IT-Sicherheit in Produktion und Technik
12.09.17 - 13.09.17
In Berlin

Be CIO: IT Management im digitalen Wandel
13.09.17 - 13.09.17
In Köln

IBC 2017
14.09.17 - 18.09.17
In Amsterdam

Orbit IT-Forum: Auf dem Weg zum Arbeitsplatz der Zukunft
27.09.17 - 27.09.17
In Leverkusen

it-sa 2017
10.10.17 - 12.10.17
In Nürnberg

Matthias MaierForscher haben herausgefunden: Die Alarmfunktion des Hybrid-Autos Mitsubishi Outlander kann durch Sicherheitslöcher im fahrzeugeigenen WiFi-Netzwerk deaktiviert werden. Matthias Maier, Security Evangelist bei Splunk, kommentiert den Vorfall.

Diebe haben so die Möglichkeit, unbemerkt in das Auto einzubrechen oder es zu stehlen. Darüber hinaus könnten Hacker einige Autoeinstellungen manipulieren und die Batterie entladen. Mitsubishi empfiehlt, das WiFi zu deaktivieren, solange die Sicherheitslücke untersucht wird.

Immer mehr Autohersteller setzen auf das „Connected Car”. Updates werden beispielsweise schon heute oft drahtlos installiert. Das ist bequem für Autobesitzer und -hersteller. Schließlich sind so stets die aktuellen Updates installiert und die Leistungsfähigkeit der Fahrzeuge kann verbessert sowie um neue Funktionen erweitert werden. Sind diese Netzwerke allerdings nicht absolut sicher oder arbeiten sie nicht isoliert, besteht immer die Möglichkeit für Hacker, Schwachstellen zu finden und auszunutzen. Autohersteller müssen die Fahrzeugdaten aus den Engine Control Units, Infotainment-Systemen und eingebauten WiFi-Netzwerken konstant monitoren können, um mögliche Hackerangriffe rechtzeitig aufzudecken und schnell zu reagieren. Illegitime Eingriffe in die Software des Autos können schließlich gravierende Folgen haben.

www.splunk.com/de_de

Frische IT-News gefällig?
IT Newsletter Hier bestellen:

Newsletter IT-Management
Strategien verfeinert mit profunden Beiträgen und frischen Analysen

Newsletter IT-Security
Pikante Fachartikel gewürzt mit Shortnews in Whitepaper-Bouquet