Anzeige

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

ELO Solution Day München
27.03.19 - 27.03.19
In Messe München

Hannover Messe 2019
01.04.19 - 05.04.19
In Hannover

SMX München
02.04.19 - 03.04.19
In ICM – Internationales Congress Center München

ACMP Competence Days München
10.04.19 - 10.04.19
In Jochen Schweizer Arena GmbH, Taufkirchen bei München

Mendix World
16.04.19 - 17.04.19
In Rotterdam Ahoy Conference Centre

Anzeige

Anzeige

Frauen und MännerDie aktuelle Payment-Studie des ECC Köln zeigt: Die Rechnung ist bei weiblichen Online-Shoppern beliebter als bei männlichen. Männer bevorzugen dagegen häufiger Lastschrift und Kreditkarte. Der Rechnungskauf spielt insbesondere bei den Über-50-Jährigen eine wichtige Rolle.

Die Rechnung ist das Lieblingszahlungsverfahren deutscher Online-Shopper – das gilt für Frauen und Männer. Dennoch ist der Rechnungskauf bei Frauen deutlich beliebter: Für mehr als 55 Prozent der weiblichen Online-Shopper ist die Rechnung das Zahlungsverfahren Nummer eins. Dagegen zahlen nur knapp 47 Prozent der Männer beim Online-Einkauf bevorzugt per Rechnung. Das zeigt die Studie „Payment im E-Commerce Vol. 19“ von ECC Köln und Prof. Dr. Malte Krüger. PayPal folgt bei beiden Geschlechtern gleichermaßen auf Rang zwei: Jeweils rund 28 Prozent der Befragten geben dieses Zahlungsverfahren als ihren Favoriten an.

Lastschrift und Kreditkarte werden deutlich häufiger von männlichen Online-Shoppern bevorzugt. So nennen rund 11 Prozent der befragten Männer die Lastschrift als ihr Top-Zahlungsverfahren, aber nicht einmal sechs Prozent der Frauen. Insbesondere bei jungen Männern bis 29 Jahren ist diese Payment-Methode beliebt. Auch die Kreditkarte wird deutlich häufiger von männlichen Online-Shoppern bevorzugt – vor allem von jenen im Alter von 30 bis 49 Jahren. Rund neun Prozent der befragten Männer zahlen ihren Einkauf im Netz am liebsten per Kreditkarte – unter den Frauen sind es nur knapp sechs Prozent.

„Insbesondere berufstätige Männer zwischen 30 und 49 Jahren mit überdurchschnittlichem Einkommen nutzen die Kreditkarte häufig beim Online-Kauf. Frauen dagegen scheuen offenbar eher das Risiko, sensible Zahlungsdaten anzugeben und setzen lieber auf sicherere Verfahren wie die Rechnung – auch wenn diese mit einem höheren Aufwand verbunden sind“, beurteilt Dr. Kai Hudetz, Geschäftsführer des IFH Köln, die Studienergebnisse.

Rechnung insbesondere bei Silver Surfern beliebt

Der Blick auf die verschiedenen Altersgruppen zeigt: Die Rechnung spielt insbesondere bei Online-Shoppern ab 50 Jahren eine wichtige Rolle. Mehr als jeder zweite Silver Surfer würde am liebsten per Rechnung bezahlen. Von den unter 30-Jährigen geben lediglich noch 4 von 10 Befragten an, dass die Rechnung ihr Lieblingsverfahren sei. Hier findet eine deutliche Verlagerung hin zu PayPal (32 % im Vergleich zu 27 % bei den Über-50-Jährigen) und der Lastschrift (14 % im Vergleich zu 7 % bei den Über-50-Jährigen) statt.

„Je früher im Leben die Konsumenten mit dem Internet und Online-Shopping in Berührung kommen, desto stärker setzen sie auf Zahlungsverfahren, deren Nutzung nicht nur sicher, sondern auch besonders bequem ist“, so Prof. Dr. Malte Krüger.

Online-Payment_Lieblingsverfahren_Mnner_vs__Frauen

Bild: Online-Payment: Lieblingsverfahren Männer vs. Frauen.

Die wichtigsten Zahlen im Überblick:

  • 55,4 Prozent der befragten Frauen und 46,5 Prozent der befragten Männer geben die Rechnung als ihr Lieblingszahlungsverfahren an.
  • 5,6 Prozent der befragten Frauen und 11,3 Prozent der befragten Männer geben die Lastschrift als ihr Lieblingszahlungsverfahren an.
  • 5,8 Prozent der befragten Frauen und 9,1 Prozent der befragten Männer geben die Kreditkarte als ihr Lieblingszahlungsverfahren an.
  • 27,4 Prozent der Befragten ab 50 Jahren geben PayPal als ihr Lieblingszahlungsverfahren an.
  • 55,5 Prozent der Silver Surfer und 39,6 Prozent der unter 30-Jährigen würden am liebsten die Rechnung nutzen.
  • 7,0 Prozent der Silver Surfer und 14,4 Prozent der unter 30-Jährigen nennen die Lastschrift als ihr Lieblingsverfahren.

Über die Studie

Für die Studie „Payment im E-Commerce Vol. 19 – Der Internetzahlungsverkehr aus Sicht der Händler und der Verbraucher“ wurden insgesamt 2.040 deutsche Online-Shopper sowie 562 Online-Händler befragt. Auf Konsumentenseite stehen die Bekanntheit, aktuelle Nutzung und Beurteilung von Zahlungsverfahren sowie der Einfluss der Kaufsituation und zielgruppenspezifischer Besonderheiten auf die Wahl des Zahlungsverfahrens im Fokus. Die Händler wurden zu Angebot und Bewertung verschiedener Zahlungsverfahren, dem Einfluss der Zahlungsverfahren auf die Shop-Kennzahlen (z. B. Zahlungsstörungen und Retourenquote) sowie zu aktuellen Trends und Entwicklungen im Online-Payment befragt.

Die Studie wurde von folgenden Unternehmen unterstützt: Deutsche Telekom AG, EXPERCASH GmbH, Klarna GmbH, PayPal Deutschland GmbH, Skrill Ltd., SOFORT AG und Wirecard AG.

Weitere Informationen:

Die Studie kann über den Online-Shop des IFH Köln bestellt werden.

www.ecckoeln.de

GRID LIST
Weltkarte Malware

Weltweite Bedrohungslage: Das Cyber-Wettrüsten geht weiter

Die Zahl der Malware-Attacken erreicht Rekordhöhe: Für das Jahr 2018 konnte SonicWall…
Chief Digital Officer

Digitale Stagnation: Nur wenige neue CDO-Posten

Die Rolle des Chief Digital Officer (CDO) befindet sich im Wandel, verliert aber nicht an…
Tb W190 H80 Crop Int 3a885c6ea8dec1c466981b4dbc7936c7

Profi-Gaming ist jetzt erstrebenswertes Karriereziel

Die Popularität von Online-Spielen steigt mit einem Wachstum von fast 20 Prozent im…
Data Breach

Jeder fünfte sorgt sich um Datensicherheit in der Arbeit

Laut einer neuen Studie von McAfee ist eine der schwerwiegendsten Sorgen deutscher…
Tb W190 H80 Crop Int 4204f9437d1b61ef6157ea4b7651005e

Flucht vor dem Brexit?

Junge Fachkräfte strecken die Fühler Richtung Festland. Bei Großbritanniens…
IT-Security-Experts

Status Quo IT-Security: Fachkräftemangel und immer mehr Vorfälle

Trend Micro veröffentlicht heute neue Studienergebnisse, die zeigen, dass sich die…