Anzeige

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

visiondays 2019
20.02.19 - 21.02.19
In München

SAMS 2019
25.02.19 - 26.02.19
In Berlin

Plutex Business-Frühstück
08.03.19 - 08.03.19
In Hermann-Ritter-Str. 108, 28197 Bremen

INTERNET WORLD EXPO
12.03.19 - 13.03.19
In Messe München

secIT 2019 by Heise
13.03.19 - 14.03.19
In Hannover

Anzeige

Anzeige

Brexit TürDer Brexit könnte dazu führen, dass Großbritannien innerhalb von fünf Jahren knapp die Hälfte der derzeit dort tätigen qualifizierten Arbeitskräfte aus der EU verliert. Das besagt eine Studie des Beratungsunternehmen Deloitte. 

Auch viele Migranten anderer Herkunft spielen aufgrund des Brexit mit dem Gedanken, das Land zu verlassen. Insgesamt könnte Großbritannien so 1,2 Mio. Arbeitskräfte verlieren.

Exit aus dem Brexit

3,4 Mio. Migranten arbeiten laut Deloitte im Vereinigten Königreich. Da sich dieses nun aus der EU verabschiedet, wollen nicht nur Banker raus aus Großbritannien. Der Deloitte-Umfrage zufolge denken 36 Prozent der ausländischen Arbeitskräfte - und gar 47 Prozent der EU-Bürger - darüber nach, sich innerhalb von fünf Jahren aus dem Land zu verabschieden. Etwas mehr als ein Viertel der Migranten könnte sogar schon innerhalb von drei Jahren Großbritannien verlassen.

Diese drohende massive Arbeitskräfte-Abwanderung scheint primär dem Brexit zuzuschreiben sein. Denn eigentlich galt Großbritannien Deloitte zufolge dank kultureller Vielfalt, Jobchancen und Lebensstandard als besonders attraktive neue Heimat. Doch 48 Prozent der im Vereinigten Königreich lebenden ausländischen Arbeitskräfte sehen das Land seit dem Brexit-Votum als etwas oder deutlich unattraktiver. Bei Arbeitskräften, die noch nicht selbst in Großbritannien leben, war der Image-Verlust aber deutlich geringer. Nur 21 Prozent haben hier eine schlechtere Meinung.

Kompetenzmangel droht

Besonders hochqualifizierte Arbeitskräfte denken Deloitte zufolge nunmehr über die Flucht aus Großbritannien nach. Um dem daher drohenden Fachkräftemangel zu begegnen, empfiehlt das Beratungsunternehmen dem Vereinigten Königreich unter anderem, stärker in die Fortbildung heimischer Arbeitnehmer zu investieren sowie die Automatisierung voranzutreiben.

Die Deloitte-Befragung wurde vor den Wahlen am 8. Juni 2017 durchgeführt.

www.pressetext.com

GRID LIST
Business People

Diese Jobs entstehen durch die Digitalisierung

2019 steht im Zeichen der Spezialisierung und Flexibilisierung: Die fortschreitende…
Phishing

Phishing ist häufigste Methode für Cyberangriffe

Trend Micro veröffentlicht heute neue Umfrageergebnisse zur IT-Sicherheit. Diese zeigen,…
KI als Chef

Künstliche Intelligenz soll dem Chef helfen – oder ihn ersetzen

Viele Berufstätige trauen Künstlicher Intelligenz zu, ihren Arbeitsalltag zu verbessern.…
Cyber Attack

Eskalierende Cyberangriffe - Anzahl und Komplexität nehmen zu

Carbon Black stellt seinen ersten Threat Report für Deutschland vor. Die Ergebnisse…
Automobil

Bain-Analyse zum Mobilitätssektor

Der Wettbewerb im Multimilliardenmarkt Mobilität nimmt immer mehr Fahrt auf.…
Kristallkugel

Predictive Banking ist noch Zukunftsmusik

Holvi hat Freiberufler in Deutschland und Österreich zum Thema Predictive Banking…
Smarte News aus der IT-Welt