Agilestorage ASM-2224N: Full-Flash-NVMe-Array bei Eurostor

Mit den Unified-Storage-Systemen von Agilestorage erweitert Eurostor sein Produktspektrum. Dazu gehört mit dem ASM-2224N ein Full-Flash-NVMe-Array, welches File und Block unterstützt. Das 24-Bay-System besitzt ein selbstheilendes Filesystem und wird von der integrierten WASP-Software gesteuert.

Mit dem ASM-2224N von AGILESTORAGE Systeme vertreibt EUROstor ein neues Full-Flash-NVMe-Array. Der Unified-Speicher bietet auf 2U Platz für 24 SSDs. Das System agiert als Fileserver und als Block-Device. Zudem soll sich nicht nur die Kapazitäten spezifisch bereitstellen, sondern auch die Performance für einzelnen Anwendungen zielgenau steuern (Quality of Service, QoS) lassen.

Anzeige

Ein ASM-2224N mit rund 20 TByte und Dual-Controller (Active/Active) ist beispielsweise ab 29.900 Euro netto erhältlich. Ebenfalls zum Portfolio zählt der Agilestorage Toploader ASM-4290. Das 90-Bay-JBOD ist als Single- oder Dual-Controller-Konfiguration erhältlich und bietet bis zu 1,44 PByte auf vier Höheneinheiten. Das Basissystem soll einen Datendurchsatz von bis zu 21,9 GByte/s erreichen.

All-Flash-Array Agilestorage ASM-2224NAll-Flash-Array Agilestorage ASM-2224N

Steuerung und Verwaltung übernimmt die integrierte WASP Center Software. Über das GUI gestützte Tool steuern IT-Manager alle Einzelsysteme zentral, auch über unterschiedliche Standorte hinweg. Wasp erlaubt auch die Definition von QoS-Parameter wie Latenz, IOPS, Bandbreite und Kapazität der virtuellen Storage Maschinen (VSM).

All-Flash-Speicher mit optimierter Performance

»Ein permanentes Ressourcen-Monitoring hilft, Engpässe rechtzeitig zu erkennen«, sagt Wolfgang Bauer, Technischer Leiter bei Eurostor. »Durch Anpassung der Parameter, Erweiterung der Hardware oder Verschiebung der betroffenen VMS auf ein weiteres System lässt sich die Performance dann optimieren.« Auch die Sicherung der VSM durch Replikation auf einen oder mehrere weitere Standorte wird zentral gesteuert. Dazu lassen sich Accounts mit differenzierten Zugriffsrechten einrichten. Das System soll die Daten durch ein selbstheilendes Filesystem schützen und praktisch unbegrenzte Snapshots ermöglichen.

»Zentralisierte Storage-Lösungen bieten eine Reihe von Vorteilen im Vergleich zur dezentralisierten Speicherstruktur«, meint Bauer. »Sie vereinfachen das Management und erlauben eine effiziente Verteilung der zur Verfügung stehenden Speicher-Ressourcen. Schwieriger wird es allerdings meist, wenn andere Ressourcen wie Bandbreite und Rechenleistung des Controllers ins Spiel kommen: Da bremst dann häufig das Backup die Datenbank aus und hohe Last auf einem Client geht auf Kosten der anderen.«

»Für uns bedeutet diese Erweiterung unseres Produktportfolios vor allem eine noch bessere Möglichkeit, Speicherlösungen ganz genau nach den Anforderungen unserer Kunden maßzuschneidern«, beschreibt Franz Bochtler, Geschäftsführer bei Eurostor, die neue Partnerschaft mit Agilestorage.

.

Anzeige

Weitere Artikel

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button “Zum Newsletter anmelden” stimme ich der Datenschutzerklärung zu.