Metaverse: Welches Potenzial birgt es für den E-Commerce?

Gartner zufolge wird bis 2026 ein Viertel der Menschen mindestens eine Stunde am Tag im Metaverse verbringen, um zu arbeiten, sich weiterzubilden, einzukaufen, soziale Medien zu nutzen und sich zu unterhalten. Was verbirgt sich hinter dem Konzept Metaverse und welchen Einfluss hat es auf den E-Commerce-Sektor?

Anzeige

Was steckt hinter dem Metaverse?

Das Metaverse ist sozusagen der Zugang zu einer digitalen Parallelwelt, wo Menschen virtuell zusammentreffen. Metaverse-Technologien befinden sich aktuell noch in der Anfangsphase, aber eines Tages könnten Dinge wie der Kauf digitaler Produkte, der Bau virtueller Häuser oder die Teilnahme an virtuellen sozialen Veranstaltungen im Metaverse zur Normalität werden.

Es gibt viele Möglichkeiten für Unternehmen, das Metaverse zu monetarisieren. Laut Gartner könnten Unternehmen Folgendes tun:

  • Verkauf von Kleidung und Accessoires für Online-Avatare
  • Verkauf von digitalen Grundstücken und Bau von virtuellen Häusern
  • Verkauf von digitaler Kunst, Sammlerstücken und Vermögenswerten (NFTs)
  • Erschließung neuer Märkte durch Präsenz in virtuellen Einkaufszentren
  • Digitale Interaktion mit Menschen bei der Einarbeitung neuer Mitarbeiter, im Kundenservice, im Vertrieb und bei anderen geschäftlichen Interaktionen

Was sind die Vorteile für E-Commerce und Marketing im Metaverse?

Dies sind einige der Vorteile für Unternehmen, das Metaverse für den E-Commerce zu nutzen:

Entertainment-Faktor: Besonders die jüngeren Generationen wachsen zunehmend digital vernetzt auf. Unternehmen untersuchen neue Arten von Erlebnissen, wie zum Beispiel virtuelle Spiele, um die jüngere Generation von Verbrauchern anzusprechen. So hat Nike beispielsweise NIKELAND präsentiert, einen 3D-Bereich auf der Spieleplattform Roblox, in welchem die Spieler Punkte sammeln können, die sich gegen digitale Kleidung eintauschen lassen.

Erstanbietervorteil: Das Metaverse ermöglicht neue Möglichkeiten für Marketing- und Werbung. Da das Konzept noch in den Kinderschuhen steckt, können Unternehmen, die jetzt eine Präsenz aufbauen, in ihrer Branche eine Vorreiterrolle übernehmen.

Verbesserte Kundenbetreuung: Die Möglichkeit in einem virtuellen 3D-Raum mit digitalen Produkten und anderen Menschen zu interagieren, hat das Potenzial, die Interaktion und Wahrnehmung der Kunden von Marken und Produkten auf ein neues Level zu bringen und eröffnet neue Möglichkeiten für eine erfolgreiche Kundenbetreuung. Eine solche immersive Produkterfahrung kann einen starken Einfluss auf die Kaufentscheidungen der Kunden haben.

Außerdem können Non-Playing Characters (NPCs) im Metaverse bei der Kundenbetreuung unterstützen. NPCs sind keine eigenständige Charaktere und haben oft eine primär narrative, automatisierte Funktion. Mit ihnen können Kunden zu jeder Tageszeit Gespräche führen und Geschäfte abschließen.

Marktforschung: Da das Metaverse rein datengesteuert ist, kann die Plattform Daten zur Nutzerbindung liefern, die für das Unternehmenswachstum besonders wertvoll sind.

Personalisierung: Wie bereits erwähnt, ermöglicht das Metaverse eine umfangreichere Datenerfassung, wodurch Unternehmen ihre Marketing-Kampagnen auf der Grundlage von Verbraucherdaten und -präferenzen anpassen können. Durch solche personalisierten Kampagnen können Unternehmen im Metaverse ihre Chancen erhöhen, dass Nutzer ein positives Kundenerlebnis haben und das Produkt erwerben.

Stärkere Kundenbeziehung: Empfehlungen von anderen Kunden sind eine sehr effektive Form des Marketings. Die Möglichkeit für Verbraucher, sich ohne logistische und geografische Beschränkungen im Metaverse aktiv an den Aktivitäten einer Marke zu beteiligen und diese mitgestalten zu können, ermöglicht es E-Commerce-Unternehmen eine symbiotische Beziehung zu ihren Kunden aufzubauen.

GetApp Metaverse Bild2

NL Icon 2
Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button “Zum Newsletter anmelden” stimme ich der Datenschutzerklärung zu.

Ist die Umsetzung für Unternehmen realistisch?

Heutzutage ist jede Anwendung darauf optimiert, so anregend wie möglich zu sein und die Aufmerksamkeit des Nutzers so lange wie möglich aufrechtzuerhalten. Die Besorgnis über die Abhängigkeit der Verbraucher und die Manipulation und Kontrolle durch Technologieunternehmen, Cyberkriminelle oder andere Personen ist daher wenig überraschend.

Die Datensicherheit wäre ein zentrales Anliegen und erfordert einige grundlegende Vorschriften zum Schutz der Nutzerinformationen, da die Daten der physischen Realität sehr nahekommen. Mehrere Faktoren erschweren jedoch eine Regulierung durch den Gesetzgeber – sei es auf Länder- oder auf EU-Ebene: zum Beispiel die rasante Entwicklung der Technologien oder die Gratwanderung zwischen der Entscheidung, welche der Regelungen, die die Meinungsfreiheit im Internet einschränken, noch als demokratisch gelten. Für die Vermeidung von Fälschungen, gehackten Avataren, Datenschutzverletzungen und Cyberangriffen wären Investitionen in die Cybersicherheit eine wichtige Voraussetzung.

Auch wenn die konkrete Realisierung des Metaverse noch in der Zukunft liegt, wird heute schon viel an den Technologien gearbeitet, die die Grundlagen für die virtuelle Parallelwelt legen. Klar ist, dass das Metaverse-Konzept den Unternehmen einerseits eine Vielzahl von Vorteilen für ihre Marketingmaßnmen bietet, andererseits aber auch noch viele Hürden und offene Fragen aufweist.

Die Unternehmen müssen das Für und Wider abwägen und entscheiden, was sie bereit sind zu tun, um das Potenzial des Metaverse für sich zu nutzen.

 Rosalia Pavlakoudis

GetApp und SoftwareAdvice -

Content Analyst

Artikel zu diesem Thema

Weitere Artikel

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button “Zum Newsletter anmelden” stimme ich der Datenschutzerklärung zu.