Anzeige

Wikipedia

Quelle: Alexey Boldin / Shutterstock.com

Was ist Wikipedia? So lautet die häufigste Suchanfrage, wenn es um die freie Internet-Enzyklopädie geht, gefolgt von der überraschenden Phrase: Wie lange ist Alkohol im Urin nachweisbar? Im Schnitt drehten sich in den vergangenen vier Jahren rund 1,7 Millionen Google-Recherchen um Wikipedia.

Zu diesem Ergebnis kommt eine Analyse der Online-Visibility-Management-Plattform Semrush zum 20. Geburtstag des freien Online-Lexikons.

Wikipedia ging am 15. Januar 2001 online und ist eine echte Web-Erfolgsgeschichte. Längst gilt die in 294 aktiven Sprachen verfügbare Enzyklopädie als eines der wichtigsten globalen Massenmedien. Die Semrush-Analyse verrät, was die Deutschen zurzeit alles von der Plattform wissen wollen. Bei der Frage nach dem Nachweis von Alkohol im Urin ist besonders spannend, dass die Zahl der Suchanfragen dazu 2020 im Vergleich zum Vorjahr merklich zurückgegangen ist.

Politisches und Soziales liegen vorn

Dagegen ist der Suchbegriff "Beitragsbemessungsgrenze" mit über 3,8 Millionen Eingaben in der Enzyklopädie im November 2020 nach der Hauptseite am zweithäufigsten aufgerufen worden. Diese hohe Zahl an Suchanfragen am Jahresende spiegelt indirekt die allgemeine Arbeitslage im Land wider und lässt Rückschlüsse auf den nach wie vor hohen Wert an Kurzarbeit zu. Doch auch das, was in der Welt passiert, lässt die Internet-User nicht kalt. Der Tod von George Floyd Ende Mai vergangenen Jahres schlug rund um den Globus große Wellen und hallt noch immer nach. Neben ihrer Teilnahme an solidarischen Massen-Protesten und Demonstrationen im ganzen Land fragten die Menschen Wikipedia im Juni 2020 deutlich mehr als 1 Millionen Mal danach, wie Floyd starb. Erst danach - mit jeweils knapp über 1 Millionen Aufrufen am viert und fünft häufigsten - suchten die User nach Informationen zum Coronavirus.

"Wikipedia stellt für viele Menschen eine wichtige Informationsquelle im Netz dar, die alle denkbaren Interessensbereiche abdeckt. Unsere Analysen zeigen, wie sich der Wissensgewinn und die Informationsinhalte im Laufe der Zeit verändern. Hieraus sind Trends ableitbar. Gleichzeitig spiegeln die Ergebnisse oft auch die Geschehnisse in der Gesellschaft wider.", so Evgeni Sereda, Senior Marketing Manager DACH bei Semrush.

Methodik:

Semrush hat analysiert, welche Fragen die Bundesbürger Wikipedia zwischen 2016 und 2020 am häufigsten gestellt haben. Zudem wurde eine Top-Rangfolge der Wikipedia-Webseiten erstellt, die zwischen Januar und November 2020 am häufigsten aufgerufen wurden.

de.Semrush.com


Weitere Artikel

itsa 2021

Großes Wiedersehen der IT-Security-Experten auf der it-sa 2021

Der Restart ist gelungen: 274 Aussteller aus 18 Ländern und rund 5.200 Fachbesucher aus 28 Ländern machten die it-sa 2021 vom 12. bis 14. Oktober zum Treffpunkt für IT-Sicherheitsexperten und -entscheider.

Stormshield: Neu native Chiffrierungslösung für Google Workplace

Stormshield stellt die mit Google entwickelte Lösung Stormshield Data Security (SDS) für Google Workspace vor. Sie ermöglicht Unternehmen, die Google Workspace einsetzen, alle Arten von Informationen (Inhalte, Kommunikation etc.) völlig unabhängig und unter…
PrintNightmare

Cyberangriffe über PrintNightmare bleiben gefährlich

Am Patch Tuesday dieser Woche gab es einmal mehr neue Security Patches von Microsoft, die helfen teilweise akute Sicherheitslücken zu schließen. Ein Kommentar von Satnam Narang, Staff Research Engineer bei Tenable, zum aktuellen Patch Tuesday.
MysterySnail

MysterySnail: Zero-Day-Exploit für Windows OS entdeckt

Kaspersky-Experten haben einen neuen Zero-Day-Exploit entdeckt. ,MysterySnail' wurde im Rahmen der Analyse einer Reihe von Angriffen zur Erhöhung von Berechtigungen auf Microsoft-Windows-Servern identifiziert; zuvor hatten die automatisierten…
Acer

Massiver Cyberangriff auf Acer

Der Computergigant Acer hat bestätigt, dass seine Kundendienstsysteme in Indien kürzlich durch einen "isolierten Angriff" verletzt wurden, wie das Unternehmen es nannte.
Cybercrime

Cyberattacke auf IT-Dienstleister der Landeshauptstadt Schwerin

Der IT-Dienstleister der Landeshauptstadt Schwerin und des Landkreises Ludwigslust-Parchim ist Opfer eines Cyberangriffs geworden. Er habe seit der Nacht zum Freitag einen Angriff mit einer Schadsoftware registriert und daraufhin sämtliche IT-Systeme des…

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.