Anzeige

Youtube

Bild: MIND AND I / Shutterstock.com

Der Musik-Streaming-Service YouTube Music erlaubt Usern seines kostenlosen Angebots ab jetzt, Inhalte auf Geräten wie Lautsprechern oder Smart Speakern zu abzuspielen. Bislang hatten nur Premium-Kunden diese Möglichkeit.

YouTube-Mutter Google will ihren alten Streaming-Dienst Google Play Music bald durch YouTube Music ersetzen.

"Kampf um Nutzerschnittstelle"

"YouTube versucht mit diesem Angebot, stärker an Spotify heranzukommen. Die App hat mit 'Connect' bereits Musik vom Smartphone auf den Lautsprecher gebracht. In diesem Bereich findet ein harter Kampf um die Nutzerschnittstelle statt. Services wie Musik werden immer stärker 'ambient', also zu einem Teil des Lebensbereiches. Vor allem Smart Speaker sind dafür wichtig und YouTube braucht in diesem Bereich mehr Marktanteile", sagt Digitalisierungsexperte Thomas R. Köhler gegenüber pressetext.

Neben dem kostenlosen Übertragen auf verschiedene Geräte im Haushalt, können Nutzer von YouTube Music den Service auch besser mit dem Google Assistant bedienen. Sie können dem Smart Speaker den Namen einer Playlist nennen, woraufhin er diese abspielt. Bisher war das noch nicht möglich und der Assistant konnte nur zufällige Listen wiedergeben.

Charts auf YouTube Music

Eine weitere Neuerung auf YouTube Music sind globale Charts. In 57 verschiedenen Ländern können Anwender sehen, wer dort die jeweils am meisten gespielten Songs und Musikvideos auf YouTube sind. Der Streaming-Service zeigt außerdem die populärsten Künstler und neueste Musik-Trends an.

www.pressetext.com


Weitere Artikel

Online Unterricht

Online-Unterricht erschwert Studienerfolg

Online-Unterricht wirkt sich negativ auf den Lernerfolg von Studenten aus, so eine Studie von Forschern unter Leitung von Douglas McKee und George Orlov von der Cornell University, die kürzlich in der Zeitschrift "Economics Letters" publiziert wurde. Die…
Olympia-Apps

Olympia-Apps im Datenschutz-Vergleich

Viele Sportbegeisterte fiebern dem Event nach der Pandemie-bedingten einjährigen Verzögerung gespannt entgegen. Dabei verfolgen Fans die Spiele nicht nur live im Fernsehen, sondern auch mobil über Olympia-Apps für die olympischen Sommerspiele in Tokio.
Cloud

Externe Cloud-Dienste: BSI aktualisiert Mindeststandard zur Nutzung

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat den Mindeststandard zur Nutzung externer Cloud-Dienste in der neuen Version 2.0 veröffentlicht.
Cybermobbing

Jeder Fünfte war schon von "Doxxing" betroffen

21 Prozent der US-Amerikaner waren schon Opfer von "Doxxing", dem Zusammentragen und Veröffentlichen personenbezogener Daten durch andere. Das besagt die Studie "Doxxing in 2021" von SafeHome.org.
Olympia Tokio

Hoher Datenverkehr durch Olympia in Tokio

Die Olympischen Spiele in Tokio stoßen in sozialen Medien nach Angaben der Organisatoren auf ein gewaltiges Interesse. Es seien die digital am meisten genutzten Spiele, erklärte der zuständige Marketingchef des Internationalen Olympischen Komitees,…
Laptop

Digitale Akte: Richterbund fordert Bundesbeteiligung bei Umsetzung

Für die flächendeckende Einführung einer digitalen Gerichtsakte in Niedersachsen hat der niedersächsische Richterbund eine finanzielle Beteiligung des Bundes gefordert.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.