VERANSTALTUNGEN

USU World 2018
06.06.18 - 07.06.18
In World Conference Center Bonn

CEBIT 2018
11.06.18 - 15.06.18
In Hannover

ERP Tage Aachen
19.06.18 - 21.06.18
In Aachen

next IT Con
25.06.18 - 25.06.18
In Nürnberg

XaaS Evolution 2018
01.07.18 - 03.07.18
In H4 Hotel Berlin Alexanderplatz


Der Serverhersteller gewinnt die Ausschreibung des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt.

Der deutsche Serverhersteller Thomas-Krenn.AG hat eine bundesweite Ausschreibung des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) zum Thema „Hot Fluid Computing – Hochtemperatur-Flüssigkeitsentwärmung für RZ-Serverkomponenten“ gewonnen. Ziel ist es, Server zu entwickeln, die nutzbare Abwärme produzieren und damit den Energieverbrauch von Rechenzentren deutlich senken. Das Forschungsvorhaben wird vom Bundesministerium für Wirtschaft finanziell unterstützt.

"Wir sind froh, dieses spannende Thema gemeinsam mit der Thomas-Krenn.AG anzupacken", sagt Dr. Hans-Joachim Popp, CIO des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt. "Abwärme von Rechenzentren ungenutzt in die Umgebung abzulassen, ist Verschwendung und belastet die Umwelt in zunehmenden Maß. Wir sind sicher, dass die Thomas-Krenn.AG hier eine innovative Lösung findet, hat das Unternehmen doch bereits mehrfach unter Beweis gestellt, dass es beim Bau von individuellen IT-Systemen kreative Ideen hervorragend umsetzen kann."

Das Unternehmen startet sofort in die Entwicklungsphase, um zügig zu einem marktreifen Prototyp zu gelangen. Dr. David Hoeflmayr, CEO der Thomas-Krenn.AG dazu: "Für uns ist dieses Projekt eine große Chance um den weltweit gute Ruf von 'Umweltschutz made in Germany' künftig auch auf die energieeffiziente Architektur von Rechenzentren zu übertragen. Grund genug, keine Zeit zu verlieren und sofort durchzustarten!"

Rechenzentren werden aufwändig gekühlt und klimatisiert, die entstehende Abwärme geht in der Regel immer noch ungenutzt die Umgebung. Laut Angaben des Bundeswirtschaftsministeriums lassen sich jedoch bis zu 90 Prozent der für den Betrieb benötigten elektrischen Energie als Wärmeenergie weiter verwenden. Um dieses Potential zu heben, ist es nötig, dort anzusetzen, wo die Wärme entsteht: Direkt am Server, denn nur dort ist die Temperatur hoch genug für einen effizienten Energieaustausch mit der Gebäudetechnik. Hot-Fluid Computing, also der Abtransport der Wärme mit flüssigen Kühlmitteln bei möglichst hoher Temperatur, ist der Weg dafür.

www.thomas-krenn.com

GRID LIST
Tb W190 H80 Crop Int 8a73214089cfc94177ca237fa9f4486e

NAS-Dateien effizienter nutzen

Viele Backup-Administratoren haben immer noch Schwierigkeiten, Unmengen von NAS-Daten zu…
Tb W190 H80 Crop Int D2e97c879f93358a07f6423857d2138e

Backup: DSGVO-Anforderungen an die Datenstrategie

Bei der Umsetzung der EU-Datenschutz-Grundverordnung im Unternehmen stellt sich ganz akut…
Tb W190 H80 Crop Int 775ac528c7968761631ff816c092b592

Autark, grün, sicher: Rechenzentrum mit Blick auf Digitalisierung

Die drei Hauptanforderungen der Kuka AG an ihr neues Rechenzentrum am Unternehmenssitz im…
9,7

Apple stellt neues 9,7" iPad mit Unterstützung für Apple Pencil vor

Apple hat sein iPad mit Unterstützung für Apple Pencil und noch mehr Leistung…
Tb W190 H80 Crop Int 7ceecdcfe907ab7e759b08befd02f94b

HCI-Lösungen ebnen den Weg in die Hybrid Cloud

Hyperkonvergente Infrastrukturen bilden einen idealen Ausgangspunkt, von dem aus…
Tb W190 H80 Crop Int 981ea00df0da877f1d5f65bdddb91339

Die Modernisierung von Rechenzentren in Zeiten des Klimawandels

Für die einzelnen technischen Komponenten von Rechenzentren gab es jahrelang…
Smarte News aus der IT-Welt

IT Newsletter


Hier unsere Newsletter bestellen:

 IT-Management

 IT-Security