Anzeige

Online-Shopping

Wenn am Freitag der Fackellauf das Stadion in Tokio erreicht, ist es so weit: Die 32. Olympischen Sommerspiele der Neuzeit sind eröffnet und das Motto lautet erneut: „Dabei sein ist alles.“

Ob das neben den Athleten auch für Online-Shopper ohne Medaillen-Ambitionen gilt, bleibt indes abzuwarten. Einer Erhebung von mydealz zufolge ist vielmehr davon auszugehen, dass sich viele Sportfans an den heimischen Bildschirmen auf die Übertragung der Wettbewerbe freuen und die Spiele dem Online-Shopping vorziehen – umso mehr womöglich, nachdem die Spiele infolge der Corona-Pandemie um ein Jahr verschoben wurden.

Während der vergangenen vier Olympischen Spiele in den Jahren von 2012 bis 2018 shoppten im Schnitt 14 Prozent weniger Konsumenten online als im Zeitraum zuvor, wie eine Analyse von mydealz zeigt. Zeitgleich ging die Anzahl der Sessions um rund zwei Prozent zurück. Doch für Online-Händler lässt die Prognose nicht nur Einbußen erwarten: Nach den Spielen shoppten drei Prozent mehr Verbraucher online als zuvor.

Medaillenträume werden wahr – Umsätze im Online-Handel sinken

„Unser Blick in die Vergangenheit zeigt, wie sehr sich Konsumenten für die Olympischen Spiele interessieren“, erklärt mydealz-Gründer Fabian Spielberger. „Demnach dürfen Händler während der Spiele keine großen Umsätze erwarten.“ Allerdings zeige die Erfahrung, dass sich wesentlich mehr Verbraucher für die Olympischen Winterspiele als für die Olympischen Sommerspiele interessieren: Während die Nachfrage während der letzten beiden Sommerspiele in London (2012) und Rio de Janeiro (2016) nur um 3 beziehungsweise 2 Prozent zurückging, sank sie während der Olympischen Winterspiele deutlich stärker: Zur Zeit der Winterspiele in Sotschi (2014) um vier Prozent und 2018 während der Olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang sogar um 47 Prozent.

www.mydealz.de


Artikel zu diesem Thema

Online-Shopping
Jul 10, 2021

Online-Shopping – die häufigsten Gründe für Kaufabbrüche

Kundenbindung ist Pflicht, besonders wenn es um die Performance im Online-Shop geht. Aber…
TikTok
Mai 14, 2021

TikTok will nun auch Online-Händler werden

Das beliebte Videoportal TikTok will außerhalb Chinas zusätzlich zur…

Weitere Artikel

Hackerangriff

Zahl verheerender Cyberangriffe wird zunehmen

Die Technologie, die wir zur Unterstützung unserer persönlichen und beruflichen Aktivitäten nutzen, basiert auf einem komplexen Ökosystem von Software und Services. Die meisten davon stammen von Drittanbietern. Jede der Komponenten in diesem Ökosystem kann…
EU Regeulierung

Digital Services Act muss nachgebessert werden

Mit dem Digital Services Act (DSA) will der EU-Gesetzgeber dafür sorgen, dass der Online Handel in Zukunft ein Stück sicherer wird. Der Kommissar für Binnenmarkt, Thierry Breton, hat erfolgsgewiss in Zusammenhang mit der gestrigen Plenarabstimmung ein…

Neue Awareness-Trainings für KMU

Trotz des steigenden Bedarfs nach Awareness-Schulungen waren solche Maßnahmen für den Mittelstand bisher kaum verfügbar. Mit „Awareness PLUS“, einer E-Learning-Plattform inklusive Phishing-Simulationen, will Securepoint diese Lücke schließen.
Intel

Intel investiert Milliarden in den Bau von zwei US-Chipfabriken

Intel baut für mehr als 20 Milliarden Dollar zwei Chipfabriken in den USA. Die Produktion auf Basis modernster Technologien in den Anlagen im US-Bundesstaat Ohio soll 2025 beginnen, wie der Halbleiter-Riese am Freitag mitteilte.
IT Security

SoSafe schließt Series-B-Runde über 73 Mio. US-Dollar mit Highland Europe

Der Cyber-Security Awareness-Anbieter SoSafe hat 73 Millionen US-Dollar in einer von Highland Europe geführten Series-B-Finanzierungsrunde erhalten.
Google

2,42-Milliarden-Strafe: Google legt Einspruch ein

Der Rechtsstreit um eine Wettbewerbsstrafe in Höhe von 2,42 Milliarden Euro gegen Google kommt vor das höchste Gericht der Europäischen Union.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.