei ins Firmennetzwerk eingeschleust wurde. Ziel der Infektion waren Windows-7-Systeme, die per EternalBlue-Exploit angegriffen wurden.

Erste Hinweise auf die Sicherheitsverletzung im betroffenen Unternehmensnetz traten am 14. Oktober 2019 in Form von BSOD-Fehlermeldungen (Blue Screens of Death) auf mehreren Windows-Rechnern auf. Als Hinweis auf einen Kernel-Mode-Fehler sind die blau eingefärbten Hinweise an und für sich unverdächtig, aber eine genauere Analyse durch die Visibilitätswerkzeuge der Sicherheitsplattform Guardicore Centra brachte beunruhigende Erkenntnisse. Einer der Rechner führte demnach eine lange Befehlszeile aus und änderte Daten in der Windows-Registrierungsdatenbank (Registry Key HKLM\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Shell) zu. Ein kompletter Netzwerk-Scan zeigte, dass über 800 Endpunkte — mehr als die Hälfte des gesamten Netzwerks — ungewöhnliche Aktivitäten zeigten.

Nach Dekodierung der Datenkommunikation spürte Guardicore Labs ein lesbares Powershell-Script auf, das die IT-Systemarchitektur durchsuchte und den oben benannten Registrierungsschlüssel auslas. Nach Speicherung über die Windows-API-Funktion „WriteProcessMemory“ wurde der Malware-Code ausgeführt. Die unbekannten Angreifer führten dabei einen vollständigen Subnet-Scan auf Port 445 durch, um die Schadsoftware unter Ausnutzung des EternalBlue-Exploits auf weiteren Hosts im infizierten Netzwerk zu installieren.

Empfehlungen von Guardicore Labs

  • Log-Dateien: Zur sicheren Verwahrung von Logdateien sollten Unternehmen die Protokollierungen der Windows- und Linux-Rechner an zentrale, gehärtete Server weiterleiten. Von Microsoft gibt es dafür entsprechende Anleitungen — auch Palantir bietet entsprechende Beispiele und Hilfsprogramme.
     
  • System-Crash-Dateien: Empfehlenswert ist eine Systemkonfiguration zur vollständigen Speicherung von Crash-Dump-Dateien für die weitere Analyse von Angriffen und Prozessfehlern. Microsoft bietet auch hier Unterstützung, wie diese Konfigurationseinstellungen vorzunehmen sind.
     
  • Finger weg! Der erste Impuls dürfte sein, die infizierten Rechnern komplett zu säubern. Für eine umfassende Beobachtung and Analyse ist indes eine Isolierung und Entschärfung der Hackeraktivitäten die bessere Wahl. In Verdachtsfällen nehmen Sie am besten Kontakt mit Sicherheitsprofis auf, bevor Sie eigene Maßnahmen ergreifen.

Weitere Informationen:

Im folgenden Blogbeitrag deckt Guardicore Labs den Mechanismus des Mining-Software-Angriffs detailliert auf: https://www.guardicore.com/2020/01/threats-making-wavs-incident-reponse-cryptomining-attack/
 


Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!

 

Weitere Artikel

Hacker

Phishing-Angriffe nehmen Spender ins Visier

Phishing bleibt die häufigste Methode für Cyberangriffe. Und gerade in Zeiten von grassierenden Epidemien oder Naturkatastrophen, in denen viele User über Spenden die Betroffenen unterstützen möchten, werden die Helfer nicht selten selbst zu Opfern. Ein…
Hacker Bluetooth

Sweyntooth: 10 neue Sicherheitslücken bei Bluetooth Chips

Beim Thema Sicherheitslücken werden die meisten Menschen zuerst an das Internet denken. Tatsächlich ist das die größte Gefahrenquelle, aber längst nicht die einzige, denn Malware oder Hacker können auch Fehler in anderen Geräteverbindungen ausnutzen.
Insider Threat

Insider-Bedrohungen sind meist das Ergebnis fahrlässigen Verhaltens

Proofpoint veröffentlichte seine weltweite Studie zum Thema Insider-Bedrohungen 2020. So zeigt der Bericht, dass Unternehmen im Durchschnitt jährlich 11,45 Millionen Dollar für die Beseitigung von Insider-Bedrohungen ausgaben und mehr als zwei Monate (77…
Bank

Hacking und Malware als Hauptursachen der Datenschutzverletzungen im Finanzwesen

Cloud-Security-Anbieter Bitglass hat seinen aktuellen Bericht zu Datenschutzverletzungen im Finanzwesen 2019 veröffentlicht. Jedes Jahr analysiert Bitglass die neuesten Trends, größten Verstöße und gravierendsten Bedrohungen bei…
Smart Home Security

Tipps für mehr Sicherheit im Smart Home

Rund neun Millionen Haushalte in Deutschland sind nach Schätzungen des Statista Digital Market Outlooks bereits „smart“, das heißt vernetzt, zentral steuer- und programmierbar. Bis zum Jahr 2023 soll die Zahl der Smart Homes auf 13,5 Millionen steigen.
Malware

Top Malware für Januar 2020: Corona-Virus als Spam

Check Point Research (NASDAQ: CHKP), hat seinen Global Threat Index für Januar 2020 veröffentlicht. Die Experten berichten, dass Emotet bereits im vierten Monat in Folge die führende Malware ist und sich derzeit mit der Hilfe einer Spam-Kampagne zum…

Anzeige

Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!