Anzeige

Youtube

Quelle: MIND AND I - Shutterstock.com

Google-Tochter YouTube testet derzeit sowohl auf ihrer Hauptplattform als auch auf dem Streaming-Dienst YouTube Music Audio-Werbung. Die Anzeigen sollen keine visuellen Elemente beinhalten und nur durch Sprache und Musik ihre Botschaft vermitteln.

User, die YouTube eher dazu nutzen, Musik oder Podcasts zu hören, sollen dadurch für sie relevantere Werbung erhalten.

Audio-Werbung effektiver

"YouTube hat sich im Video-Bereich schon so stark etabliert, dass hier nur noch wenig Wachstum möglich ist. Der Audio-Bereich dagegen ist eine Lücke, die noch Potenzial bietet. Werbung ohne visuelle Elemente ist oft effektiver, weil User Musik und Podcasts deutlich eher am Stück konsumieren als ein Video. Auch weil sie eine Neuheit sind, können Audio-Anzeigen mehr Aufmerksamkeit erhalten", sagt YouTube-Marketingberater Julian Banse im Gespräch mit pressetext.

Bei Audio-Werbung müssen Marketer laut YouTube kreativ sein, um Konsumenten zu erreichen. Sie müssen außerdem die richtige Zielgruppe ansprechen. Die Plattform hilft ihnen dabei, indem sie es ermöglicht, Werbung an Fans von bestimmten Musikgenres zu richten. Auch können Brands Nutzer von spezifischen Arten von Inhalten, wie beispielsweise Fitness-Anleitungen, ansteuern.

Mehr Aufmerksamkeit für Marken

Momentan befindet sich Audio-Werbung noch in der Testphase. Laut YouTube nehmen User die Anzeigen positiv auf. Etwa drei von vier getesteten Werbekampagnen haben zu mehr Aufmerksamkeit für eine Marke geführt. Nicht nur im Bereich der Videos und Musik ist Audio-Marketing effektiv. Einer kürzlichen Erhebung von AudioMob zufolge bevorzugen es auch Gamer, wenn sie Werbung nur hören.

www.pressetext.com


Weitere Artikel

Netzwerke

Neues herstellerneutrales Betriebssystem für die Interoperabilität von Geräten

Die Eclipse Foundation, eine europäische Open-Source-Stiftung, gibt heute den Start des Oniro-Projekts und der entsprechenden Arbeitsgruppe bekannt und setzt damit die kürzlich angekündigte Zusammenarbeit mit der OpenAtom Foundation fort.

Saviynt Connect '21 – "The Future of Identity is Here"

In München findet am 18. November in der MotorWorld die Saviynt Connect als Präsenzveranstaltung statt. Thema ist die Zukunft der Enterprise Identity.
Onlineshopping

Web-Shopper offen für neue Werbetechniken

US-Bürger stehen neuen Werbetechnologien im Online-Handel positiver gegenüber als zu Beginn der Corona-Pandemie, doch sie haben Bedenken wegen der Datensicherheit.
Europa - Cloud

Sag beim Abschied leise Servus – die stumme Agonie von Gaia-X

Manchmal ist es wirklich nicht schön, Recht zu behalten – wie jetzt im Fall Gaia-X. Zwei Jahre ist es her, dass das Projekt beim Digital-Gipfel 2019 in Dortmund vorgestellt wurde und es drängt sich die Frage auf: Was ist seitdem eigentlich passiert?
Digitalisierung

Digital-Programme von Behörden lassen sich nicht skalieren

Trotz verstärkter Bemühungen und Investitionen lassen sich 55 % der digitalen Behördenprogramme nicht skalieren, so das Beratungs- und Researchunternehmen Gartner.
Smartwatch - Uhr

Digitalisierung bedroht traditionelle Armbanduhr

Seit über 500 Jahren ist die eigene Uhr ein Statussymbol - zuerst in der Tasche, später am Handgelenk. Nun bedroht die Digitalisierung die traditionelle Armbanduhr.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.