Anzeige

6G

Die USA und China liefern sich ein geopolitisches Wettrennen um die Vormachtstellung des Mobilfunkstandards 6G. Für Regierungen und Unternehmen in den führenden Industrienationen geht es dabei um sehr viel.

Wer sich bei der Entwicklung und Patentierung als erster durchsetzen kann, könnte der Gewinner der nächsten industriellen Revolution sein, meinen Experten. Und das, obwohl 6G frühestens in einem Jahrzehnt marktreif sein wird.

"Wettrüsten" intensiviert

"Das Bemühen bei der Entwicklung von 6G ist so wichtig, dass es gewissermaßen zu einem Wettrüsten geworden ist", zitiert "TechXplore" Peter Vetter, Leiter des Bereichs Access and Devices bei den Bell Labs, dem Forschungsarm von Nokia. Das Gerangel zwischen den USA und China habe sich in den vergangenen Jahren deutlich intensiviert und zeige, wie Geopolitik heutzutage technologische Rivalitäten befeuern kann. "Wer in diesem Sektor wettbewerbsfähig bleiben will, benötigt eine ganze Armee von Forschern", betont Vetter.

"Dieses Mal wird sich Nordamerika nicht so leicht die Gelegenheit entgehen lassen, sich als Vorreiter eines technologischen Generationssprungs zu positionieren", ist Vikrant Gandhi, Senior Industry Director of Information and Communications Technologies bei der Consulting-Firma Frost & Sullivan überzeugt. Die Entwicklung von 6G würde den USA die Chance eröffnen, wieder "verlorenen Boden in Sachen Wireless-Technik" gutzumachen. "Wahrscheinlich wird der Wettkampf um die 6G-Vorherrschaft sogar schärfer als bei 5G."

China schon bei 5G vorne

Die harte Gangart Trumps gegenüber China habe chinesische Tech-Firmen zwar hart getroffen. Insgesamt gesehen habe diese Strategie die Volksrepublik aber nicht davon abhalten können, sich als Weltmarktführer in Sachen 5G zu etablieren, sind sich die Experten einig: "China hat den größten 5G-Fußabdruck und Huawei hat auch trotz zahlreicher Versuche durch die USA, das zu ändern, immer noch die Nase im weltweiten 5G-Geschäft vorne."

Auch in Sachen 6G hat China bereits wichtige Schritte unternommen, um die eigene starke Position in Zukunft sicherzustellen. Zum Beispiel wurde im November ein Satellit mit der Mission ins All geschossen, potenzielle 6G-Übertragungen zu testen. Und Huawei betreibt ein eigenes 6G-Forschungszentrum in Kanada. In Washington bleiben derlei Aktivitäten natürlich nicht unbemerkt. So wurde etwa im Oktober die "Next G Alliance" mit dem ausdrücklichen Ziel ins Leben gerufen, die "Vormachtstellung der USA bei 6G" voranzutreiben. Mitglieder der Allianz sind quasi alle großen US-Player wie Apple, AT&T, Qualcomm und Google.

www.pressetext.com
 


Weitere Artikel

Gamescom

Gamescom 2021 - rein digital

Anders als bisher geplant will die Computerspielmesse Gamescom in diesem Jahr doch keine Besucher in die Kölner Hallen lassen.
5G

Diese Städte haben das schnellste 5G-Netz

Jeonju im Südwesten Koreas hat mit einer Downloadgeschwindigkeit von rund 416 Megabyte pro Sekunde (Mbps) das schnellste 5G-Netz im ganzen Land.
Content-Management

Mit Content den Umsatz ankurbeln

Je teurer ein Produkt ist, desto länger dauert der Kaufentscheidungsprozess des Users. Bevor sich potenzielle Käufer für einen Anbieter oder einen Onlineshop entscheiden, steht zunächst einmal das Sammeln von Informationen im Vordergrund.
Dell

Fünf Schwachstellen in Millionen von Dell-Geräten seit 2009

Sicherheitsforscher von SentinelLabs, einer Forschungseinheit von SentinelOne, haben Details über fünf Sicherheitslücken in hundert Millionen Dell PCs, Notebooks, Laptops und Tablets veröffentlicht.
Aufschwung 2021

Corona: Unternehmen spüren wirtschaftlichen Nutzen der Digitalisierung

Corona hat den Blick der Unternehmen auf die Digitalisierung stark verändert. Gut ein Jahr nach dem ersten Lockdown zweifeln nur noch 12 Prozent aller Unternehmen mit 20 oder mehr Beschäftigten am wirtschaftlichen Nutzen der Digitalisierung für ihr…
KI

Auswirkungen von KI für KMUs

Laut einer aktuellen Presseinformation des Digitalverbands Bitkom wird künstliche Intelligenz Wirtschaft und Gesellschaft spürbar verändern – acht von zehn (79 Prozent) Unternehmen in Deutschland rechnen damit spätestens bis 2030.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.