Anzeige

Youtube

Bild: AngieYeoh / Shutterstock.com

YouTube hat Änderungen an seinen Android- und iOS-Apps vorgenommen, die es Nutzern erleichtern soll, die Auflösung ihrer Videos auszuwählen.

Vier Optionen stehen im Menü bei "Qualität des Videos" zur Verfügung: Auto, Höhere Bildqualität, Datensparmodus und Erweitert. Bislang zeigte YouTube lediglich eine Liste mit möglichen Auflösungen zur Videowiedergabe sowie eine Auto-Option.

Datenintensität statt Detailauflösung

Statt etwa zwischen 720p, 1080p oder 4K-Auflösung für die Streaming-Qualität der Videos wählen zu können, stehen den Anwendern nun diese vier neuen Optionen zur Auswahl, die für technisch weniger Versierte benutzerfreundlicher sein sollen. Damit haben diese schnell im Blick, wie datenintensiv ihr Streaming ist und dass eine höhere Bildqualität mehr Daten erfordert und der Datensparmodus eine schlechetere Qualität mit sich bringt.

"India Today" kritisiert, dass es die neuen Videoqualitätskontrollen für mobile Benutzer verwirrender machen, sich für eine passende Option zu entscheiden. Insbesondere, wenn sie sich nicht darum kümmern, wie viele Daten sie verbrauchen, da sie keine genaue Angabe zur Auflösung für das Streaming auswählen können. Die neuen Einstellungen werden über einen serverseitigen Switch aktiviert. Die Aktualisierung der App auf die neueste Version sei daher keine Garantie dafür, dass Nutzer die neuen Optionen jetzt schon erhalten, heißt es.

www.pressetext.com


Artikel zu diesem Thema

Menschen beim Online Networking
Apr 19, 2021

Veranstaltungen werden zu sozialen Netzwerken

Virtuelle Veranstaltungen haben keine geographischen Grenzen. Das Event von Morgen wird…

Weitere Artikel

Hacker

Hackerangriff auf Bayerische Krankenhausgesellschaft (BKG)

Die Bayerische Krankenhausgesellschaft (BKG) ist Opfer von Cyber-Kriminellen geworden. Der E-Mail-Server der BKG sei am Montag mit einer Schadsoftware infiziert worden, erklärte ein Sprecher am Mittwoch.
KI

Omnipräsent: Viele arbeiten mit KI, ohne es zu wissen

Jeder fünfte Erwerbstätige arbeitet bereits mit Künstlicher Intelligenz (KI), ohne sich dessen bewusst zu sein. Das zeigt eine Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin) und der Technischen Universität Berlin (TU Berlin).
Twitch

Twitch bringt Gruppen-Streams für 32 User – per FaceTime

Das Live-Streaming-Videoportal Twitch hat sein Angebot um ein neues Feature erweitert, das ab sofort Gruppen-Streams via FaceTime mit bis zu 32 Personen erlaubt.
Data Governance Act

Data Governance Act – „notwendiger Schwung“ für Datenwirtschaft

Der Digitalverband Bitkom hat den zügigen Abschluss der Trilog-Beratungen über den Data Governance Act gelobt und sieht in ihm eine große Chance, das Teilen von Daten in der EU zu fördern.
acebook Libra

«Vater» von Facebooks Digitalwährung geht

Der frühere Paypal-Chef David Marcus, der die treibende Kraft hinter der von Facebook entwickelten Digitalwährung war, verlässt den Konzern. Er gebe dem Drang nach, wieder als Unternehmer aktiv sein zu wollen, schrieb Marcus am Dienstag bei Twitter.
EU Stift

Neues Datengesetz: EU-Parlament und Mitgliedstaaten einigen sich

Die rasant steigenden Datenmengen von Unternehmen und Behörden sollen künftig besser zum Vorteil von Wirtschaft und Gesellschaft genutzt werden können. Vertreter des Rates der Mitgliedstaaten einigten sich am Dienstagabend mit einem Verhandlungsteam des…

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.