Trendforce SSD-Marktzahlen für das zweite Quartal 2022
Für das Q2/2022 berichtet Trendforce von rückläufigen Stückzahlen bei verkauften SSDs. Dank einer hohen Nachfrage bei hochwertigen Enterprise-SSDs entwickelten sich die Umsätze der Hersteller dennoch glänzend. Western Digital und Kioxia erholten sich von den Problemen des ersten Quartals.
Anzeige
Die schwache Nachfrage macht auch vor dem SSD-Markt nicht halt. Laut Trendfocus wurden im Q2/2022 weltweit 87 Millionen SSDs verkauft. Dies entspricht im Quartalsvergleich einem Minus von 8,3 Prozent. Gut entwickelt haben sich Enterprise-SSDs sowie Produkte von Samsung, WD und SK Hynix.
Die Auslieferung von SSD-Modulen an den Channel- und Retail-Markt erreichte im Jahr 2020 111,5 Millionen Einheiten, was einem Rückgang von 15 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Sie kommen in Mobilgeräten, Spielekonsolen oder auch High-End-PCs zum Einsatz. Die Analysten von Trendforce nennen die Auswirkungen der Pandemie, Verzögerungen in Produktion und
Anzeige
Das Wachstum im SSD-Markt ist zwar ungebrochen, die anhaltende Verknappung von Flash-Chips bremst jedoch die Entwicklung. Im Q4/2016 wurden weltweit 45 Millionen SSDs mit einer Gesamtkapazität von knapp 16 EByte ausgeliefert. Eine Trendwende ist derzeit nicht absehbar, die Preise werden sich erstmal weiter nach oben bewegen.
Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button “Zum Newsletter anmelden” stimme ich der Datenschutzerklärung zu.

Anzeige

Veranstaltungen

05.12.2022
 - 05.12.2022
Online
07.12.2022
 - 07.12.2022
Online
12.12.2022
 - 15.12.2022
Online
23.05.2023
 - 25.05.2023
München
Anzeige

Neueste Artikel

Meistgelesene Artikel

Anzeige
Anzeige
Anzeige