Migration zu SAP S/4HANA Private Cloud

3 gute Gründe für eine Brownfield Conversion

SAP

Wer einen Wechsel zu SAP S/4HANA plant, muss sich bereits in der frühen Scoping-Phase für einen Migrationsansatz entscheiden. Dieser definiert maßgeblich Projektdauer, Kosten und erforderliche Skills im Projektteam sowie konzeptionelle Freiheitsgrade bei der Einführung.

Zur Wahl stehen die Greenfield-Methode, bei der das SAP S/4HANA System komplett neu konzipiert und implementiert wird, die Brownfield Conversion, die zunächst ein technisches Upgrade des bestehenden SAP Systems vorsieht, sowie hybride Modelle wie den Bluefield-Ansatz.

Anzeige

Aktuell liegt die Brownfield Conversion in der Gunst der Unternehmen vorn, wie die valantic SAP S/4HANA Studie 2022 ergab. Dieses Transformationsszenario eignet sich vor allem für SAP Bestandskunden mit geringem Optimierungsbedarf. Es bietet 3 wesentliche Vorteile:

1. Bewährtes beibehalten

Bei der Brownfield Conversion kann das bestehende ERP-System im Zuge eines technischen Upgrades umgestellt werden. Auf diese Weise bleiben bewährte individuelle Prozesse und Strukturen in einem innovativen Umfeld erhalten. Das bietet Anwenderunternehmen einen sanften und schrittweisen Übergang zu SAP S/4HANA. Gleichzeitig ermöglicht dieser Migrationsansatz deutlich mehr als eine rein technische Systemumstellung, denn innerhalb eines Brownfield-Projekts lassen sich Optimierungspotenziale identifizieren, die Unternehmen im eigenen Tempo selektiv erschließen können.

2. Zeit, Kosten und Ressourcen sparen

Im Vergleich zu einer Greenfield-Neuimplementierung reduziert das schrittweise Vorgehen bei einer Brownfield Conversion die Komplexität, die Laufzeit sowie den Ressourcenbedarf einer SAP S/4HANA Transformation. Darüber hinaus ist der Go-live mit einem Big Bang in allen Gesellschaften möglich. Für Unternehmen, die derzeit den Umstieg auf die neue SAP Business-Software planen, ist gerade die Zeitersparnis ein wichtiges Argument. Da das Wartungsende für ältere SAP Systeme 2027 näher rückt, bleibt nur noch wenig Spielraum für entsprechende Projekte. Der Mangel an verfügbaren IT-Fachkräften und externen Berater*innen für die Umsetzung kommt erschwerend hinzu.

3. Upgrade und Cloud-Migration in einem Schritt

Grundsätzlich folgen Brownfield-Projekte einem festgelegten Ablauf, bestehend aus einer Vorbereitungsphase, dem technischen Upgrade und der Nachbereitungsphase. Während des Upgrades kann das ERP-System direkt in die Cloud umziehen. Davon profitieren vor allem SAP Bestandskunden mit einer klar auf die Cloud ausgerichteten IT-Strategie, die ihre Migration zu SAP S/4HANA als Meilenstein ihrer digitalen Transformation betrachten. Sie wechseln bei der Brownfield Conversion zur Bereitstellungsvariante SAP S/4HANA Private Cloud. Im Gegensatz zur hochstandardisierten SAP S/4HANA Public Cloud ähnelt sie im Funktionsumfang einer On-Premises-Lösung und bietet umfangreiche Customizing- und Erweiterungsmöglichkeiten.

Bei der Brownfield Conversion zu SAP S/4HANA Private Cloud können Unternehmen außerdem die Vorteile von RISE with SAP ausschöpfen, denn die Cloud-ERP-Software wird im Rahmen des Transformationspakets bereitgestellt. Es enthält eine skalierbare Infrastruktur, den Systembetrieb durch SAP oder einen anderen Hyperscaler, etwa AWS, Azure oder Google, sowie ergänzende Lösungen und Services von SAP, etwa Business Process Intelligence und ein Guthaben für die SAP Business Technology Platform (SAP BTP). Unternehmen können außerdem Tools und Services von SAP Partnern wie valantic nutzen.

 Schneller Business-Erfolg mit extended Brownfield von valantic

image 4
valantic bietet je nach Bedarf verschiedene Brownfield-Methodiken, Bildquelle: valantic

All das entfaltet den größten Nutzen, wenn Unternehmen nach dem technischen Upgrade gezielt Optimierungen vornehmen. Hierfür hat sich die extended Brownfield-Methode von valantic bewährt. Sie identifiziert nicht nur frühzeitig alle Maßnahmen, um die Upgrade-Fähigkeit auf SAP S/4HANA zu schaffen, sondern bestimmt auch sinnvolle, nachhaltig nutzenstiftende Optimierungspotenziale entlang der End-to-End-Prozesse. Auf Basis der individuellen Anforderungen planen valantic Expert*innen gemeinsam mit den Unternehmen deren digitale Transformation über die Implementierung von SAP S/4HANA hinaus. So ziehen Kunden schnell sowie langfristig spürbaren Mehrwert aus ihrem Projekt und haben zudem von Anfang an Planungssicherheit.

Welche Vorteile die extended Brownfield-Methode bei der System Conversion bietet und wie Unternehmen schnell davon profitieren, erfahren Sie beim valantic Digitalisierungskongress „Customer Focus Days SAP 2022“ vom 27. bis 30. September 2022. Zum Programm mit Anmeldemöglichkeit

Alexander Koloska

Alexander Koloska

Valantic GmbH -

Experte für SAP S/4HANA Brownfield- und Bluefield-Transitionen

Alexander Koloska ist Manager bei valantic und Experte für SAP S/4HANA Brownfield- und Bluefield-Transitionen. Er besitzt langjährige Erfahrung als SAP SD Berater und Projektleiter in den Branchen Groß- und Einzelhandel, Automotive, Chemie, Fertigung und Maschinenbau. Alexander Koloska realisierte bereits zahlreiche SAP S/4HANA System Conversions in nationalen und internationalen Projekten
Anzeige

Artikel zu diesem Thema

Weitere Artikel

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button “Zum Newsletter anmelden” stimme ich der Datenschutzerklärung zu.