Anzeige

Kryptowährungen

In einem exklusiven Interview mit Kryptoszene.de spricht Coinmerce CEO Nick Smits van Oyen über die Hindernisse der Krypto-Adoption, Blockchain-Prognosen und die Zukunftsvision von Coinmerce.

Die Kernaussagen des Interviews:

  • Die größte Bedrohung für Krypto-Exchanges sind Hacker
  • Europäische Regierungen würden niemals ein dezentralisiertes Fiat-Gateway für Kryptos zulassen
  • Benutzerfreundlichkeit, Sicherheit und fehlende Anweisung größte Hindernisse für allgemeine Krypto-Adoption

Coinmerce-Niederlassung auch künftig in den Niederlanden

Hallo Nick Smits van Oyen, wie wurde die Idee zu Coinmerce ausgebrütet?

Wir wurden von Freunden und Familie häufig gefragt, ob wir Kryptowährungen für sie kaufen könnten – denn die Käufe erfordern ein gewisses Maß an Computer-, Internet- und Blockchain-Kenntnissen und es ist schwer die verlässlichen von den unverlässlichen Plattformen zu unterscheiden. Außerdem stießen wir auf das Problem, dass die Gebühren unnötig hoch waren. Wir beschlossen also eine Plattform zu schaffen, die einfacher, schneller und zuverlässiger ist.

Ihr seid in den Niederlanden angesiedelt. Warum habt ihr euch ausgerechnet diesen Standort ausgesucht?

Es ist unsere Heimat! Zwischendrin spielten wir mit dem Gedanken nach Osteuropa oder Malta umzusiedeln, wir glauben aber, dass das unserem Image schaden könnte. Vorerst bleiben wir in den Niederlanden und halten uns an alle kommenden Vorschriften und Gesetze.

Welche großen Bedrohungen seht ihr für Krypto-Exchanges?

Die größte Bedrohung sind Hacker, kürzlich wurden OKex und Bitfinex von ihnen angegriffen. Wir wurden bisher glücklicherweise nie gehackt.

Glaubst du Krypto-Exchanges werden in Zukunft dezentralisiert oder zentralisiert sein?

Zentralisiert. Europäische Regierungen würden niemals ein dezentralisiertes Fiat-Gateway für Kryptos zulassen. Anders gesagt: ich erwarte, dass es einen Platz für beides geben wird; zentralisiert für Fiat und Kryptos und dezentralisiert für den reinen Krypto mit Krypto-Handel.

Was sind die größten Hindernisse für die allgemeine Adoption von Kryptos?

Die größten Hindernisse fangen mit den derzeitigen Krypto-Exchanges an. Das sind vor allem die Benutzerfreundlichkeit, die Sicherheit und die fehlende Anweisung. Die meisten Interfaces bestehender Exchanges sind hauptsächlich für professionelle Händler und technisch-versierte Verbraucher*innen generiert. Die bestehenden Angebote sind zu kompliziert, somit können durchschnittliche Verbraucher*innen sie nur schwierig verstehen. Und das verhindert natürlich eine Massen-Adoption.

Was sind deine Prognosen für Blockchain, Krypto, 2020 und darüber hinaus?

Mich interessiert vor allem, wie der Blockchain-Sektor sich, über die Lieferketten hinaus, verändern wird. Dabei rede ich vom Gesundheitswesen beispielsweise. Schonmal über eine überarbeite europäische elektronische Patientenakte (EMR) nachgedacht? Bisher kann das medizinische Personal, das die Versorgung in Notfällen übernimmt, nicht die gesamte Krankengeschichte eines Patienten einsehen, was zu unsachgemäßen Behandlungen und noch schlimmeren führen kann.

Weitere Informationen:

Hier geht es zum ausführlichen und ungekürzten Interview.

https://kryptoszene.de/
 


Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!

 

Weitere Artikel

Team Projekt

Komplexe Digitalprojekte iterativ umsetzen

Die Umsätze einer Baumarktkette im Onlinehandel steigen bei gutem Wetter sprunghaft an. Das hat Folgen für die Angebotspalette im Webshop, die Lagerhaltung und die Distribution. Dieses Beispiel zeigt wie tiefgreifend einfachste Komplexitätstreiber in die…
Covid19 Krise

Corona-Krise drückt Stimmung in der Digitalbranche

In der Digitalbranche hat sich das Geschäftsklima unter dem Eindruck der Corona-Krise im März stark eingetrübt. Jedes dritte Unternehmen der IT- und Telekommunikationsbranche (31 Prozent) verzeichnete im März einen Nachfragerückgang.
Justin Tailer von SPIRIT/21

Managed Services: „Ready“ werden - aber wie?

Je besser die Vorbereitung, desto besser das Ergebnis. Darüber sprach Dr. Justin Taylor, Mitglied der Geschäftsleitung und Prokurist Managed Services, SPIRIT/21 GmbH mit Ulrich Parthier, Herausgeber it management.
Münchener Hypothekenbank

Die Ablösung von Lotus Notes ist (k)eine Mammutaufgabe

Die Migration von Lotus Domino zu Microsoft Exchange ist nach wie vor eines der wichtigsten Themen für Unternehmen, aber keineswegs so trivial, wie es scheint. Die Münchener Hypothekenbank eG (MünchenerHyp) hat sich daher mit valantic für einen der…
Umsatzrückgang

Umsatzrückgänge durch gescheiterte Digitalisierungsprozesse

Drei von vier Unternehmen erwarten Verluste, wenn die digitale Transformation in den nächsten 12 Monaten nicht vorankommt. 90 % der Unternehmen geben an, dass Integrationsprobleme das Tempo ihrer digitalen Transformation verlangsamen, wobei fast die Hälfte…

Anzeige

Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!