Anzeige

AIOps

Full-Stack-AIOps sind 2022 das wichtigste KI-Thema für Unternehmensnetzwerke.

Künstliche Intelligenz für den IT-Betrieb (AIOps) ist aufgrund immer komplexerer Netzwerke und verteilter Workloads das Top-Thema des kommenden Jahres. Unternehmen investieren daher in vier Schlüsselbereiche, in denen AIOps den größten Einfluss hat: Benutzererfahrung, Betriebserfahrung, DevOps/Anwendungserfahrung und Standortdienste. Darüber hinaus nutzen Unternehmen zunehmend AIOps, um ihre Cybersicherheit zu verbessern, potenzielle Probleme zu erkennen und zu lösen, noch bevor sie auftreten. 

Remote- und hybride Arbeitsumgebungen werden immer mehr zur Norm und führen dazu, dass Netzwerke und Cybersecurity auf Unternehmensniveau auch zu Hause Einzug halten.

Das Heimnetzwerk entwickelt sich weiter zu einem wichtigen Mikrobereich in Unternehmen, wodurch IT-Teams gezwungen sind, ihren Netzwerkrand noch besser im Blick zu behalten. Um eine durchgehende Netzwerktransparenz, -zuverlässigkeit und -sicherheit zu gewährleisten, greifen Unternehmen auch bei Remote- und Hybrid-Arbeitsplätzen auf Netzwerklösungen der Enterprise-Klasse zurück. Dabei verfolgen sie einen hybriden Ansatz und gehen von herkömmlichen Sicherheitslösungen zu einem Client-to-Cloud Secure Access Service Edge (SASE)-Ansatz über, bei dem die risikoreichsten Remote-Mitarbeiter auf SASE umgestellt werden. Hierbei handelt es sich um eine IT-Architektur, die Netzwerk- und Sicherheitsfunktionen vereint und einen direkten, sicheren Zugriff auf Cloud-Anwendungen ermöglicht.  

KI-Assistenten, die Netzwerke auf Augenhöhe mit den Fachleuten verwalten, werden zu festen Mitgliedern des IT-Teams.

KI, Machine Learning und AIOps haben das Potenzial, ebenso vertrauenswürdig zu sein wie der erfahrenste IT-Fachmann. Auch wenn es aktuell noch nicht so weit ist, kann man doch davon ausgehen, dass KI-Assistenten und Konversationsschnittstellen im kommenden Jahr eine ernstere und vertrauenswürdigere Rolle in Unternehmen einnehmen. Derzeit können KI-Konversationsschnittstellen bereits bis zu 70 Prozent der Supportanfragen mit der gleichen Effektivität beantworten wie ein Experte. Mit zunehmender Netzwerkkomplexität und verteilten Arbeitslasten werden AIOps und virtuelle KI-Assistenten zu einem unverzichtbaren IT-Teammitglied. Da Cloud-Dienste weiterhin skaliert werden, um unbegrenzte, kosteneffiziente Verarbeitung und Speicherung zu ermöglichen, sind sowohl Unternehmen als auch Technologieanbieter in der Lage, KI-Assistenten in verschiedenen Support-Teams einzusetzen – und damit die Datenmenge und -qualität zu liefern, die für das Training von KI-Technologien erforderlich sind.  

Longformer- und Few-Shot-Algorithmen für Machine Learning führen Konversationsschnittstellen näher an den Turing-Test heran.

Innerhalb der nächsten zehn Jahre wird KI in vielen Branchen eine Präzision erreichen, die dem menschlichen Fachwissen ebenbürtig ist. So sind heutige AIOps-gestützte Konversationsschnittstellen nur noch wenige Jahre davon entfernt, eine Genauigkeit von 90 Prozent zu erreichen. Das bedeutet, KI-Technologien, die Fragen beantworten und technische Probleme auf Augenhöhe mit einem IT-Fachmann lösen, sind nicht mehr weit entfernt. Und genau wie ein durchschnittlicher Mitarbeiter, lernt auch KI mit der Zeit dazu und verbessert sich, so dass sie schließlich nicht mehr von einem menschlichen Experten zu unterscheiden ist. 

COVID-19 führt dazu, dass viele Bürogebäude leer stehen und Ortungsdienste in Innenräumen zwingend notwendig machen.

Unternehmen jeder Größe müssen in KI-gesteuerte Datenanalysen und Technologien zur Ortung in Innenräumen, einschließlich Bluetooth LE-Technologien (BLE), investieren. Was früher „nice to have“ war, ist heute ein Muss für fast alle Unternehmen, die genau wissen müssen, wer sich auf ihrem Gelände aufhält – von Einzelhändlern über Lagerhäuser bis hin zu Großunternehmen. Auch wenn sich die Welt langsam öffnet und Maßnahmen reduziert werden – die Nutzung von Standortdiensten hat sich für immer verändert.

Bob Friday, Vice President & Chief Technology Officer von Junipers AI-Driven Enterprise Business


Artikel zu diesem Thema

Dez 14, 2021

Wie KI und ML frühzeitig Angriffe enttarnen

Urheber komplexer Angriffe nutzen heute vielfach Künstliche Intelligenz (KI), um sich…
KI
Dez 12, 2021

Die Notwendigkeit von AIOps in Ihrem Unternehmen

AIOps wurde früher nur als Back-Office-Grundlage betrachtet, eine solide Suite von Tools,…

Weitere Artikel

Suchmaschine

Enterprise Search in 2022 — Sieben Trends und Vorhersagen

Angesichts einer beschleunigten digitalen Transformation des Arbeitsplatzes schält sich die Bedeutung unternehmensweiter Suche immer klarer heraus. Enterprise Search ist quasi zur Schlüsseltechnologie moderner Arbeitsweisen geworden. Der…
Digital Workplace

Der Digital Workplace muss zum Reifegrad der Organisation passen

Die Coronakrise in 2020/2021 hat den Trend zur virtuellen Zusammenarbeit noch einmal drastisch beschleunigt und den digitalen Arbeitsplatz damit in den Fokus vieler Organisationen gerückt.
2022

Die wichtigsten IT- und IT-Security-Trends für das Jahr 2022

Sieben IT- und Sicherheitsexperten haben für 2022 in die Glaskugel gesehen und ihre Einschätzungen zu den wichtigsten Trends und Themen mit uns geteilt. Im Bereich Cybersicherheit wird Ransomware-as-a-Service der wohl beunruhigendste Negativtrend sein.
Blockchain

DLT und digitale Assets nehmen weiter an Bedeutung zu

Distributed-Ledger-Technologien (DLT) und digitale Assets wie Kryptowährungen zählen längst zu den wichtigsten Themen der Finanzwelt. Die Zahlen sprechen für sich: Ende November 2021 betrug die Marktkapitalisierung der Top-100-Kryptowährungen mehr als 2,2…

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.