Anzeige

Security FehleinschätzungEuropäische Unternehmen verstehen die Wichtigkeit von Cyber-Sicherheit und Datenschutz, aber schaffen die Implementierung oft nicht.

Cyber-Attacken werden immer häufiger und bereiten Unternehmen Sorge. Kriminelle und Saboteure entwickeln stetig bessere Infrastrukturen und bessere Werkzeuge, um sie gegen Unternehmen einsetzen zu können. Zusätzlich beginnen Länder und Regierungen damit, ihre Möglichkeiten für Cyber-Attacken auf Unternehmen zu fokussieren, um Informationen zu sammeln. Diese Überlegungen werfen ein Licht auf die Wichtigkeit von Cyber-Attacken als echte Risiken für Unternehmen.

Die Wichtigkeit dieser Gefahren ist leicht in Zahlen zu fassen. Die schiere Anzahl von Cyber-Attacken hat sich zwischen 2013 und 2014 um 48 Prozent erhöht und das AV-Test Institute registriert zurzeit über 390.000 neue Formen von Malware jeden Tag.

Dennoch ist es schwierig, den Schaden zu beziffern, den diese Gefahren unvorbereiteten Unternehmen zufügen. Die Kosten sind so hoch wie nie zuvor und eine Studie des Ponemon Institute hat herausgefunden, dass 65 Prozent der Befragten von sehr viel hochentwickelteren und zielgerichteten Angriffe als je zuvor berichten.

Es wird immer wichtiger, Firmendaten zu sichern, und die Cybersecurity-Maßnahmen werden immer essentieller für Organisationen und Unternehmen. Zum Beispiel fand Forrester schon 2014 heraus, dass das Thema Privacy 2015 ein wichtiger Teil des Wettbewerbs zwischen Unternehmen sein würde. In einer Studie von TRUSTe aus dem Jahr 2014 haben 60 Prozent der befragten Konsumenten ausgesagt, dass sie sich mehr Sorgen über Online-Privacy machten, als im Jahr zuvor.

F-Secure führte 2015 eine Onlinestudie in Frankreich, Deutschland, UK, Polen und den Nordics durch. Jeder der über 1.700 Befragten war ein IT-Verantwortlicher in verschiedenen Positionen in verschieden großen Unternehmen. Kernpunkt des Reports ist die Frage, wie Unternehmen sich auf die sich stetig ändernde Bedrohungslage vorbereiten, die aus immer hochentwickelteren Gefahren besteht.

Aktuelle Sicherheitsprioritäten

Für die meisten Unternehmen ist es immer noch wichtig, erst einmal die Grundlagen richtig zu implementieren. Die Sicherstellung eines reibungslosen IT-Workflows und guter Performance ohne Unterbrechungen ist ebenso wichtig, wie der Schutz mit Antivirus-Lösungen und Malware-Schutz. Um das in der heutigen Zeit zu gewährleisten, müssen sich Unternehmen auf andere Aspekte der IT-Sicherheit fokussieren.

In unseren Untersuchungen wurde zudem klar, dass IT-Verantwortliche sich darüber im Klaren sind, dass die Sicherheit von Firmendaten (Mitarbeiterdaten, Kundendaten, geistigem Eigentum und Finanzdaten) auf der Liste der Prioritäten für das eigene Unternehmen ganz oben steht.

Aktuelle Prioritäten:

  • Sicherstellung des reibungslosen Ablaufs aller IT-Systeme und Performance ohne Unterbrechungen
  • Antivirus-Schutz und Schutz gegen andere Malware
  • Schutz gegen Angriffe auf Finanzdaten
  • Schutz gegen Angriffe auf geistiges Eigentum
  • Schutz gegen IT-Sabotage
  • Schutz gegen Diebstahlsversuche von Mitarbeiter- und Kundendaten

F-Secure Umfrage

Bild: Die meisten Befragten stimmen zu, dass Cyber-Gefahren etwas sind, auf das sich Unternehmen vorbereiten müssen. Dennoch wird diese Erkenntnis nicht immer in konkrete Tat umgesetzt: hochentwickelte Schutzmaßnahmen und -Tools werden nicht großflächig genutzt, auch nicht von großen Unternehmen. (Quelle: F-Secure)

Die Herausforderung der Implementierung

Die Studie fand heraus, dass viele Firmen sich zwar der Sicherheitsherausforderungen bewusst sind, sie aber Probleme haben, diesen Herausforderungen mit der bestehenden Infrastruktur im Unternehmen zu begegnen. Weiterhin kam bei der Studie heraus, dass die meisten Unternehmen mehr darauf bedacht sind, spezifische Daten zu schützen, anstatt sich um ein ganzheitliches Konzept zu bemühen. Obwohl das niemanden überrascht, der sich mit der aktuellen Situation und den Diskussionen zu den neuen datenschutzrechtlichen Vorgaben in Europa beschäftigt, zeigt es doch, dass sich der Fokus auf Datensicherheit noch auf das Tagesgeschäft auswirken muss. Dazu müssen alle Unternehmen weitreichende Cybersecurity-Lösungen adaptieren, die Attacken auf die Datensicherheit verhindern können.

Das Bewusstsein für IT- und Cyber-Sicherheit ist hochentwickelt in europäischen Unternehmen. In den meisten Fällen spiegelt sich das auch in der Einstellung und sogar in der Sprache in den Unternehmen wider. Leider spiegeln sich das Bewusstsein und die Einstellung nicht immer in den Taten der Befragten wider.

Zum Donwload des Security Reports

 


Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!

 

Weitere Artikel

DDoS

DDoS-Attacken in Q4 2019 gegenüber Vorjahr fast verdoppelt

Die Anzahl der durch Kaspersky DDoS Protection blockierten Angriffe im vierten Quartal 2018 macht nur 56 Prozent der im selben Quartal 2019 entdeckten und blockierten Angriffe aus. Mehr als ein Viertel (27,65 Prozent) der Attacken fand dabei am Wochenende…
Offenes Schloss

IT-Schwachstellen nehmen weiter zu und es ist keine Lösung in Sicht

Um kontinuierlich neue Sicherheitslücken ausfindig zu machen, verwenden Sicherheitsunternehmen häufig interne Softwarelösungen, die Informationen aus verschiedenen Datenquellen wie Schwachstellendatenbanken, Newslettern, Foren, sozialen Medien und mehr…
Apps Digital

Apps treiben digitalen Wandel in Europa voran

Gemäß der sechsten Ausgabe des „State of Application Services“ (SOAS) Reports haben 91 Prozent der befragten Unternehmen der EMEA-Region explizite Pläne für die digitale Transformation in Arbeit. Im Vergleich dazu sind es 84 Prozent in den USA und 82 Prozent…
DDoS

DDoS-Report: Steigende Komplexität und Volumen der Attacken

Der Anteil komplexer Multivektor-Attacken ist auf 65 % gestiegen, der größte abgewehrte Angriff erreichte ein Maximum von 724 Gbps, so der Bericht der IT-Sicherheitsexperten.
Businessman Kämpfer

Was ist der beste Schutz vor Sabotage, Diebstahl oder Spionage?

Die deutsche Wirtschaft ist sich einig: Wenn es künftig um den Schutz vor Sabotage, Datendiebstahl oder Spionage geht, braucht es vor allem qualifizierte IT-Sicherheitsspezialisten. Praktisch alle Unternehmen (99 Prozent) sehen dies als geeignete…

Anzeige

Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!