Kommentar

IT-Trends: Container und Kubernetes im Jahr 2024

IT-Trends 2024, Container, Kubernetes

Kubermatic erwartet einen steigenden Bedarf für Container-Plattformen – die Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands in diesem Bereich ist jedoch gefährdet aufgrund von schleppender Digitalisierung, Fachkräftemangel und unzureichender Präsenz des Themas in der Lehre.

Sebastian Scheele, CEO und Co-Gründer von Kubermatic, ein Anbieter von automatisierten Kubernetes-Management-Lösungen, blickt auf die kommenden Entwicklungen rund um Container und Cloud-native Technologien.

Anzeige

„Im Umfeld von Containern und Kubernetes stellt sich die Frage, ob die aktuell rasante Entwicklung in Sachen künstlicher Intelligenz (KI) Einfluss auf das Thema Container haben wird – oder umgekehrt. Bei Unternehmen steigt der Bedarf an Container-Plattformen, um eigene KI-Modelle darauf auszuführen. Für Unternehmen geht es aber auch darum, Vorteile zu nutzen, indem sie den Plattformbetrieb mittels KI vereinfachen, um lästige, sich wiederholende Aufgaben einfach zu lösen. KI ist aber anspruchsvoll und keine Technologie für die Junior-Liga, die sich noch im Lernprozess befindet, sondern setzt fundiertes Fachwissen voraus.

Die NIS2-Direktive, die im Oktober 2024 in Kraft tritt, wird auch Einfluss auf das Thema Container-Sicherheit haben und dabei werden Container-Plattformen zunehmend in den Vordergrund rücken. Ältere IT-Systeme können mit der „Cloud native“-Entwicklung nicht standhalten. Cloud-native Technologie bringt von sich aus bereits eine hohe Resilienz mit, stellt Unternehmen aber auch vor neue Herausforderungen.

Ebenso stellt sich die Frage, ob die wirtschaftlich eher schwachen Aussichten einen Einfluss auf den Start weiterer Container-Projekte haben werden, oder ob die meisten Unternehmen ihre IT beim Status Quo belassen werden. Wenn die Wirtschaft die Digitalisierung nicht weiter vorantreibt und sich neue Technologien zunutze macht, wird der Abstand zu den internationalen Wettbewerbern immer größer werden. Alleine aus diesem Grund sollte der Fokus darauf liegen. Europa und insbesondere Deutschland ist noch immer ein Wachstumsmarkt – im Gegensatz etwa zu den USA.

Deutschland hat nach wie vor einen Fachkräftemangel zu beklagen und damit gibt es auch einen Engpass bei der Verfügbarkeit von Container-Experten. Dies ist allerdings ein hausgemachtes Problem, da auch an den Universitäten und anderen Bildungsstätten das Thema Container immer noch vernachlässigt wird. Auch hier sind wir auf Wissensimport angewiesen, was dazu führt, dass sich Projekte immer mehr verzögern, was sich wiederum auf die Wettbewerbssituation auswirkt.

Container und Kubernetes werden im Jahr 2024 für viele Unternehmen auf der Agenda bleiben, wobei die Aspekte Sicherheit und Stabilisierung an Bedeutung gewinnen werden.“

Sebastian Scheele Kubermatic
Sebastian Scheele Kubermatic

Sebastian Scheele

Kubermatic -

CEO und Co-Gründer

Anzeige

Artikel zu diesem Thema

Weitere Artikel

Newsletter
Newsletter Box

Mit Klick auf den Button "Jetzt Anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.