Anzeige

Internet of ThingsDie Bluetooth Special Interest Group (SIG) hat eine neue Architektur sowie unterstützende Werkzeuge vorgestellt, mit denen Entwickler schnell Internet-Gateways für Bluetooth-Produkte aufbauen können. Über diese Gateways senden und empfangen Bluetooth Sensoren Daten über die Cloud.

Die neue Architektur erweitert die Funktionsvielfalt des Internet of Things (IoT) um ein Vielfaches: Jedermann kann künftig fest installierte Bluetooth Sensoren aus der Ferne steuern und überwachen. So lässt sich während eines Auslandsurlaubs die Beleuchtung zu Hause ausschalten oder die Eingangstür für den Hundesitter öffnen.

Die Gesamtlösung aus Architektur und Toolkit zeigt Entwicklern, Herstellern, OEMs und Tüftlern, wie schnell und einfach sich eine Verbindung zwischen Bluetooth und der Cloud erzeugen lässt. Nicht einmal ein Smartphone oder Tablet als Zwischenschritt ist dazu nötig. Diese essentielle Kommunikationsfähigkeit wird das IoT deutlich voranbringen. Sie gibt Menschen und Systemen eine Kontrolle über Sensoren, egal wie weit entfernt sie sich befinden.

Die neue Architektur trifft zugleich auf den immer wieder von Smart-Home-Entwicklern geäußerten Wunsch, zentrale Steuerungsplattformen aufbauen zu können, mit denen sich alle Sensoren in einem Zuhause kontrollieren lassen. Gleiches gilt auch für die Anforderung, Gateway-Funktionen in bestehende Produkte zu integrieren.

„Nicht nur unsere Mitglieder haben uns nach dieser Funktionalität gefragt, sondern auch Konsumenten, die sich ein vernetztes Heim wünschen, denen aber die bisherigen Möglichkeiten bei weitem nicht ausreichten“, erläutert Steve Hegenderfer, Director of Developer Programs bei Bluetooth SIG. „Die Menschen wollen beispielsweise Systeme zur Haussicherheit von ihrem Sofa oder ihrem Büro aus kontrollieren. Unsere Internet-Gateway-Architektur bietet ihnen eine standardisierte Lösung dafür.“

Router, Heizungen, Sicherheitssysteme – die ständig aktive Infrastruktur zuhause kann nun winzige, energiesparende Sensoren ansprechen und steuern sowie deren Informationen in die Cloud übertragen. Damit lassen sie sich von überall überwachen.

„Der wichtigste Mehrwert des IoT ist die Verbesserung des Alltags durch die Verbindung von Technologien, die den Nutzern mehr Wissen und Kontrolle geben“, sagt Errett Kroeter, Vice President of Marketing bei Bluetooth SIG. „Unsere neue Gateway-Architektur ermöglicht dem IoT genau das. Wir erweiterrn die Kontrolle und Steuerung der Bluetooth-basierten Sensoren über die Cloud und sorgen für einen Zugriff auf die Daten.“

Weitere Informationen:

Das Bluetooth Internet Gateway Smart Starter Kit lässt sich ab sofort unter Bluetooth.com herunterladen. Weitere Informationen zur Vernetzung von Produkten mit dem IoT über Bluetooth-Technologien sind im White-Paper-Bereich zu finden.


Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!

 

Weitere Artikel

Ingenieure

Generatives Design Tool für Ingenieure

MSC Software (MSC), Anbieter von CAE-Simulationssoftware und Dienstleistungen, Teil der Hexagon Manufacturing Intelligence Division, veröffentlicht eine neues Generatives Design Tool für Ingenieure.
DevOPs

Wie Unternehmen mit DevOps Innovationen beschleunigen

Innovation treibt die digitale Transformation an, wobei sich in der Wirtschaft 78 Prozent der Führungskräfte laut State of Innovation Report von CB Insights auf inkrementelle Innovation konzentrieren. Sie wollen die gleichen Dinge besser machen und blenden…
Apps

Mit Rapid Application Development auf der Überholspur

p.p1 p.p2 span.s1 span.s2 Immer öfter hört man im deutschen Markt, dass Unternehmen es schaffen müssen, „Business“ und IT-Abteilungen zusammenzubringen. Denn vor allem durch innovative Software und mobile Applikationen können wertvolle Wettbewerbsvorteile…
The End

Support-Ende für Office 2010 – jetzt handeln

p.p1 p.p2 Gerade erst hat sich der Sturm um das Supportende von Windows 7 gelegt, da steht auch schon das nächste für Unternehmen und deren IT-Administratoren an: Office 2010. Am 13. Oktober 2020 ist offiziell Schluss mit Updates und Support. Hier sind…
Springender Mann

Wer große Sprünge macht, verliert den Überblick

Immer wieder lassen Unternehmen die Pflege ihrer Anwendungen schleifen. Oft verlieren sie dann den Überblick – und es wird teuer. IT-Dienstleister Avision erklärt, warum Software von kleinen Anpassungsschritten profitiert.

Anzeige

Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!