Anzeige

Xiaomi

Bild: Xiaomi www.mi.com

Der chinesische Smartphone-Hersteller Xiaomi hat das erste Smartphone präsentiert, bei dem sich das Display über alle vier Ränder krümmt.

Dementsprechend kommt das Konzeptgerät auch völlig ohne physische Anschlussbuchsen oder Buttons aus. Möglich machen diesen Verzicht Technologien wie kabelloses Laden oder eSim. Offen bleibt vorerst, ob das futuristische Design es tatsächlich in Serie schaffen wird.

Rundum Glas

Die Bildschirm-Panele über alle vier Geräteränder auszudehnen, war Xiaomi zufolge nicht schwer, da flexible Displays ohnehin das neue Normal der Branche seien. Die eigentliche Herausforderung bestand demnach in der Fertigung des darüberliegenden Schutzglases mit 88 Grad Krümmung auf allen vier Seiten. Das habe selbst entwickelte Glasverarbeitungstechnologie erfordert, bei der das Glas bei 800 Grad Celsius und unter Druck gebogen wird. Auch im Polieren des Glases und dem Prozess zum Aufbringen auf das Gerät stecke demzufolge einige Innovation - und tausende Versuche, bis es wirklich geklappt hat.

Insgesamt 46 patentierte Techologien hat Xiaomi nach eigenen Angaben selbst entwickelt, um das elegante Design mit Rundum-Display und ohne physische Anschlüsse oder Knöpfe zu ermöglichen. Das Gerät setzt dabei unter anderem auf ultradünne piezoelektrische Keramik, die dritte Generation unter dem Display verbauter Kameras, druckempfindliche Touch-Sensoren und kabellose Ladetechnologie. Statt einer klassischen SIM nutzt es ausschließlich eSim. Es bedarf so letztlich keiner Anschlüsse, während die Funktionalität klassischer Buttons nahtlose integrierte Bedienflächen übernehmen.

Futuristisches Konzeptgerät

Das Ergebnis ist ein futuristisch anmutendes Konzept-Gerät, mit dem Xiaomis Techniker eigenen Angaben nach zeigen wollten, wie weit es schon möglich ist, dass das Smartphone praktisch nur ein Bildschirm ist. Hundertprozentig klappt das übrigens noch nicht, denn an den Ecken verbleibt ein sichtbarer kleiner Rahmen-Rest. Offen gelassen hat Xiaomi bei der Ankündigung, ob das Gerät in dieser Form auch in Serie gehen wird.

www.pressetext.com


Artikel zu diesem Thema

Smartphone eSIM
Mai 21, 2019

Fünf klare Anzeichen für den Durchbruch von eSIM

Die eSIM-Technologie verspricht den Nutzern von Smartphones und anderen vernetzten…

Weitere Artikel

Smartphone

Einheitliche Ladebuchsen haben negativen Umwelteffekt

Die EU-Kommission macht am Donnerstag einen Gesetzesvorschlag für einheitliche Ladebuchsen an Handys, Tablets und anderen Elektrogeräten. Dazu erklärt Bitkom- Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder:
Freelancer

„freelancernetwork“: Bosch und ITK Engineering gründen neues Portal

Bosch bietet hochqualifizierten Freelancern mit dem Online-Marktplatz freelancernetwork die Möglichkeit, schnell und unkompliziert an eigene innovative Projekte zu kommen. Entwickelt haben die Plattform ITK Engineering und die Co-Innovation-Community…
Hacker

Hackerangriff auf Krankenhaus in Friedrichroda

Nach einem Hackerangriff ist das SRH Krankenhaus Waltershausen-Friedrichroda in Friedrichroda vom Netz genommen worden. Die Patientendaten seien jedoch jederzeit sicher gewesen, sagte ein Sprecher der SRH Holding am Donnerstag in Heidelberg.
Facebook

Facebook: 13 Mrd. Dollar für Sicherheits-Checks für Fake News und Hass-Postings

Facebook wehrt sich gegen Kritik, die Nutzer nicht genug vor Fake News, Hass-Postings und andere schädliche Inhalten zu schützen. Dem US-Konzern zufolge wurden in den vergangenen fünf Jahren über 13 Mrd. Dollar (rund 11,1 Mrd. Euro) in Schulungen für…
Sicherheitsschwachstelle

Kritische Schwachstelle in VMware vCenter Standard Server Installation

Am 21. September 2021 veröffentlichte das Unternehmen VMware Inc. Informationen zu insgesamt 19 Schwachstellen in den Produkten VMware vCenter Server (vCenter Server) und VMware Cloud Foundation.
SearchLight Digital Risk Protection

it-sa 2021: Digital Shadows stellt Features für Monitoring-Lösung vor

Digital Shadows präsentiert auf der it-sa 2021 (Halle 07, Stand 203a) neue Features seiner Monitoring-Lösung SearchLightTM. Gleichzeitig kündigt der Anbieter von Digital Risk Protection und Cyber Threat Intelligence (CTI) den Aufbau des Channel-Programms in…

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.