Datenschutz-Mängel bei Online-Apotheken

Eine Analyse von Usercentrics zeigt: 89% der beliebtesten Online-Apotheken in der EU verstoßen gegen die DSGVO.

Online-Apotheken verarbeiten täglich sensible, persönliche Gesundheitsdaten ihrer Besucher und Kunden. Dazu gehören beispielsweise die Suche oder der Kauf von Produkten wie Antidepressiva, Medikamente für Herz-, Diabetes- oder Suchtbehandlungen, sexuellen Beschwerden oder Verhütungsmittel.

Anzeige

Usercentrics untersuchte die 150 meistgenutzten Apotheken-Webshops in der Europäischen Union und analysierte, inwieweit die Website-Betreiber die DSGVO einhalten.

 Das beunruhigende Ergebnis: 

  • 89% der 150 beliebtesten Online-Apotheken in der EU verstoßen gegen die DSGVO, da sie mindestens ein (nicht notwendiges) Cookie ohne Einwilligung der Endnutzer setzen. In der DACH-Region sind es sogar 94%.
     
  • 55% aller nicht notwendigen Cookies wurden nicht rechtskonform eingesetzt, d. h.  bereits beim Besuch der Website ohne jegliche Zustimmung der Nutzer aktiviert.
     
  • 62% der Cookies, die ohne Einwilligung der Nutzer gesetzt werden, sind Marketing-Cookies von Drittanbietern.

Gerade weil Verbraucher zunehmend mehr Datenschutz einfordern, sind diese Zahlen besonders brisant. So geben beispielsweise 75%[1] der Kunden, die in den letzten 12 Monate bei einer Online-Apotheke eingekauft haben, an, dass ihnen das Thema Datenschutz beim Kauf dort besonders wichtig ist.

Vier Jahre nach Inkrafttreten der DSGVO im Jahr 2018 zeichnet diese Analyse ein beunruhigendes Bild eines der datenschutzsensibelsten Märkte, der mit einem erwarteten Wachstum von fast 9,5 Milliarden Euro (zwischen 2020 und 2024)[2] zu den am stärksten wachsenden Branchen im europäischen E-Commerce zählt. 

 

PR Infografik DSGVO Apotheken Deutsch Dan Edit Usercentrics

 

Datenschutzexperte Tilman Harmeling, Usercentrics, erklärt: “Unsere Scantechnologie hat in der datenschutzsensiblen Online-Apothekenbranche erhebliche Versäumnisse bei der Einhaltung der DSGVO aufgedeckt und die negativen Auswirkungen auf die Kundenbeziehungen aufgezeigt. Seit Inkrafttreten der DSGVO hat sich das Thema Datenschutz von einer lästigen rechtlichen Anforderung zu einem echten Maßstab für den Ruf der Marke entwickelt. Die Einwilligung der Endnutzer durch eine transparente und konforme Verwendung von Cookies und anderen Tracking-Technologien zu respektieren, ist daher für jedes Online-Unternehmen, welches das Vertrauen der Verbraucher gewinnen will, von entscheidender Bedeutung.”  

 Der vollständige Analyse sollte hier zum Download verfügbar sein.

[1]  Ergebnis einer von Usercentrics im Februar 2022 in Auftrag gegebenen Umfrage unter 1.000 deutschen Verbrauchern, die in den letzten 12 Monaten bei einer Online-Apotheke eingekauft haben.

[2] Studie von Technavio

 

www.usercentrics.com

Anzeige

Artikel zu diesem Thema

Weitere Artikel

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button “Zum Newsletter anmelden” stimme ich der Datenschutzerklärung zu.