Anzeige

Fussball

Imperva, ein Unternehmen im Bereich Cybersecurity, mit dem Ziel, Daten und alle Zugriffswege auf diese zu schützen, verzeichnete in ganz Europa vor und während der Fußball-Europameisterschaft 2020 einen signifikanten Anstieg des Bot-Traffics auf Sportwetten- und Glücksspielseiten. 

In den Wochen vor Beginn der UEFA EURO 2020 stellte das Imperva Forschungszentrum fest, dass der gesamte Bot-Traffic auf globalen Sport-Webseiten im Vergleich zum Vorjahr um 96 % zunahm. In Deutschland stieg in der Woche nach der Niederlage gegen Portugal und vor dem Spiel gegen Ungarn der Bot-Traffic auf Glücksspielseiten um 41 % an. Die Cybersecurity Experten konnten ein Verhaltensmuster identifizieren, wobei mit zunehmender Dauer des Turniers die Anzahl der Angriffe anstiegen. Höhepunkt der Attacken war der 26. Juni – der Beginn des Achtelfinals.  

„Sportwetten werden in Deutschland immer beliebter, was sich im jährlich steigenden Gesamtumsatz widerspiegelt.“, sagt Kai Zobel, Area Vice President EMEA Central, Imperva. „Für Betrüger stellt der Sportwettenmarkt daher eine lukrative Einnahmequelle dar, insbesondere nachdem aufgrund der Pandemie typische Cyberangriffe wie Ticket-Scalping wegfallen. Obwohl die Europameisterschaft zu Ende ist, deutet der hohe Bot-Traffic darauf hin, dass auch die bevorstehenden Olympischen Spiele Ziel von Bot-Attacken sein werden. Website-Betreiber von Sportwetten- und Glücksspielseiten müssen ihre Kunden jetzt umso mehr vor den Gefahren einer Bot-Attacke schützen. Verbraucher hingegen sollten auf verdächtige Formulare und URLs achten.“   

Nicht nur Sport- und Glücksspielmärkte sind von ansteigenden Bot-Aktivitäten betroffen. Ähnliche Aktivitäten konnten bereits in Branchen wie E-Commerce und dem Gesundheitswesen nachgewiesen werden. Anfang des Jahres enthüllte der Imperva Bad Bot Report 2021, dass Bad-Bot-Aktivitäten im Jahr 2020 mehr als ein Viertel des gesamten Web-Traffics ausmachten – ein noch nie dagewesener Höchstwert. Der menschliche Traffic auf Websites ging hingegen um 5,7 % zurück. Im vergangenen Jahr konnten 27,7 % des gesamten Web-Traffics auf Gaming- und Glücksspielseiten mit Advanced Persistent Bots (APBs) in Verbindung gebracht werden. APBs sind eine Kombination aus komplexen und hochentwickelten Bad Bots, die menschliches Verhalten imitieren können und dadurch schwieriger zu erkennen und zu stoppen sind. 33,7 % des Web-Traffics auf Sport-Websites wurde von bösartigen Bots verursacht. Die Attacken reichen von Account-Takeover-Attacken (ATO) bis hin zu Promotion-Missbrauch und Wettquoten-Scraping.

www.imperva.com


Artikel zu diesem Thema

Hackerangriff
Jul 20, 2021

USA machen China für Cyberattacken verantwortlich

Gestern beschuldigten die USA und ihre Verbündeten die chinesische Regierung für…
CyberCrime
Apr 16, 2021

Die Pandemie des Internets: Rekordhoch des Bot-Traffics in 2020

Imperva, Inc., ein Unternehmen im Bereich Cybersecurity, mit dem Ziel, Daten und alle…

Weitere Artikel

E-Rechnung

Elektronische Rechnungen kommen zunehmend besser an

Die elektronische Rechnung kommt in Deutschland immer schneller voran. Inzwischen versenden 4 von 10 Unternehmen (43 Prozent) E-Rechnungen. Vor einem Jahr lag der Anteil erst bei rund einem Drittel (3o Prozent), vor drei Jahren war es nur jedes Fünfte (19…
Social Media

Social Media: Nur eine Minderheit folgt Politiker-Accounts

Auf den Social-Media-Accounts von einiger Politikerinnen und Politikern werden sich demnächst wohl direkte Eindrücke aus Sondierungsrunden oder Koalitionsverhandlungen im Bund und einigen Ländern finden. Doch die große Mehrheit der Bürgerinnen und Bürger…
Akquisition

Dynatrace übernimmt SpectX

Das Software-Intelligence-Unternehmen Dynatrace hat die Übernahme des High-Speed-Parsing- und Query-Analytics-Unternehmens SpectX abgeschlossen und bettet künftig die SpectX-Technologie in die eigene Software-Intelligence-Plattform mit ein.
Online-Beratung

Online-Beratung bei Finanzierungsanbietern mit Schwächen

Die Möglichkeiten der Online-Beratung werden von den Finanzierungsanbietern nicht ausgeschöpft. Statt auf individuelle Bedürfnisse der Immobilienkäufer einzugehen, setzen die Baufinanzierer vornehmlich auf Terminvereinbarungen und eine Konditionsermittlung…
it-sa 2021

it-sa 2021 vom 12. bis 14. Oktober in Nürnberg

Auf 52,5 Mrd. Euro schätzt das Institut der deutschen Wirtschaft die finanziellen Schäden, die im letzten Jahr durch Hackerangriffe auf Mitarbeiter im Homeoffice entstanden. Als Fachmesse für IT-Sicherheit widmet sich die it-sa vom 12. bis 14. Oktober der…
Videocall

Ärger um Vergabe von Videosystem geht in nächste Runde

Im juristischen Streit über die Vergabe eines Auftrags für ein landesweites Videokonferenzsystems an Hessens Schulen wehrt sich das Land gegen eine Entscheidung der Vergabekammer. Nach den Worten eines Sprechers des Kultusministeriums in Wiesbaden wurde…

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.