Anzeige

API

Für den Connectivity Benchmark Report 2021 des Salesforce Tochterunternehmens MuleSoft wurden 800 globale IT-Führungskräfte zu den Herausforderungen ihrer Digitalisierungsprojekte befragt. Die folgenden 10 Punkte zeigen, wo aktuell der Schuh drückt.

  1. Tagesgeschäft frisst Innovation: Die IT wendet mehr als zwei Drittel ihrer Zeit (68 %) allein für den laufenden Betrieb des Unternehmens auf. Das lässt wenig Raum für Innovationen und die Entwicklung neuer Projekte.
  2. Integration verursacht massive Kosten: IT-Teams verbringen weltweit mehr als ein Drittel ihrer Zeit mit Integrationsprojekten, was in großen Unternehmen im Durchschnitt Kosten von 3,5 Millionen Dollar pro Jahr verursacht.
  3. Scheitern wird teuer, der Zeitdruck steigt: Die Modernisierung von Altsystemen (65 %), die Automatisierung von Geschäftsprozessen (51 %) und die Migration von Anwendungen in die Cloud (47 %) sind für die befragten Unternehmen die wichtigsten Initiativen zur digitalen Transformation im Jahr 2021. Fast drei Viertel (71 %) der Unternehmen befürchten, dass ein Scheitern dieser Initiativen den Umsatz beeinträchtigen wird.
  4. Der Stapel wird höher: Die Anforderungen an die IT sind massiv gestiegen. Unternehmen haben die IT gebeten, in diesem Jahr durchschnittlich 29 % mehr Projekte zu liefern. Dabei konnten schon im letzten Jahr nur 28 % der Befragten alle IT-Projekte abschließen.
  5. Gekommen, um zu bleiben? Wie schon im Vorjahr sind Datensilos für 93 % der Unternehmen eine Herausforderung. Und fast 9 von 10 Befragten nennen Integrationsprobleme als Hindernis bei der Umsetzung der digitalen Transformation.
  6. So viele Anwendungen, so wenig Integration: Im Durchschnitt nutzen Unternehmen 764 Einzelanwendungen. Allerdings sind nur 28 Prozent davon integriert.
  7. Wirklich vernetzte Kundenerlebnisse sind nach wie vor die Ausnahme: Nur 14 % der Unternehmen integrieren Endnutzererlebnisse über alle Kanäle hinweg, wobei fast die Hälfte (41 %) zugibt, damit Schwierigkeiten zu haben
  8. Datenbasierte Bereiche haben den größten Integrationsbedarf: Außerhalb der IT sind Data Science (58 %), Business-Analysten (41 %) und Kunden-Support (40 %) die Rollen mit dem größten Bedarf für Integration. 
  9. Die Wiederverwendung von APIs bietet riesiges Potenzial: Während die meisten Unternehmen (96 %) APIs nutzen, um Integrationen zu erstellen und neue Projekte zu liefern, bleiben Best Practices rund um die API-Wiederverwendung ein Bereich mit großem Verbesserungspotenzial. Denn nur 39 % der Unternehmen setzen bisher auf die Wiederverwendung von Code, APIs und Best-Practice-Vorlagen. 
  10. Die Integrations- und API-Strategie wird zur Chefsache: Mehr als drei Viertel (77 %) der Unternehmen geben an, dass sie einen Top-Down-Ansatz für die Integrations- und API-Strategie verfolgen, was die wachsende Bedeutung der Integration für die Erreichung der Geschäftsziele unterstreicht.

„CIOs und ihre Teams werden durch die Doppelbelastung als Krisenbewältiger und Zukunftsgestalter buchstäblich aufgerieben - und das im Home Office“, sagt Martin Hofmann langjähriger CIO bei Volkswagen und seit August Advisor Strategic Customers bei Salesforce. „Datensilos und Altsysteme, unzureichende eigene technische Kapazitäten und oft eine bürokratische Gremienkultur fühlen sich dabei wie ein Anker an, der Fortschritt verhindert.“ 

www.mulesoft.com


Artikel zu diesem Thema

Digitalisierung
Jul 01, 2021

Diskrepanz zwischen Führungskräften und Managern bedroht die digitale Transformation

72% der leitenden Führungskräfte in Deutschland sind zuversichtlich, dass ihr Unternehmen…
Jun 29, 2021

Neue Anwendungsfälle in der Prozessautomatisierung dank Brexit

Die Gründung der Europäischen Union fiel genau in den Beginn des digitalen Zeitalters.…

Weitere Artikel

Chatbot

Chatbots steigern die Zufriedenheit von Mitarbeitenden und Kund*innen

Welche Rolle können Chatbots im Kund*innenservice zukünftig spielen? Welche positiven Effekte sprechen für den Einsatz der Technologie? Die aktuelle EOS Chatbot-Studie 2021 geht diesem Thema auf den Grund. Der internationale Finanzdienstleister und -investor…
Video Technologie

Großteil der Unternehmen plant Einsatz moderner Videotechnologien

Unternehmen in Europa setzen zunehmend auf fortschrittliche Videotechnologie, um sich Wettbewerbsvorteile zu verschaffen. Dadurch nimmt in Europa der Einsatz moderner Videotechnologien stark zu, so eine neue Studie des Marktforschungsunternehmens…
Digitalisierung Deutschland

Digitalisierung im Koalitionsvertrag: Gute Ansätze

Der Koalitionsvertrag bleibt in puncto Digitalisierung etwas hinter den hohen Ansprüchen des Sondierungspapiers zurück, bietet aber eine Fülle guter Ansätze, um Deutschland fit zu machen für die digitale Welt. Ein Kommentar von Bitkom-Präsident Achim Berg.
Digitalisierung

Digitalisierungsschub wird Pandemie überdauern

Der durch die Corona-Pandemie in der deutschen Wirtschaft ausgelöste Digitalisierungsschub ist von Dauer. Eingeleitete Maßnahmen wie Videokonferenzen oder Kollaborationstools, aber auch die Entwicklung neuer digitaler Geschäftsmodelle werden mehrheitlich…
IoT

Status quo des IoT: Wertpotenzial von bis zu 13 Billionen US-Dollar bis 2030

Das Internet der Dinge – eine intelligente Vernetzung von Geräten und Maschinen – kann einen globalen wirtschaftlichen Mehrwert von bis zu 13 Billionen USDollar im Jahr 2030 schaffen.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.