Anzeige

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

visiondays 2019
20.02.19 - 21.02.19
In München

SAMS 2019
25.02.19 - 26.02.19
In Berlin

Plutex Business-Frühstück
08.03.19 - 08.03.19
In Hermann-Ritter-Str. 108, 28197 Bremen

INTERNET WORLD EXPO
12.03.19 - 13.03.19
In Messe München

secIT 2019 by Heise
13.03.19 - 14.03.19
In Hannover

Anzeige

Anzeige

Startup Rackete Shutterstock 398024971 500

Ob beim Thema Finanzen, in der Energiebranche, im Gesundheitswesen oder im Handel: Startups sind heute in allen Branchen aktiv. Sie sind innovativ, schnell, agil und frech - doch die große Mehrheit der Unternehmen lässt sie links liegen. 

Rund zwei Drittel (65 Prozent) der Vorstände und Geschäftsführer von Unternehmen ab 20 Mitarbeiter geben an, dass sie mit Startups nicht zusammenarbeiten. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage unter 505 Unternehmen aus allen Branchen im Auftrag des Digitalverbands Bitkom. 8 Prozent sagen, dass sie sich finanziell an Startups beteiligt haben, 28 Prozent arbeiten mit ihnen auf andere Art zusammen, etwa bei Gründerwettbewerben. Aber nur 14 Prozent entwickeln gemeinsam mit Startups neue Produkte oder Dienstleistungen.

„Sowohl etablierte Unternehmen als auch Startups verspielen riesige Chancen, wenn sie nicht häufiger und enger zusammenarbeiten“, sagt Bitkom-Präsident Achim Berg. „Mittelständler ebenso wie Konzerne haben auf diese Weise die Chance, digitale Innovationen ins Unternehmen zu holen, und Startups können so leichter auf dem Markt Fuß fassen und erste Kunden gewinnen.“

Unternehmen, die nicht mit Startups zusammenarbeiten, haben meist schlicht keinen Kontakt zu Gründern. Das gilt für 77 Prozent aller Unternehmen. Rund jedes Zweite (56 Prozent) sagt, man sehe in der Kooperation keinen Mehrwert, ebenso viele haben kein konkretes Projekt im Blick. 4 von 10 Unternehmen (39 Prozent) haben keine Zeit für Startup-Kooperationen, jedem vierten (27 Prozent) fehlt das Geld.

Kontakt zu Starrtups

„Es gibt keinen Grund, nicht zumindest das Gespräch mit Startups zu suchen“, so Berg. „Eine Vielzahl von Initiativen ermöglicht vor Ort einen Austausch zwischen etablierten Unternehmen und Gründern. Und auch die bundesweite Digital Hub Initiative bringt Unternehmen und Startups aus den Leitbranchen zusammen und schafft Orte, um gemeinsam an ganz konkreten Projekten zu arbeiten.“

Hinweis zur Methodik

Grundlage der Angaben ist eine Umfrage, die Bitkom Research im Auftrag des Bitkom durchgeführt hat. Dabei wurden 505 Unternehmen mit 20 und mehr Beschäftigten befragt. Die Umfrage ist repräsentativ für die Gesamtwirtschaft. Die Fragestellungen lauteten: „Wie würden Sie das Verhältnis Ihres Unternehmens zu Startups der Internet- und Digitalbranche beschreiben?“ und „Warum arbeitet Ihr Unternehmen nicht mit Startups zusammen?“ 

bitkom.org

GRID LIST
Kristallkugel

Predictive Banking ist noch Zukunftsmusik

Holvi hat Freiberufler in Deutschland und Österreich zum Thema Predictive Banking…
Weiterbildung

Mitarbeiter wünschen sich individuelles Coaching

Mit einem ganzheitlichen Lernangebot können Unternehmen bisher ungenutztes Potenzial…
Online-Banking

Aus Sicherheit verzichten viele Nutzer auf bestimmte Online-Dienste

Kein Online-Banking, wenig Social Media oder Verzicht auf Cloud-Dienste: Sechs von zehn…
Tb W190 H80 Crop Int F17a1beb824454b2a28b9d727b73d242

Wenn das Geschäft mit der Sicherheit boomt

Das Allianz Risk Barometer 20181 benennt Cyberunfälle als zweitgrößtes Geschäftsrisiko…
Cyberattacks

Sicherheitslücken, OT-Angriffe und Krypto-Mining prägten 2018

Der neue Vulnerability and Threat Trends Report von Skybox Security gibt Einsicht in die…
Tb W190 H80 Crop Int 0436b93b60b9915c4a7ec3358bf476e8

Fehlende Zusammenarbeit behindert digitale Strategien

Unternehmen und öffentliche Einrichtungen stimmen sich bei der Umsetzung ihrer digitalen…
Smarte News aus der IT-Welt