Anzeige

Messenger

Quelle: AlexandraPopova - Shutterstock.com

Der hessische Datenschutzbeauftragte Alexander Roßnagel sieht die Gefahr einer sozialen Ausgrenzung bei einem Verzicht auf bestimmte Chatdienste.

Wer aus Sorge um seine persönlichen Daten etwa vom Messengerdienst WhatsApp zu einem anderen, von Datenschützern empfohlenen Anbieter wechseln wolle, solle dies am besten auch bei seinen Chatpartnern anregen, sagte er der Deutschen Presse-Agentur in Wiesbaden. «Es wird ein hoher sozialer Zwang ausgeübt, ein bestimmtes Produkt zu nutzen.» Wechsele man alleine zu einem anderen Messenger, könne das zu einem Ausschluss aus dem Sozialgeschehen im Bekanntenkreis führen.

«Viele sind mit WhatsApp unzufrieden, sehen auch, dass es datenschutztechnisch Probleme gibt», sagte Roßnagel. Dennoch blieben sie aus Sorge, den Kontakt zu Freunden zu verlieren, dem Chatdienst treu, erklärte er. «Man muss dann eigentlich immer gemeinsam in der ganzen Gruppe wechseln. Wenn nur ein einzelner wechselt, dann ist das mit dem Verlust sozialer Kontakte verbunden.»

Wer sich um seine Daten im Netz sorgt, sollte aus Sicht des Experten nicht nur sein WhatsApp-Profil löschen, sondern auch das Facebook-Konto schließen. Schließlich sei bei der Eröffnung eines Nutzerkontos bei beiden Anbietern eine Einwilligung zur Verarbeitung persönlicher Daten notwendig, sagte Roßnagel. Diese informiere den Betroffenen jedoch nicht klar über die Konsequenzen der Zustimmung zur Datenverarbeitung. «Bei dieser Form der Einwilligung ist überhaupt nicht nachvollziehbar, wozu man ja gesagt hat.»

Der Experte verwies auf Artikel 12 der Datenschutzgrundverordnung. «Dort steht ausdrücklich, dass solche Einwilligungen einfach, in klarer Sprache und gut verständlich formuliert sein sollen.» Man müsse als Nutzer vor der Einwilligung gut nachvollziehbar informiert sein, wie die Datenverarbeitung genau aussehe, erklärte Roßnagel. Da Facebook und WhatsApp dies nicht gewährleisteten, empfehle er, die Nutzung der Social-Media-Kanälen zu überdenken.

dpa


Artikel zu diesem Thema

Messenger
Jun 26, 2021

Datenschutzbedenken bei Messenger-Diensten

Viele Nutzer des Messenger-Dienstes WhatsApp ließ kürzlich folgende Meldung aufhorchen:…

Weitere Artikel

Digitalisierung Deutschland

"Digitalen Aufbruch" schnell in die Praxis umsetzen

Die Parteispitzen von SPD, Bündnis90/Die Grünen und FDP haben den Entwurf eines Koalitionsvertrags für eine neue Bundesregierung vorgestellt. Der Breitbandverband ANGA begrüßt die Zusage der künftigen Koalitionäre, die Digitalisierung und den Ausbau der…
Google News

Google News Showcase als Medienplattform eingestuft

Die deutschen Medienregulierer stufen den Nachrichtenbereich Google News Showcase als Medienplattform und Benutzeroberfläche ein und verpflichten den Internetkonzern damit zur Einhaltung von gesetzlichen Transparenzbestimmungen.
Bundeskartellamt

Nextcloud: Beschwerde gegen Microsoft beim Bundeskartellamt

Das deutsche Softwareunternehmen Nextcloud hat beim Bundeskartellamt beantragt zu überprüfen, ob Microsoft eine marktbeherrschende Stellung hat. Das teilte der Unternehmensgründer Frank Karlitschek am Feitag mit und bestätigte damit einen Bericht des…
Security

Neuer Leader im Bereich Cyber Security & Privacy bei PwC Deutschland

Der Fachbereich Cyber Security & Privacy der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC in Deutschland hat einen neuen Leiter.
Home Office

Manager befürchten Bummelei im Homeoffice

Führungskräfte aus Unternehmen in Deutschland stehen der Arbeit ihrer Beschäftigten im Homeoffice im internationalen Vergleich skeptisch gegenüber. Das geht aus einer repräsentativen Yougov-Umfrage im Auftrag von Linkedin unter 2000 Führungskräften aus elf…
digitales haus

Knapp zwei Drittel der Haushalte in Deutschland bereits gigabitfähig

62 Prozent der Haushalte in Deutschland haben laut Breitbandatlas aktuell Zugang zu Gigabit-Netzen. Davon entfällt mit mindestens 25 Millionen Haushalten die deutliche Mehrheit auf Hybrid-Fiber-Coax-Netze (HFC), gut fünf Millionen sind über reine…

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.