Anzeige

SocialMedia

Das Erstellen von Inhalten in sozialen Medien steigert den Genuss von Events. Posten User Kommentare oder Bilder in Bezug auf Veranstaltungen wie Konzerte oder sportliche Wettkämpfe, vergeht die Zeit für sie schneller und ihre Erfahrung ist positiver.

Das gilt sogar, wenn sie negative Kommentare über ein Event veröffentlichen, wie eine Studie der Rutgers University und der New York University zeigt.

"Relevant für Live-Erfahrung"

"Wenn Menschen Inhalte erstellen, tun sie das auf eine konstruktive Weise. Im Durchschnitt kreieren sie Content, der direkt für ihre momentane Erfahrung relevant ist, was einen positiven Effekt auf ihr Vergnügen hat. Aber wenn User irrelevante Inhalte erstellen, ist dieses Verhalten wenig vorteilhaft", erklärt Alixandra Barasch, Koautorin der Studie. Nur wenn Nutzer über das Event posten, genießen sie es mehr.

Die Forscher haben in insgesamt neun verschiedenen Studien die Auswirkungen von Social-Media-Nutzung auf die Erfahrung von Events analysiert. Dazu gehörten unter anderem die Halbzeit-Show des Superbowl, eine Tanz-Performance, virtuelle Safaris und Bus-Touren sowie ein Horrorfilm. Dabei hat sich herausgestellt, dass Aktivität im Social Web das Eintauchen in solche Erfahrungen verstärkt hat.

Zeit vergeht etwas schneller

Für die Probanden der Studien ist die Zeit deutlich schneller vergangen, wenn sie selbst Inhalte erzeugt haben. Der Genuss hat sich vor allem bei positiven Events verstärkt. Doch selbst wenn User in ihren Kommentaren Beschwerden über Veranstaltungen geäußert haben, fühlt sich die Erfahrung kürzer an. Marketer sollten laut den Forschern Event-Teilnehmer dazu ermutigen, ihre Gedanken auf Social Media mitzuteilen.

www.pressetext.com


Artikel zu diesem Thema

Social Media
Sep 30, 2020

Klimawandel-Debatte in Social Media mit Themen-Lücken

Das Thema Klimakrise wird zwar auf Facebook, Instagram, Twitter und Youtube und anderen…

Weitere Artikel

Zugangsschlüssel

NFT-Kunst für Jedermann – Zugangsschlüssel in Bildern versteckt

Rocco Indovina möchte, dass hochwertige NFT-Kunst für jedermann erreichbar ist. Wer die letzten Buchstaben bzw. Zahlen des Zugangsschlüssels (Private Key) für einen sogenannten Non-Fungible Token in zwei seiner Bildern zuerst findet, bekommt diese Kunst…
Verkaufen

Verkaufen mithilfe von Smartphone-Apps fasziniert

Jeder dritte Brite zwischen 18 bis 24 Jahren überlegt, seinen Job zu kündigen oder seine Ausbildung abzubrechen, um ausschließlich Waren mithilfe von Smartphone-Apps zu verkaufen.
Ranking

Bundesländer-Ranking: Hamburg ist die Hauptstadt der IT-Profis

Hamburg ist das Bundesland mit der größten Dichte an IT-Spezialistinnen und Spezialisten. Im hanseatischen Stadtstaat arbeiten 4,4 Prozent aller sozialversicherungspflichtig Beschäftigten als Informatiker oder in anderen IT-Berufen.
Partnerschaft

valantic und SYSTEMA schließen strategische Partnerschaft

valantic, IT-Beratungs- und Softwarehaus in Europa, partnert mit SYSTEMA, einem eigentümergeführten Systemintegrator, der sich auf Softwarelösungen und Dienstleistungen zur MES-Integration, Fertigungsautomatisierung und Produktionsoptimierung spezialisiert…
Firmenerweiterung

Okta schließt Übernahme von Auth0 ab

Okta, ein unabhängiger Anbieter von Identitätslösungen, gab die erfolgreiche Übernahme von Auth0, einer Identitätsplattform für Anwendungsteams, bekannt.
Dell

Sicherheitslücke in der Treibersoftware von Dell: Was jetzt zu tun ist

Wie kürzlich bekannt wurde, existiert eine eklatante Sicherheitslücke in einem Treiber für Firmware-Updates, der auf Millionen von Endgeräten der Marke Dell installiert ist. Der Hersteller empfiehlt, diesen Treiber komplett zu entfernen.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.