Western Digital: High-End-Festplatten mit 22 TByte

Western Digital kommt mit 22-TByte-Festplatten

Mit 22 TByte schraubt Western Digital die maximale Festplattenkapazität auf eine neuen Höchstwert. Die HDDs aus den Serien WD Gold, WD Red Pro und WD Purple HDDs kommen in Kürze mit einer Speicherdichte von 2,2 TByte pro Scheibe. Das Preis-pro-TByte-Verhältnis wird bei 0,02 bis 0,03 Euro netto liegen.

Western Digital startet mit der Auslieferung seiner 22-TByte-Festplatten: Die WD Gold für IT- und Rechenzentren, die NAS-HDDs WD Red Pro und WD Purple Pro-HDDs für die Videoüberwachung, sollen in Kürze verfügbar sein. Im Internet sind die Laufwerke bereits gelistet, allerdings ohne Auslieferungsdatum.

Anzeige

Dafür gibt es bereits Preise: Die Purple Pro wird zur Markteinführung ab rund 485 Euro netto erhältlich sein. Für die Red-Pro- und Gold-Platten werden jeweils knapp 647 Euro aufgerufen. Dies entspricht einem Preis pro GByte zwischen zirka 0,02 und 0,03 Euro. Zum Vergleich, die WD Gold mit 20 TByte beläuft sich mit einem Nettopreis von 371 Euro auf zirka 0,019 Euro.

Die hochkapazitären Festplatten nutzen die CMR-Aufzeichnungstechnik (Conventional Magnetic Recording) und arbeiten mit einer Flächendichte von 2,2 TByte pro Scheibe.

WD Red Pro für den NAS-Einsatz

Die Disks der WD-Red-Pro-Serie sind auf den Dauerbetrieb in NAS-Systemen ausgelegt. Die SATA-Platten sind mit einem 512 MByte großen Cache ausgestattet sowie mit einem Vibrations- und Stoßschutz. Ein mehrachsiger Schocksensor soll automatisch kleine Stöße erkennen, die beispielsweise in großen NAS-Umgebungen auftreten können. Um Daten bei Schreib-/Lesevorgänge zu schützen kompensiert zudem die Fly-Height-Technologie erhöhte Schwingungen.

WD Gold für Rechenzentren

Als Datacenter-Festplatte soll die WD-Gold-Familie mit einer hohen Kapazitätsdichte und Energieeffizient die Gesamtbetriebskosten (TCO) senken. Die integrierte OptiNAND-fähige ArmorCache-Technologie soll die Leistung des aktivierten Schreib-Cache mit dem Schutz der Daten im deaktivierten Modus kombinieren. Nutzer müssen sich hier nicht mehr länger für einen der beiden Modi entscheiden. Die HDDs sind in Kapazitäten ab 1 TByte erhältlich und kommen mit einer MTBF (Mean Time Between Failures, die Betriebsdauer zwischen zwei Ausfällen) von bis zu 2,5 Millionen Stunden, Vibrationsschutztechnologie sowie geringerer Leistungsaufnahme durch die WD HelioSeal-Technik (ab 12 TByte).

NL Icon 2
Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button “Zum Newsletter anmelden” stimme ich der Datenschutzerklärung zu.

WD Purple für Video- und Überwachungslösungen

Intelligente Videoüberwachung bringt durch den Einsatz datenintensiver Technologien, darunter hochauflösende Kameras, Künstliche Intelligenz (KI) und Deep-Learning, höhere Anforderungen an die verwendeten Speicher mit sich. Die WD Purple Pro CMR HDDs sind laut Hersteller speziell auf den Einsatz in der Videoanalyse und in KI- sowie Deep-Learning-Systemen ausgelegt. Sie verfügen unter anderem über WDs AllFrame-Technologie, die 32 KI-Streams für Deep-Learning-Analysen innerhalb des Systems unterstützt und bis zu 64 Single-Stream-HD-Kameras.

Weiterführende Informationen:

Karl Fröhlich, speicherguide.de

Karl Fröhlich

speicherguide.de -

Chefredakteur

Anzeige

Weitere Artikel

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button “Zum Newsletter anmelden” stimme ich der Datenschutzerklärung zu.