Anzeige

Als Head of Global Service ist Dr. Michael Honné für den weltweiten Ausbau der digitalen Services bei thyssenkrupp Industrial Solutions verantwortlich. Seit 2016 eine eigenständige Business Unit innerhalb der AG, sind mittlerweile knapp 2.000 Mitarbeiter an 70 Standorten weltweit in diesem Bereich tätig. Über die Bedeutung des Service-Geschäfts, die Rolle innovativer Technologien und die Vision für die Zukunft, berichtet Dr. Honné im Interview.

Was genau macht die thyssenkrupp Industrial Solutions AG?

Dr. Michael Honné: thyssenkrupp Industrial Solutions ist ein führender Partner für Planung, Bau und Service rund um industrielle Anlagen und Systeme. Auf Basis von mehr als 200 Jahren Engineering-Erfahrung liefern wir maßgeschneiderte, schlüsselfertige Großanlagen und Anlagenkomponenten für Kunden der Chemie-, Düngemittel-, Zement-, Mining- und Stahlindustrie. Die Business Unit Service bietet hochwertige Dienstleistungen für industrielle Anlagen: Vom Ersatzteilmanagement über Field Service bis hin zu Umbau & Modernisierungen sowie Asset Management.

Können Sie mir etwas zu Ihrer Position, Ihrem aktuellen Job-Profil erzählen?

Dr. Michael Honné: Der Global Service umfasst innerhalb der Business Unit Service die Bereiche Strategie und Geschäftsentwicklung, Portfoliomanagement und -entwicklung, regionale Entwicklung, Prozessoptimierung und Qualitätsmanagement sowie Marketing. Darüber hinaus nimmt der Global Service eine Schlüsselrolle beim Ausbau unseres digitalen Serviceportfolios ein.

Das Service-Geschäft wird von immer mehr Unternehmen als Wachstumsmarkt erkannt. Welche Bedeutung hat dieses Geschäftsfeld für thyssenkrupp Industrial Solutions?

Dr. Michael Honné: Der Service nimmt auch bei der thyssenkrupp Industrial Solutions eine Schlüsselrolle ein. In den nächsten Jahren erwarten wir unser bereits seit der Gründung der Business Unit stark wachsendes Geschäft weiter auszubauen. Wir sehen im Service vor allem eine große Chance, noch näher an unsere Kunden zu rücken, Bedürfnisse und Trends frühzeitig zu erkennen und zu bedienen und von höheren Margen als im klassischen Neuanlagengeschäft zu profitieren. Zudem sehen wir vor allem vor dem Hintergrund der voranschreitenden Digitalisierung im Service große Wachstumschancen mit völlig neuen Geschäftsmodellen.

Auch im Service ist viel von „Neuen Geschäftsmodellen“ die Rede. Können Sie mir dafür konkrete Beispiele nennen?

Dr. Michael Honné: Für uns spielen neue Geschäftsmodelle vor allem im Kontext unserer digitalen Servicelösungen zunehmend eine Rolle. Wir bieten unseren Kunden vermehrt Subskriptionsmodelle an. Das beginnt zum Beispiel bei klassischen Report- & Consulting-Lösungen, die nicht einmalig bezogen, sondern vom Kunden für eine bestimmte Periode abonniert werden. Zunehmend bieten wir unseren Kunden aber vor allem sogenannte Performance-basierte Verträge. Im Gegensatz zu üblichen Lump-Sum-Angeboten partizipieren wir hier am Nutzen unserer Kunden. Spart ein Kunde durch unsere auf Künstlicher Intelligenz basierende Steuerungslösung beispielsweise Energiekosten, profitieren wir im Rahmen eines dynamischen Vertragsmodells auch davon. Das hat zur Folge, dass wir einerseits noch näher an unsere Kunden rücken, andererseits Investitionsrisiken auf Seiten unserer Kunden deutlich sinken.

Welche Rolle spielen technische Innovationen wie IoT-Technologien, Drohnen etc.?

Dr. Michael Honné: Technische Innovationen stellen den Kern unseres Leistungsangebots dar. Das gilt für klassische Servicelösungen wie den Bereich der Verschleißteilentwicklung ebenso wie für unser digitales Portfolio. Wir haben ein globales Team, das in der Entwicklung technologie- und standortübergreifend sehr eng zusammenarbeitet, um unseren Kunden jederzeit bestmögliche Lösungen auf dem aktuellsten Stand der Technik anzubieten. Hierfür steht auch der Claim von thyssenkrupp, der unsere Unternehmensphilosophie sehr gut beschreibt: engineering. tomorrow. together.

Wie sieht der Fahrplan, die Vision für die Zukunft aus? Wie geht es weiter?

Dr. Michael Honné: Wir haben im Service von thyssenkrupp Industrial Solutions noch sehr viel vor. Zum einen wollen wir natürlich weiterwachsen und auch in den Regionen oder Industrien, in denen wir heute noch nicht so präsent sind wie wir es uns wünschen näher an unsere Kunden rücken. Zum anderen sehen wir gerade im Bereich der Digitalisierung noch erhebliches Potenzial. Wir konnten in den letzten zwölf Monaten bereits über 20 verschiedene digitale Services ausrollen und haben hier noch viele weitere Lösungen in der Pipeline.

Eine abschließende Frage: Was begeistert Sie an Ihrem Beruf?

Dr Michael HonneDr. Michael Honné: Neben meiner Leidenschaft für Maschinen und Anlagen begeistern mich an meinem Beruf vor allem die Vielfalt und der Gestaltungsspielraum. Wir bewegen uns aktuell in sehr dynamischen Zeiten, die es so lange nicht in unserer Branche gegeben hat. Dabei spielen der Service und die Digitalisierung eine Schlüsselrolle. Hier mitten drin statt nur dabei zu sein begeistert mich jeden Tag aufs Neue.

Mehr dazu, was sich hinter den digitalen Servicelösungen bei thyssenkrupp Industrial Solutions verbirgt und wie durch neue Geschäftsmodelle und Kooperationsformen im Servicebereich messbarer Mehrwert geschaffen wird, berichtet Dr. Honné in seinem Vortrag auf dem Strategiegipfel B2B Service Management im Oktober.

Treffen Sie Dr. Honné persönlich auf dem B2B Service Mangement Event.

 


Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!

 

Weitere Artikel

Customer Joorney

Auf dem Weg zum kundenzentrierten und intelligenten Unternehmen

Die digitale Transformation in Unternehmen schreitet voran. Aber die Zukunft gehört den Kunden und liegt in der Intelligenz, ihnen eine möglichst perfekte Customer Experience zu gewähren. Damit ist der Weg zum Intelligent Enterprise vorgezeichnet. Mehr und…
Softskills

Führungskräfte setzt infolge der Pandemie stärker auf Soft Skills

Die Corona-Pandemie hat in den vergangenen Monaten nicht nur viele Unternehmen, sondern ganze Branchen zum Umdenken gezwungen. Die aktuelle Arbeitsmarktstudie des Personaldienstleisters Robert Half zeigt: Manager passen infolge der wirtschaftlichen und…
Digital X, Michael Looschen, Telekom

DIGITAL X: Digitale Events als Chance erkennen

Die Deutsche Telekom zeigt, wie mit virtuellen Formaten Innovationen erlebbar gemacht werden können. Michael Looschen, Vice President B2B Marketing bei Telekom Deutschland erklärt, wie gerade virtuelle Events eine Chance für Digitalisierung und Vernetzung…
Virtual Reality

Wie die Werbung der Zukunft aussieht

Virtual Reality, kurz VR, gilt im Content Marketing als Buzzword der Stunde. Vor allem große Konzerne haben diesen Trend für sich adaptiert und bieten ihren Kunden damit zumindest pointiert intensive, emotional geprägte und kommunikative Markenerlebnisse.
KI - Netzwerk

KI als Herzstück des Netzwerks

Unternehmen sehen eine steigende Anzahl mobiler und IoT-Geräte sowie einen Ansturm auf neue Apps in ihrem drahtlosen Netzwerk. Es ist daher an der Zeit für Innovationen, die der IT dabei helfen, die Skalierbarkeit zu erhöhen und diese neuen Anforderungen zu…

Anzeige

Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!