Anzeige

Büro flüstern

Daten sind das neue Geld – manchmal ist dies wörtlich zu nehmen, wie eine aktuelle Kaspersky-Studie zeigt. 37 Prozent der Mitarbeiter geben an, versehentlich Zugang zu  vertraulichen Informationen der Kollegen wie Gehaltszettel oder Bonuszahlungen gehabt zu haben. 

Dennoch überprüft und ändert nur weniger  als die Hälfte (43 Prozent) regelmäßig selbst die Zugriffsrechte für  Dateien, die gemeinsam bearbeitet werden, oder Sharing-Dienste.

Wenn sensible Daten wie Gehaltszettel durch Sicherheitsverstöße oder  mangelnde Zugriffsrechte öffentlich zugänglich sind, kann sich dies nicht nur negativ auf das Miteinander der Mitarbeiter auswirken, sondern auch mögliche Cyberangriffe,Bußgelder wegen Datenschutzverstößen oder  Klagen betroffener Angestellter nach sich ziehen. Daher ist es wichtig,  dass Zugriffsrechte regelmäßig überprüft und entsprechend angepasst werden – zum Beispiel auch, wenn ein Mitarbeiter die Abteilung wechselt  oder das Unternehmen verlässt.

Der unautorisierte Zugang ist Teil eines größeren Problems, das als  ‚Digital Clutter‘, also digitaler Müll oder digitales Datenchaos,  bezeichnet wird und für die unkontrollierte Verbreitung und Weitergabe von Arbeitsdateien und Dokumenten steht. Das  Fehlen von Verfahren und  Richtlinien zur Handhabung digitaler Dokumente kann dazu führen, dass  Mitarbeitern nicht bewusst ist, wer dafür zuständig ist – oder es ihnen  gleichgültig ist.

So gab nur ein Drittel (29 Prozent) in der  Kaspersky-Umfrage an, dass es genau weiß, was in den geteilten Dateien  und Sharing-Diensten gespeichert ist. Gerade für kleine und mittelständische Unternehmen kann dies zur Herausforderung werden, wenn  sie das Wachstum priorisieren und IT und Sicherheit  nicht-spezialisierten Mitarbeitern überlassen. 

Sicherheitsempfehlungen für einen sicheren Umgang mit Daten

„In den meisten Fällen bedeutet heutzutage das Arbeiten in einem Büro den Umgang mit sensiblen und persönlichen Daten“, weiß Milos Hrncar,  General Manager DACH bei Kaspersky Lab. „Um sich vor den damit verbundenen Risiken zu schützen, sollten Unternehmen auf  Sicherheitsbewusstsein, Schutz und Richtlinien setzen. Mitarbeiter – vom  regulären Mitarbeiter bis hin zum IT-Spezialisten – müssen wissen, wie sie Dienste für File-Sharing oder Zusammenarbeit nutzen, wie sie  wichtige Dokumente verschlüsseln und Phishing-E-Mails erkennen können.  Es gibt Lösungen und Dienstleistungen auf dem Markt, die dabei helfen  können.“

Um sensible und kritische Daten zu schützen, sollten Unternehmen,

  • Mitarbeiter regelmäßig in Sachen IT- und Datensicherheit schulen
  • eine umfassende Schutzlösung verwenden, die Datei-, E-Mail- und Web-Schutz bietet. Mit der  Verschlüsselungsfunktion können zudem die Geräte aller Mitarbeiter  remote verschlüsselt werden.
  • auch Schutzlösungen für externe Dienste wie Exchange Online in der  Microsoft Office 365 Suite verwenden.

www.kaspersky.com/de


Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!

 

Weitere Artikel

DDoS

DDoS-Attacken in Q4 2019 gegenüber Vorjahr fast verdoppelt

Die Anzahl der durch Kaspersky DDoS Protection blockierten Angriffe im vierten Quartal 2018 macht nur 56 Prozent der im selben Quartal 2019 entdeckten und blockierten Angriffe aus. Mehr als ein Viertel (27,65 Prozent) der Attacken fand dabei am Wochenende…
Offenes Schloss

IT-Schwachstellen nehmen weiter zu und es ist keine Lösung in Sicht

Um kontinuierlich neue Sicherheitslücken ausfindig zu machen, verwenden Sicherheitsunternehmen häufig interne Softwarelösungen, die Informationen aus verschiedenen Datenquellen wie Schwachstellendatenbanken, Newslettern, Foren, sozialen Medien und mehr…
Apps Digital

Apps treiben digitalen Wandel in Europa voran

Gemäß der sechsten Ausgabe des „State of Application Services“ (SOAS) Reports haben 91 Prozent der befragten Unternehmen der EMEA-Region explizite Pläne für die digitale Transformation in Arbeit. Im Vergleich dazu sind es 84 Prozent in den USA und 82 Prozent…
DDoS

DDoS-Report: Steigende Komplexität und Volumen der Attacken

Der Anteil komplexer Multivektor-Attacken ist auf 65 % gestiegen, der größte abgewehrte Angriff erreichte ein Maximum von 724 Gbps, so der Bericht der IT-Sicherheitsexperten.
Businessman Kämpfer

Was ist der beste Schutz vor Sabotage, Diebstahl oder Spionage?

Die deutsche Wirtschaft ist sich einig: Wenn es künftig um den Schutz vor Sabotage, Datendiebstahl oder Spionage geht, braucht es vor allem qualifizierte IT-Sicherheitsspezialisten. Praktisch alle Unternehmen (99 Prozent) sehen dies als geeignete…

Anzeige

Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!