Quantum bringt Scalar i6H für Hyperscale-Umgebungen

Quantum stellt mit der Scalar i6H ein modulares Tape-Speichersystem für Hyperscale-Archivumgebungen, Cloud-Service-Anbieter und Unternehmen mit großen Datenmengen vor. Die Tape-Library soll Aufbau und Verwaltung von Cloud-Infrastrukturen im Exabyte-Bereich ermöglichen.

Quantums neue Scalar i6H ist ein modulares Tape-Archiv für Hyperscaler. Quantums neue Scalar i6H ist ein modulares Tape-Archiv für Hyperscaler. (Quelle: Quantum)

Anzeige

Mit der Scalar i6H stellt Quantum ein neues modulares Tape-Speichersystem für Hyperscale-Archivumgebungen vor. Die Scalar i6H wurde in Zusammenarbeit mit führenden Hyperscalern entwickelt und ist nun für Web-Scale-Unternehmen und Firmen, die Private-Clouds erstellen wollen, verfügbar.

Laut Hersteller-Angaben bietet die neue Tape-Library eine hohe Speicherdichte, verbesserte Anwenderfreundlichkeit und wird auf Wunsch komplett montiert in einem Rack geliefert. Wartung und Austausch können durch den Kunden erfolgen. Für die Verwaltung soll auch in größeren Architekturen mit mehreren Systemen keine spezifische Tape-Erfahrung erforderlich sein.

Die Scalar i6H ist die jüngste von mehreren Lösungen, mit denen Quantum seine Marktposition für den Aufbau von Hyperscale-Cloud-Infrastrukturen für Datenarchivierung, Cold-Storage und Datensicherheit festigen möchte. Eines der integrierten Features dafür ist Scalar Ransom Block für Ransomware-Schutz beim Aufbau cyber-resilienter Private-Clouds.

Ziel: Vorreiter im Hyperscale-Markt

»Die Scalar i6H ist unsere neueste Tape Library-Plattform, die als Teil der Quantum RAIL-Architektur – das heißt Redundant Array of Independent Libraries – für Hyperscale-Archivumgebungen konzipiert wurde«, sagt Bruno Hald, Vice President und General Manager für Secondary Storage bei Quantum. »Die Kombination dieser Architektur mit der hohen Dichte, einfachen Wartung und weiteren besonderen Features macht Scalar i6H zur perfekten Wahl für Private Clouds im Exabyte-Bereich.«

Laut dem Manager hat Quantum bereits sieben globale Hyperscale- und Web-Scale-Kunden, die zusammen mehr als 35 EByte Kapazität in hunderten Tape-Systemen betreiben.

Verbesserte Dichte und Wartungsfreundlichkeit

Die Scalar i6H wird in einzelnen Racks bereitgestellt. Dies soll eine schnelle Erweiterungen der Tape-Kapazität in großen Archiven ermöglichen und Hyperscalern und Großunternehmen mehr Flexibilität hinsichtlich Art und Ort der Tape-Bereitstellung bieten. Ziel ist es, die Lösung in weniger als einer Stunde nach Anlieferung zu installieren und in Betrieb zu nehmen. Im Rack können weitere Server mit Software untergebracht werden, die den Tape-Zugriff für umfangreiche Private Cloud-Architekturen erweitert.

Zu den Vorteilen dieser Konzeption gehören laut Hersteller unter anderem:

Hohe Speicherdichte: Die Scalar i6H reduziert mit seiner Speicherdichte, bis in den EByte-Bereich, den Stellflächenbedarf und die Gesamtbetriebskosten.

Anwenderfreundlichkeit: Durch vereinfachtes Design und ein Servicemodell mit leicht austauschbaren Komponenten – beim Robotiksystem genügt ein Knopfdruck – verbessert Scalar i6H die SLAs (Service-Level-Agreements).

Umweltfreundliches Design mit hoher Effizienz: Netzteile mit 80 PLUS-Zertifizierung reduzieren die Kosten für Stromversorgung und Kühlung.

Ransomware-Schutz: Diese umfassen Active-Vault, Logical-Tape Blocking sowie Scalar-Ransom-Block, eine Datenschutztechnologie zur Umsetzung einer physischen Sperre zwischen Daten-Tapes und Library-Robotik.

Weitere Features aus der Rail-Produktfamilie ist die Verknüpfung mit Quantums Cloud-basierter Analytiksoftware (CBA), Sicherheitsfunktionen wie Multi-Faktor-Authentifizierung, Datenverschlüsselung und Key Management , regelmäßige Überprüfung der Tape-Integrität mit Scalar Extended Data Lifecycle Management (EDLM) mittels regelbasierter Tape-Scans, proaktive Systemüberwachung und Diagnosen und die komplette Suite an RESTful-Webservices für das Systemmanagement.

Modulare, hochverfügbare Architektur für Private Clouds

Da die Installation der Scalar i6H-Systeme in einzelnen Racks erfolgt, lässt sich die Tape-Kapazität schnell und einfach bei wachsendem Bedarf erweitern. Quantum Rail-Architekturen (Redundant Array of Independent Libraries) ermöglichen eine modulare Vorgehensweise beim Aufbau großer Private-Clouds. Anstatt zehntausende Tapes im selben Tape-System aufzubewahren, können Unternehmen ihr Archiv nach dem Scale-out-Prinzip aufbauen und die modularen Tape-Systeme einzeln nach und nach hinzufügen, wenn mehr Kapazität benötigt wird.

Entsprechend muss die Tape-Implementierung auch nicht zusammenhängend erfolgen, was Hyperscalern und anderen Großunternehmen mehr örtliche Flexibilität bei der Erweiterung ihrer Cold-Storage-Systeme verleiht. Kombiniert mit intelligenter Erasure-Code-Software, die wie die patentierte zweidimensionale Erasure-Coding-Software im ActiveSale Cold Storage Objekte in mehrere Tape-Systeme schreiben kann, ermöglicht RAIL ihnen die Bereitstellung sicherer Speicher für die Archivierung von kalten Daten.

Die Scalar-i6H-Library von Quantum ist ab sofort verfügbar.

Weiterführende Links:

Michael Baumann, speicherguide.de

Michael Baumann

speicherguide.de -

Redaktion

Anzeige

Weitere Artikel

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button “Zum Newsletter anmelden” stimme ich der Datenschutzerklärung zu.