Anzeige

CA Technologies gab eine neue Version seiner Lösung für das CA Privileged Access Management (PAM) bekannt, die Skalierbarkeit und Performance bei der Erweiterung von Abteilungen und Regionen berücksichtigt.

CA PAM 3.0 bietet Unternehmen die Möglichkeit, ihre PAM-Implementierungen abteilungsübergreifend zu skalieren und Managed Service Providern (MSPs) die Möglichkeit, mehrere Produktinstanzen für ihren Kundenstamm plattformübergreifend und infrastrukturell zu verwalten.

Die Skalierbarkeit einer Lösung für das Management von Zugriffsrechten ist von entscheidender Bedeutung um sicherzustellen, dass Unternehmen Cyber-Risiken aus jedem Umfeld adressieren und kontrollieren können, die von vertrauten Benutzern ausgehen. Da der Aufwand für die Verwaltung und Überwachung von Zugriffen über geografische Regionen, Abteilungen und hybride Umgebungen hinweg zunimmt, können architektonische Anpassungen der Infrastrukturzuweisung an Betriebssysteme und Datenbanken zu Problemen führen. CA PAM unterstützt diese Anforderungen mit erweiterten Funktionen, die eine stärkere Kontrolle über die Vielfalt der Benutzerschnittstellen hinweg ermöglichen. Darüber hinaus verfügt CA PAM über Funktionen, die es Sicherheitsadministratoren erleichtern, die Reglementierung, Kontrolle und Überwachung von Benutzern zu erweitern.

Unabhängig davon, ob der privilegierte Zugriff in Form eines „root“-, „administrator“- und „superuser“-Accounts oder über Anwendungen, API- oder Service-Konten mit erhöhten Berechtigungen erfolgt: Die effektive Verwaltung aller privilegierten Zugriffspunkte wird in diesen dynamischen Cloud-Umgebungen immer mehr zu einer Herausforderung. Dies liegt nicht daran, dass diese Umgebungen von Natur aus unsicher sind, sondern daran, dass Sicherheitsaspekte vor allem im Hinblick auf die verschiedenen Ebenen eines privilegierten Zugangs oft übersehen werden.*

Um das Cyber-Risiko von vertrauenswürdigen Benutzern zu reduzieren, umfassenden die neuen Features von CA PAM folgendes:

  • Eine neue, vereinfachte Management-Konsole, die Transparenz über alle Security-as-a-Service- und Multi-Department-Implementierungen hinweg bietet.
  • Verbesserte Clustering-Funktionen und Performance über simultane Sitzungen gewährleisten großen, globalen Unternehmen und MSPs konsistente Richtlinien für Cluster und Instanzen.
  • Erweiterungen von Verschlüsselungs- und Krypto-Modulen für die Sitzungsaufzeichnung über Implementierungen aller Größenordnungen hinweg.
  • Lokalisierung, die CA PAM-Funktionen dem japanischen Markt zugänglich macht. Um der steigenden Nachfrage nach stärker integrierten, globalen Sicherheitslösungen gerecht zu werden, bietet CA PAM multinationalen Unternehmen die Möglichkeit, eine Lösung über mehrere Instanzen hinweg zu verwalten.

www.ca.com
 


Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!

 

Weitere Artikel

Team

Rollen der Software-Entwicklungsteams ändern sich

GitLab hat die Ergebnisse seiner jährlich stattfindenden DevSecOps-Umfrage veröffentlicht. Sie zeigt, wie sich die Rollen in Software-Entwicklungsteams verändert haben, seit immer mehr Teams DevOps nutzen.
Software

Damit Ihre Software nicht zur Sackgasse wird

Bei Industriestandard-Software wie SAP, Microsoft Office oder Salesforce müssen sich Unternehmen eher weniger Sorgen um deren Zukunftsfähigkeit machen.

Anzeige

Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!