Threads-Namensstreit: Britische Firma stellt Meta Ultimatum

Instagram Threads
Bildquelle: Ascannio / Shutterstock.com

Die kleine britische Softwarefirma Threads Software Limited hat den großen Facebook-Konzern Meta aufgefordert, die Verwendung des Namens “Threads” im Vereinigten Königreich zu unterlassen.

Threads Software Limited besitzt seit 2012 das britische Patentrecht für “Threads” und hat Meta eine Frist von 30 Tagen gesetzt, um die Nutzung des Namens einzustellen. Andernfalls droht das Unternehmen mit rechtlichen Schritten.

Anzeige

Threads Software Limited betreibt einen intelligenten Messaging-Hub, der E-Mails, Tweets und VoIP-Telefonanrufe von Unternehmen in einer Cloud-Datenbank speichert. Das Unternehmen gab bekannt, dass es vier Angebote von Metas Anwälten zur Übernahme seiner Domain “threads.app” abgelehnt hat.

Die Kontroverse begann, als Meta seine eigene Social-Media-App namens Threads startete, die darauf abzielt, mit Elon Musks X zu konkurrieren. Nach dem Start der App wurde das britische Unternehmen angeblich von Facebook entfernt. John Yardley, der Geschäftsführer von Threads Software Limited, äußerte sich besorgt über die Bedrohung durch eines der größten Technologieunternehmen der Welt.

Meta veröffentlichte seine Threads-App im Juli. Kurz nachdem Musk für Aufsehen gesorgt hatte, indem er eine vorübergehende Begrenzung der Anzahl an Tweets einführte, die ein Nutzer sehen konnte. Die App erreichte schnell 100 Millionen Nutzer. Trotz eines anfänglichen Erfolgs gab Mark Zuckerberg Ende Juli bekannt, dass mehr als die Hälfte der Threads-Nutzer die Plattform nicht mehr nutzten. Seitdem wurden neue Funktionen eingeführt, jetzt verzeichnet die Twitter-Alternative knapp 100 Millionen mindestens einmal im Monat aktive Nutzer.

Lars Becker

IT Verlag GmbH -

Redakteur

Anzeige

Weitere Artikel

Newsletter
Newsletter Box

Mit Klick auf den Button "Jetzt Anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.