Anzeige

Oracle

Bildquelle: Jonathan Weiss / Shutterstock.com

Der US-Cloud-Dienstleister Oracle arbeitet mit der Rechenzentrumseinheit des indischen Telkos Bharti Airtel zusammen. Diese Partnerschaft soll Oracle helfen, die Kapazitäten seiner Region Indien-West zu erweitern, sagt Garrett Ilg, President, Oracle Japan and Asia Pacific.

Millionen KMUs im Visier

Oracle bietet die Zusammenarbeit die Möglichkeit, Cloud-Services an die mehr als eine Mio. indischen Unternehmenskunden von Airtel zu verkaufen. Es ist auch eine Chance, Millionen kleiner Unternehmen zu gewinnen, die digitale Dienste in einem Markt nutzen möchten, in dem die Ausgaben für die öffentliche Cloud bis 2025 voraussichtlich zwölf Mrd. Dollar übersteigen werden, so das amerikanische IT-Analytikunternehmen Gartner.

Die Vereinbarung fördert auch die Expansion des Rechenzentrums von Airtel, in die das Unternehmen mehr als 670 Mio. Dollar investiert hat, und hilft dem Unternehmen, neue Einnahmequellen zu erschließen, heißt es. Airtel konkurriert mit dem Telko Reliance Jio des Milliardärs Mukesh Ambani, das 2019 eine Allianz mit Microsoft zum Bau von Rechenzentren in ganz Indien vereinbart hat. In diesem Jahr hat sich Jio mit Google zusammengetan, um seine Unternehmens- und Verbraucherangebote zu verbessern, während es die Einführung von 5G-Diensten plant.

Investitionen in Start-ups

Laut Ilg wird Oracle in den kommenden Jahren in Indien jährlich tausende neue Mitarbeiter einstellen. Das deutet darauf hin, dass Indien für das US-Unternehmen ein wichtiger Markt wird. Oracle eröffnet auch in Singapur eine Cloud-Region, die es dem Konzern ermöglichen wird, Cloud-Dienste für Unternehmen in Südostasien anzubieten, einem weiteren Schlüsselmarkt. Oracle werde auch bis zu 30.000 Dollar in Start-ups des Stadtstaates investieren, um ihnen zu helfen, ihre Cloud-Funktionen zu verbessern, fügt Ilg hinzu.

www.pressetext.com


Weitere Artikel

Jack Dorsey

Square benennt sich in Block um

Der Bezahldienst Square von Twitter-Mitgründer Jack Dorsey untermauert seinen Fokus auf Digitalwährungen mit einem Namenswechsel. Die Firma benennt sich in Block um - in Anlehnung an die Blockchain-Technologie, mit der Kryptogeld wie Bitcoin funktioniert.
Kryptowährung

EU-Länder: Transparenz bei Krypto-Transfers steht

Die EU-Staaten haben sich auf ihre Position für neue Transparenzregeln bei Überweisungen mit Kryptowährungen geeinigt.
Microsoft

Untersuchung aller Software-Praktiken von Microsoft nötig

Die Beschwerde von Nextcloud über das wettbewerbswidrige Verhalten von Microsoft in Verbindung mit Kollaborationssoftware hängt eng zusammen mit den Problemen, die CISPE und viele andere Beobachter als schädlich für einen wettbewerbsfähigen…
Software

Wenn die Standardsoftware den Anforderungsumfang übersteigt

Der große Vorteil von etablierter Standardsoftware ist, dass der Funktionsumfang in der Regel sehr diversifiziert ist und deshalb auch einen großen Teil von spezifischen Anforderungen erfüllt. Der mögliche Nachteil einer Standardsoftware ist, dass einzelne…
Hacker

Hackerangriff auf Bayerische Krankenhausgesellschaft (BKG)

Die Bayerische Krankenhausgesellschaft (BKG) ist Opfer von Cyber-Kriminellen geworden. Der E-Mail-Server der BKG sei am Montag mit einer Schadsoftware infiziert worden, erklärte ein Sprecher am Mittwoch.
KI

Omnipräsent: Viele arbeiten mit KI, ohne es zu wissen

Jeder fünfte Erwerbstätige arbeitet bereits mit Künstlicher Intelligenz (KI), ohne sich dessen bewusst zu sein. Das zeigt eine Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin) und der Technischen Universität Berlin (TU Berlin).

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.