SAMS 2018
26.02.18 - 27.02.18
In Berlin, Maritim proArte

EuroCIS 2018
27.02.18 - 01.03.18
In Düsseldorf, Messe Halle 9 und 10

BIG DATA Marketing Day
27.02.18 - 27.02.18
In Wien

AUTOMATE IT 2018
01.03.18 - 01.03.18
In Hamburg, Schwanenwik 38

DIGITAL FUTUREcongress
01.03.18 - 01.03.18
In Frankfurt, Messe


Der Serverhersteller gewinnt die Ausschreibung des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt.

Der deutsche Serverhersteller Thomas-Krenn.AG hat eine bundesweite Ausschreibung des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) zum Thema „Hot Fluid Computing – Hochtemperatur-Flüssigkeitsentwärmung für RZ-Serverkomponenten“ gewonnen. Ziel ist es, Server zu entwickeln, die nutzbare Abwärme produzieren und damit den Energieverbrauch von Rechenzentren deutlich senken. Das Forschungsvorhaben wird vom Bundesministerium für Wirtschaft finanziell unterstützt.

"Wir sind froh, dieses spannende Thema gemeinsam mit der Thomas-Krenn.AG anzupacken", sagt Dr. Hans-Joachim Popp, CIO des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt. "Abwärme von Rechenzentren ungenutzt in die Umgebung abzulassen, ist Verschwendung und belastet die Umwelt in zunehmenden Maß. Wir sind sicher, dass die Thomas-Krenn.AG hier eine innovative Lösung findet, hat das Unternehmen doch bereits mehrfach unter Beweis gestellt, dass es beim Bau von individuellen IT-Systemen kreative Ideen hervorragend umsetzen kann."

Das Unternehmen startet sofort in die Entwicklungsphase, um zügig zu einem marktreifen Prototyp zu gelangen. Dr. David Hoeflmayr, CEO der Thomas-Krenn.AG dazu: "Für uns ist dieses Projekt eine große Chance um den weltweit gute Ruf von 'Umweltschutz made in Germany' künftig auch auf die energieeffiziente Architektur von Rechenzentren zu übertragen. Grund genug, keine Zeit zu verlieren und sofort durchzustarten!"

Rechenzentren werden aufwändig gekühlt und klimatisiert, die entstehende Abwärme geht in der Regel immer noch ungenutzt die Umgebung. Laut Angaben des Bundeswirtschaftsministeriums lassen sich jedoch bis zu 90 Prozent der für den Betrieb benötigten elektrischen Energie als Wärmeenergie weiter verwenden. Um dieses Potential zu heben, ist es nötig, dort anzusetzen, wo die Wärme entsteht: Direkt am Server, denn nur dort ist die Temperatur hoch genug für einen effizienten Energieaustausch mit der Gebäudetechnik. Hot-Fluid Computing, also der Abtransport der Wärme mit flüssigen Kühlmitteln bei möglichst hoher Temperatur, ist der Weg dafür.

www.thomas-krenn.com

GRID LIST
Tb W190 H80 Crop Int 76faa7972356c3ce45c71d74eb1eea95

Orientierung im Datenbank-Lizenzdschungel

Datenbanken und Datenbankmanagementsysteme (DBMS) gehören heute zu den Kernsystemen für…
Tb W190 H80 Crop Int 30ce23b26fdaeac904af8ac9147b5cc6

Fernbeziehungen pflegen: Out-of-Band-Management

Wo stehen meine Geräte? Die Transformationswelle von Digitalisierung, Internet of Things…
Tb W190 H80 Crop Int 5f33214f16a5a537e8dd1e2ecd73ea08

Cisco erweitert „intent-based networking“ ins Data Center

Auf der Hausmesse „Cisco Live“ in Barcelona hat Cisco den nächsten Schritt zu den…
Tb W190 H80 Crop Int A1b2d341092320351bbd217af70ae242

Ein Mikro-Rechenzentrum so gut wie die Cloud

Unternehmen befinden sich an einem Wendepunkt. Sie müssen neue Wege finden, wie sie…
Smarte News aus der IT-Welt

IT Newsletter


Hier unsere Newsletter bestellen:

 IT-Management

 IT-Security