SAP SECURITY 2017
22.11.17 - 22.11.17
In Walldorf, Leonardo Hotel

Cloud Expo Europe
28.11.17 - 29.11.17
In Frankfurt

Data Centre World
28.11.17 - 29.11.17
In Frankfurt

IT-Tage 2017
11.12.17 - 14.12.17
In Frankfurt, Messe Kap Europa

Net.Law.S 2018
20.02.18 - 21.02.18
In Nürnberg, Messezentrum

Die Airports setzen vor allem auf Business-Intelligence-Lösungen, automatisierte Dienstleistungen und mobile Apps.

Die Flughafenbetreiber weltweit investieren bis zum Ende des Jahres viereinhalb Milliarden Euro in IT-Lösungen. Dies ist das Ergebnis der Airport Business IT Trends Survey, den SITA in Zusammenarbeit mit dem Airports Council International (ACI) und Airline Business durchgeführt hat. Trotz schwieriger Lage in manchen Regionen blicken die meisten Flughafenmanager zuversichtlich in die Zukunft. Etwa neun von zehn erwarten, dass ihre IT-Ausgaben 2014 auf Vorjahresniveau bleiben oder steigen. In den vergangenen drei Jahren sind die Investitionen in der IT pro Jahr durchschnittlich um 12 Prozent gewachsen. Damit lagen sie deutlich über dem Umsatzwachstum der Flughäfen, das im Vergleichszeitraum pro Jahr im Schnitt nur 2,83 Prozent betrug.

Der SITA Airline Business IT Trends Survey fand zum zehnten Mal in Folge statt und untersucht Trends im Bereich der Flughafentechnologie. Die Umfrage basiert auf den Antworten von Managern, die mehr als 255 Flughäfen weltweit repräsentieren. Das Teilnehmerfeld deckt alle Hauptregionen der Welt ab. Die analysierten Flughäfen wickeln insgesamt mehr als die Hälfte (54 Prozent) des globalen Passagierverkehrs ab.

Die Studie gibt nicht nur über die Höhe der Investitionen Auskunft, sondern auch über deren Verwendungszweck. Die meisten Mittel wollen die Flughäfen künftig in die Passagierabfertigung stecken. Weit oben in der Prioritätenliste steht außerdem, das Passagiererlebnis zu verbessern. Dafür setzen die Betreiber auf die Automatisierung verschiedener Dienstleistungen, wie die Gepäckaufgabe. Des Weiteren sollen Informationen – beispielsweise der Flugstatus – für die Passagiere über mobile Apps komfortabler als bisher abzurufen sein.

Francesco Violante, der CEO von SITA, sagt: „Die Flughäfen investieren weiterhin stark in Informationstechnologie, um ihre Arbeitsabläufe zu optimieren und ihren Service zu verbessern. Unsere Studie zeigt, dass dabei in diesem Jahr der Passagier mit seinen Bedürfnissen im Vordergrund steht. Die Airports sind mit der schweren Aufgabe konfrontiert, trotz steigender Passagierzahlen einen besseren Service anzubieten. Schwankende Umsätze machen diese Herausforderung noch größer. Ohne die passenden technologischen Lösungen ist die Aufgabe kaum zu bewältigen.“

Die überwiegende Mehrheit der Flughafenbetreiber setzt auf Apps für Smartphones und Tablets, um ihren Passagierservice zu verbessern: 95 Prozent planen bis 2016 in mobile Anwendungen zu investieren, die Statusinformationen zu den Flügen anzeigen und den Reisenden dabei helfen, sich auf den Flughäfen zurechtzufinden. Des Weiteren bieten bis 2016 dreiviertel der Airports ihre Services über Social Media an, momentan ist es lediglich gut die Hälfte (56 Prozent). Bis 2016 sollen die Kunden außerdem ihr Reisegepäck selbst aufgeben können: Über 80 Prozent der Flughäfen stellen bis dahin Automaten zum Drucken von Gepäcklabels und für die Gepäckabgabe auf.

Die Studie unterstreicht darüber hinaus die wachsende Bedeutung von Business-Intelligence (BI)- Lösungen, die aus Daten wertvolle und nutzbare Informationen generieren. Dabei liegen die Ziele der Flughafenmanager vor allem darin, interne Arbeitsprozesse zu optimieren und das Reiseerlebnis der Passagiere zu verbessern. Etwa vier von fünf Managern haben vor, Geld für neue BI-Lösungen auszugeben, um ihre Erträge besser zu verwalten und zu maximieren. Weitere Schwerpunkte in der BI-Anwendung sind der Flughafenbetrieb, die Auswertung des Passagierflusses und das Dispositionsmanagement.

Im Moment sind viele Flughäfen jedoch noch weit von ihren ambitionierten BI-Zielen entfernt: Nur acht Prozent der befragten Flughafenmanager gaben an, dass ihre vorliegenden Daten bereits die notwendigen Qualitätsanforderungen für die Verarbeitung durch BI-Anwendungen erfüllen. Wesentliche Herausforderungen bei der Implementierung von BI-Lösungen bleiben vor allem der Zugriff auf und die Integration von Daten.

www.sita.aero

Frische IT-News gefällig?
IT Newsletter Hier bestellen:

Newsletter IT-Management
Strategien verfeinert mit profunden Beiträgen und frischen Analysen

Newsletter IT-Security
Pikante Fachartikel gewürzt mit Shortnews in Whitepaper-Bouquet