Kooperation von noris network und OVHcloud

Datensouveräne Cloud-Infrastruktur – europaweit mit Managed Services

Featured

Datenschutzbestimmungen und Regulatorik, fehlende Services und Probleme bei der Anbindung klassischer Systeme – auf dem Weg in die Cloud stellen sich Unternehmen viele Hindernisse in den Weg. Eine Kooperation von Nürnberger noris network und französischer OVHcloud eröffnet jetzt neue Möglichkeiten.

Richtig ist, dass es für viele Unternehmen, insbesondere aus regulierten Branchen, Risiken birgt, personenbezogene Daten oder auch schützenswerte Entwicklungsdaten an Cloud-Lösungen der großen US-amerikanischen Cloud-Hyperscalern zu geben. Wer aber glaubt, dass nur der berechtigt strenge europäische Datenschutz die Umsetzung von Cloud-Lösung verzögert, liegt falsch. Es gibt noch viele andere Hindernisse. So fehlen vielen Unternehmen das Wissen und die IT-Experten, um die klickbaren Cloud-Services und -Ressourcen optimal zusammenzustellen und dabei neben den fachlichen Anforderungen der jeweiligen Lösung auch zentrale Themen wie IT-Sicherheit nicht zu vernachlässigen. Gerade die großen Cloud-Anbieter wie AWS, Google und Microsoft fokussieren auf IaaS und PaaS Angebote. Unternehmen, die über Managed Services dauerhafte oder vorübergehende Kapazitäts- oder Kompetenzlücken bei Aufbau und Betrieb von Cloud-Lösungen füllen wollen oder müssen, finden bei den großen Anbietern wenig passende Angebote.

Anzeige

Mehr Flexibilität: Managed Services für die Cloud

Eine Kooperation des Nürnberger IT-Dienstleisters noris network und der französischen OVHcloud als weltweit aktiver Cloud-Anbieter zielt jetzt darauf, einige dieser Lücken zu füllen und Unternehmen mehr Flexibilität auf ihrem Weg in eine datensouveräne Cloud zu bieten. Die Grundidee ist einfach: Die zum Beispiel über OpenShift containerisierten und administrierbaren Anwendungen der Kunden können sowohl in den Rechenzentren der noris network wie auch in der OVHcloud betrieben werden. OVHcloud-Standorte und die Rechenzentren der noris network werden dazu über leistungsstarke Backbones verbunden, so dass Bandbreiten zwischen Rechenzentrums- und bei Bedarf auch Kunden-Standorten in ausreichendem Maß vorhanden sind.

Der entscheidende Mehrwert: Deployment, Management und Monitoring der Cloud Lösungen erfolgen zentral über Systeme bei noris network – und können folglich bei den Nürnberger IT-Experten auch als Managed Services gebucht werden. Hierzu kommen die bestehende CMDB in Kombination mit Automatisierungslösungen wie Puppet einerseits, aber andererseits auch GitLab sowie weiteren CI/CD-Tools zum Einsatz. Die skalierbare Service-Spanne reicht vom OS-Betrieb, über den Betrieb von Web Application Servern und Datenbanken bis hin zum Applikationsbetrieb. Cloud-Ressourcen können frei in noris-Rechenzentren oder an den verschiedensten Standorten der OVHcloud genutzt werden. Auch Themen wie Load Balancer, WAF, Backups, DDoS-Mitigation, SIEM oder der Betrieb von Network und Security Operation Center (NOC/SOC) lassen sich als Managed Service abdecken. Dabei kann der Betrieb streng nach ITIL erfolgen, oder auch agil im Rahmen eines Dev(Sec)Ops-Projektes.

Damit haben Unternehmen in noris network einen kompetenten Ansprechpartner für Aufbau und Betrieb einer nach europäischen Vorgaben datensouveränen Cloud-Infrastruktur auf der Basis ihrer Wahl: Bereitstellung von virtuellen oder dedizierten Ressourcen als IaaS-Lösung, PaaS-Lösung auf Basis von RedHat OpenShift oder Plain Kubernetes oder SaaS-Lösungen mit nahezu beliebig definierbarem Betriebsschnitt.

Zum Beispiel lässt sich das Deployment der virtuellen Maschinen direkt aus der noris-eigenen Tool-Landschaft und den Management-Systemen steuern. Patch- und Konfigurationsmanagement erfolgen über noris-Automatisierungstools, Monitoring- und Kapazitätsmanagement-Tools erlauben proaktive Eingriffe in die Cloud-Ressourcen. Für die Unternehmen macht es bei Deployment und Betrieb keinen Unterschied mehr, wo die virtuellen Server stehen, die sie administrieren. Selbstverständlich können in den noris network Rechenzentren auch die klassischen Systeme der Kunden in hybriden Infrastrukturen betrieben werden, um beispielsweise Latenzen beim Datenaustausch mit Cloud-Lösungen zu minimieren.

Wie aus einer Hand erhalten Unternehmen damit eine Lösung, die sowohl die skalierbaren Ressourcen eines großen Cloud-Anbieters wie OVHcloud mit Standorten in Deutschland, Europa und anderen Teilen der Welt als auch die große Palette von Managed Services eines Premium-IT-Dienstleisters wie noris network bietet.

Gerade für große Unternehmen und Unternehmen aus regulierten Branchen ist diese datensouveräne Lösung attraktiv, weil noris network auch die entsprechende Unterstützung bei Audits etc. bereitstellen kann und dafür kundenspezifische Anforderungen über das interne Kontrollsystem zuverlässig und transparent steuern und dokumentieren kann. Die mit US-amerikanischen Anbieter verbundenen Rechtsunsicherheiten lassen sich damit in der Praxis ohne Kompromisse bei Skalierbarkeit, Technologie oder Services umgehen. Wo in den Unternehmen Kompetenz- und Kapazitätslücken bestehen oder durch Personalfluktuation entstehen, können diese flexibel über Managed Services geschlossen werden – auch ein 24/7-Monitoring für Lastmanagement und Sicherheit in Network Operation Center und Security Operation Center ist so für Unternehmen wirtschaftlich vertretbar zu bewältigen. Die Kooperation von OVHcloud und noris network verknüpft eine weltweit verteilte, skalierbare und datensouveräne Cloud-Infrastruktur mit der Flexibilität und Service-Qualität eines kompetenten IT-Dienstleisters.
 

Julian Fay

noris network AG -

Team Lead Presales Consultant

Artikel zu diesem Thema

Weitere Artikel

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button “Zum Newsletter anmelden” stimme ich der Datenschutzerklärung zu.