VERANSTALTUNGEN

DAHO.AM
24.07.18 - 24.07.18
In München

IT-Sourcing 2018
03.09.18 - 04.09.18
In Hamburg

2. Jahrestagung Cyber Security Berlin
11.09.18 - 12.09.18
In Berlin

DILK 2018
17.09.18 - 19.09.18
In Düsseldorf

it-sa 2018
09.10.18 - 11.10.18
In Nürnberg

IAM Uhr

In einer deutschlandweiten Studie hat IDG Research in Zusammenarbeit mit procilon und weiteren Partnern die Verwendung von Identity- und Access-Management (IAM) in Unternehmen unterschiedlicher Größenordnungen untersucht.

Vor den Hintergründen wachsender Cyber-Kriminalität, der Öffnung von Unternehmen bei Industrie 4.0 aber auch des Inkrafttretens der EU-Datenschutzgrundverordnung sind dabei wichtige Erkenntnisse entstanden. In einer zunehmend digitalisierten Gesellschaft stellen vertrauenswürdige elektronische Identitäten nicht nur ein schützenswertes Gut dar, sondern deren Anwendung beim Zugriff auf IT-Lösungen oder für sichere Transaktionen sind von elementarer Bedeutung. Generell zeigt die Studie, dass sich viele Unternehmen mit dem Thema IAM beschäftigen, aber von einer flächendeckenden Verbreitung kann noch nicht die Rede sein.


Diese Veranstaltung könnte Sie interessieren:

IAM Connect LogoIAM CONNECT 2018 - Keynote: Identity Management und Blockchain

Konferenz vom 19.-21.03.2018 in Berlin

Im Vordergrund der IAM CONNECT steht der offene Erfahrungsaustausch von IAM-Verantworlichen. Gleichzeitig diskutieren wir die Frage „Wo geht die Reise hin?“

iamconnect.de


Die Marktforscher von IDG Research Services kommen unter anderem zu folgenden Ergebnissen:

  • Bei softwaregestütztem Identity- und Access-Management besteht Nachholbedarf. Derzeit setzten nur etwas mehr als ein Drittel der befragten Firmen eine Softwarelösung für IAM ein. Vorreiter sind die großen Unternehmen.
     
  • EU-Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) fordert die Unternehmen. Die Verordnung tritt am 25. Mai 2018 rechtswirksam in Kraft. Ihre Umsetzung gilt bei den befragten Unternehmen als größte Compliance-Herausforderung.
     
  • Externe IAM-Dienstleister sind gefragt. Die Mehrheit der Unternehmen arbeitet beim Thema IAM mit einem oder mehreren externen Partnern zusammen. Das Gros der kleinen Firmen hingegen setzt auf eigenes Know-how.
     
  • 69 Prozent der Unternehmen haben die Rolle eines jeden Mitarbeiters so genau definiert, dass sich daraus alle Zugänge oder Zugriffsberechtigungen für IAM eindeutig ableiten lassen.

Im Zeitalter der Digitalisierung ist der Schutz elektronischer Identitäten nicht hoch genug einzustufen. Hier muss in erster Linie Vertrauen und Transparenz geschaffen werden, denn ohne Vertrauen sind weder vollständig digitale Geschäftsprozesse noch ein funktionierendes IoT möglich.

www.idg.com/research
 

GRID LIST
Tb W190 H80 Crop Int 13df605ca35c7e974ce5baf5f6fa9d4e

Nach DSGVO: Insider-Bedrohungen sinken in Deutschland

Laut einer aktuellen Untersuchung haben Cyber-Sicherheitsvorfälle, deren Ursprung im…
Startup

Jedes dritte Startup verzichtet auf Geld vom Staat

Ob Gründungsstipendien, staatliche Darlehen oder auch Risikokapital – in Deutschland gibt…
Cyber Attack

Industrielle Systeme anfällig für Cyberangriffe

Ob Produktionsstraße oder Roboter, in Zeiten der Industrie 4.0 gilt es zunehmend…
Businesspeople

Digitalisierungsprojekte im Mittelstand: Freie IT-Experten gesucht

Die Zusammenarbeit mit Freelancern ist eine gute Chance, Digitalisierungsprojekte…
Tb W190 H80 Crop Int 4cd9368674ff287e42332f0cd5d29a0d

Sonne, Strand, Smartphone

Urlaubsfotos vom Meer, Feriengrüße via Messenger und Videostreaming auf dem Hotelzimmer:…
KI

Die führenden Einsatzgebiete von Künstlicher Intelligenz

Eine weltweite Umfrage von IFS unter rund 1.400 IT-Entscheidern identifiziert drei…
Smarte News aus der IT-Welt

IT Newsletter


Hier unsere Newsletter bestellen:

 IT-Management

 IT-Security