IT-Sicherheit in Produktion und Technik
12.09.17 - 13.09.17
In Berlin

Be CIO: IT Management im digitalen Wandel
13.09.17 - 13.09.17
In Köln

IBC 2017
14.09.17 - 18.09.17
In Amsterdam

Orbit IT-Forum: Auf dem Weg zum Arbeitsplatz der Zukunft
27.09.17 - 27.09.17
In Leverkusen

it-sa 2017
10.10.17 - 12.10.17
In Nürnberg

Cloud ComputingDie Cloud stellt neue Herausforderungenan Unternehmen wie auch CSPs. Das Asset- und Lizenzmanagement muß effizient und revisionssicher abgebildet werden: Die Auswahl ist nicht groß, eine Option: Die CloudPremiumLine24.

Diese Software bietet unter anderem ein Audit-sicheres Echtzeit-Reporting gegenüber führenden Softwareherstellern. Sie ermöglicht darüber hinaus, Lizenzen nach dem Pay-per-Use-Verfahren sowohl mit den Softwareherstellern als auch den Kunden genau abzurechnen. Cloud-Dienste bereitzustellen bringt einen großen Verwaltungsaufwand mit sich. Insbesondere, seit Softwarehersteller nicht nur Lizenzplausibilisierungen, sondern inzwischen auch ganzheitliche Audits durchführen. Bislang gab es keine Software für Cloud Service Provider, die aktuelle Lizenzverträge der Hersteller sicher deckt, Lizenzmodelle laufend aktualisiert und ad-hoc ein akkurates Reporting erlaubt – inklusive einer lückenlosen Dokumentation der Nutzung jeder einzelnen Lizenz und eines jeden Assets im Zeitverlauf.

Die neue Lösung CloudPremiumLine24 schließt diese Lücke. Mittlerweile haben zahlreiche Anwender ein Lizenz-Audit namhafter Softwarehersteller ohne Beanstandung absolviert. Das Fundament hierfür bildet das umfassende, auch von der KPMG zertifizierte Lizenzmanagement der DeskCenter Management Suite. Es bietet eine komplette Inventarisierung für Microsoft, VMware, Oracle, IBM sowie für weitere 10.000 Softwarehersteller lizenzpflichtiger und lizenzfreier Programme.

Einsparpotential an Ressourcen und Zeit

Anwender betonen die bis dato unzureichenden Tests mit diversen Anbietern, die allesamt unzureichende Ergebnisse lieferten. Nur mit DeskCenter gelang es, die Inventarisierung inklusive aller Assets sowie das Lizenzmanagement auditsicher aufzusetzen. Mehr noch: in einem Beispiel zeigte sich beim Microsoft SPLA-Reporting und den dazu vorgelagerten Prozessen, dass es das Unternehmen in nur einem Zehntel der vorher benötigten Zeit schaffte. Das verschafft Freiraum, sich mehr um Projekte und Kundenanforderungen zu kümmern.

CloudPremiumLine24

Bild: CloudPremiumLine24 liefert Just-in-time Statistiken für jedes Gerät.

CloudPremiumLine24 bietet unter anderem:

  • Volle Mandantenfähigkeit und Active-Directory-Integration, um beliebig viele Kunden und Nutzer über eine Infrastruktur bedienen zu können; die mit DeskCenter Management Suite Version 10 eingeführte neue Architektur sorgt dabei für optimales Performance Balancing.
  • Agentenlose Inventarisierung, damit auch Assets von Kunden, die keinerlei Fremdsoftware zulassen, inventarisiert werden können.
  • Webportal mit Dashboards ermöglicht dem Cloud Service Provider optimalen Kundenservice gegenüber seinem Endkunden. Die integrierte Ad-hoc-Analyse der tatsächlichen Nutzung vorhandener Lizenzen ermöglicht unter anderem eine laufende Assetoptimierung.
  • Zuverlässiges Lizenzmanagement für zahlreiche Hersteller, darunter Microsoft (EA, MPSA, Select, OPEN, OEM, SPLA), Oracle und IBM.
  • Komplettes ISO-konformes Changemanagement, das sämtliche Änderungen und Aktivitäten automatisiert und ganzheitlich mit dokumentiert und archiviert.
  • Ticketsystem und eine integrierte SLA-Verwaltung mit optionaler automatisierter Abrechnung gegenüber Kunden.
  • Weitere, optionale Module wie CRM, ERP, Workflow- und Softwaremanagement (von OSDeployment über Update- und Patchmanagement bis zu einer mit dem Lizenzmanagement integrierten Softwareverteilung).

Verwaltungsaufwand reduzieren

Hoster und ihre Vertriebspartner, wie zum Beispiel Large Account Reseller (LAR), profitieren gleichermaßen von der neuen Lösung. Sie erhalten ein Werkzeug, das ihnen einen durchgängigen, lückenlosen Nachweis der von ihren Kunden genutzten Lizenzen liefert. Damit reduzieren sie nicht nur Risiken im Fall eines Audits, sondern vereinfachen auch das laufende Reporting nachhaltig.

Die gestiegenen Reporting-Anforderungen und zunehmenden Audits der Softwarehersteller verursachen bei Betreibern von Rechenzentren massiven, zusätzlichen Verwaltungsaufwand. Nur ein Beispiel: Der monatliche Bericht an Microsoft kann Tage manueller Arbeit erfordern - ein Potenzial für Ungenauigkeiten, das im Falle eines Hersteller-Audits zu siebenstelligen Nach- und Strafzahlungen führen kann. Nun gibt es ein Tool für das Assetmanagement, das alle Anforderungen und die aktuellen Lizenzverträge der Hersteller laufend abdeckt. Auf Knopfdruck erhalten Anwender zum Beispiel ihren SPLA-Report über die Nutzung von Microsoft-Produkten im letzten Monat.

Ulrich ParthierUlrich Parthier

www.deskcenter.com

 

 

Frische IT-News gefällig?
IT Newsletter Hier bestellen:

Newsletter IT-Management
Strategien verfeinert mit profunden Beiträgen und frischen Analysen

Newsletter IT-Security
Pikante Fachartikel gewürzt mit Shortnews in Whitepaper-Bouquet