Anzeige

TikTok

Bild: Ilina Yuliia / Shutterstock.com

Die chinesische Video-App TikTok führt ab jetzt strengere Privatsphäre-Einstellungen für jugendliche User ein. Die Accounts von Anwendern zwischen 13 und 15 Jahren sind automatisch privat.

Das bedeutet, dass nur von ihnen persönlich akzeptierte Follower die Inhalte sehen dürfen. Auch können nur TikTok-Freunde die Videos kommentieren. Dadurch soll die Plattform für die meist jugendlichen Nutzer sicherer werden.

"Folgen erst mit 16 verstehen"

"Aus datenschutzrechtlicher Sicht sind die Maßnahmen von TikTok sehr wünschenswert. In Europa sind die meisten Aufsichtsbehörden der Meinung, dass Jugendliche erst im Alter von 16 Jahren verstehen können, welche Folgen das Verbreiten von Inhalten im Internet haben kann. Es handelt sich dabei eher um eine Empfehlung, die aber bei Prüfungen oft als Grundsatz Anwendung findet. Deswegen ist für TikTok wichtig, die jüngeren User zu schützen", sagt Datenschutzexperte Alexander Dobert im Gespräch mit pressetext.

Videos von Nutzern unter 16 Jahren dürfen nicht mehr von anderen heruntergeladen oder mit den beiden Features "Duet" und "Stitch" bearbeitet werden. Für User im Alter von 16 oder 17 Jahren sind die Regeln weniger streng. Sie können ihre Inhalte zum Download oder zur Bearbeitung bereitstellen, jedoch müssen sie das in den Einstellungen selbst festlegen. Laut Standardeinstellungen können nur Freunde mit den Videos auf diese Weise interagieren.

TikTok hat für Kinder unter 13 Jahren schon länger strenge Richtlinien. Sie können auf der Plattform nur ausgewählte Inhalte sehen. Durch die neuen Einstellungen soll es für Jugendliche vor allem schwieriger werden, auf TikTok mit fremden Usern zu interagieren. 

www.pressetext.com


Artikel zu diesem Thema

Cyber Security
Nov 21, 2020

Experten für Datenschutz sind gefragt

Bereits am 25. Mai 2018 trat die Datenschutzgrundverordnung, kurz DSGVO, in Kraft und…

Weitere Artikel

Twitter Trump

Twitter-Algorithmus verstärkt die Rechte Tweets

Die algorithmische Sortierung von Nachrichten auf der Twitter-Timeline verstärkt tatsächlich die Sichtbarkeit von Tweets der "politischen Rechten". Das hat eine hauseigene Studie ergeben, berichtet Twitter im Unternehmens-Blog.
Versicherung

Mit der IT-Haftpflichtversicherung auf der sichersten Seite

Der Boom in der IT-Branche ist nicht aufzuhalten. IT-Freelancer profitieren durch neue Geschäftsfelder von einem hohen Maß an Beschäftigungsauslastung. Das betrifft unter anderem die Intensivierung der mobilen Vernetzung und das Cloud-Computing.
Datenmanagement

Daten-Management bringt mehr Umsatz

Rund acht von zehn Unternehmen haben Probleme damit, ihre Datenbestände zu vereinheitlichen, die zur Umsatzsteigerung, Verbesserung der Kundenzufriedenheit und Kostensenkung erforderlich sind.
Snapchat

Snapchat will Minderjährige besser schützen

Minderjährige User des Instant-Messaging-Dienstes Snapchat sollen künftig besser geschützt werden, wie Evan Spiegel, CEO des Betreibers Snap Inc., angekündigt hat.
Frage

In Schulen sind Startups und Gründungen kein Thema

Was ist eigentlich ein Businessplan? Wie komme ich an Kapital? Und wie melde ich überhaupt ein Unternehmen an? Auf solche grundsätzlichen Fragen hat die große Mehrheit der Startup-Gründerinnen und -Gründer in ihrer Schulzeit keine Antwort erhalten.
China Internet

China: Verschärfte Zensurliste zeigt erlaubte Web-News

Die chinesische Regierung lässt nichts unversucht, um die staatliche Kontrolle über den Mediensektor und vor allem über das Internet auszuweiten.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.