Anzeige

Partnerschaft

Genesys, ein Anbieter von Cloud-basierter Customer Experience und Contact-Center-Lösungen, arbeitet künftig mit Adobe zusammen. Die Partnerschaft soll Unternehmen dabei unterstützen, Datensilos zwischen den Bereichen Marketing, Handel, Vertrieb und Service aufzulösen.

Kunden treten auf viele verschiedene Arten mit Unternehmen in Kontakt. Die dabei gesammelten Daten bewegen sich allerdings häufig nicht so schnell, wie die Kunden selbst. Darunter können die Customer Experience und die Personalisierung des Service leiden. Selbst wenn die Informationen über die verschiedenen Systeme und Abteilungen hinweg geteilt werden, geschieht das oftmals nicht in Echtzeit. Die Integration von Genesys Cloud in die Adobe Experience Platform löst dieses Problem. 

Indem die Marketing- und Contact-Center-Historie einer Person in Echtzeit mit der aktuellen Anfrage verknüpft wird, lassen sich über eine einzige Oberfläche alle über den Kunden verfügbaren Informationen abrufen. Zudem lässt sich präziser voraussagen, wann und über welche Kanäle Interessenten angesprochen werden sollten, damit Kampagnen besser konvertieren. Das ist möglich, indem die umfassenden Echtzeit-Kundenprofile der Adobe Experience Platform und die KI-getriebene Lösung Predictive Engagement, Bestandteil der Genesys Cloud, kombiniert genutzt werden. Marketingexperten können darüber hinaus die Reichweite ihrer Kampagnen auf digitale und Sprachkanäle erweitern. Somit lässt sich der optimale Weg zur Conversion bestimmen und die Strategie entsprechend anpassen.

„Adobe und Genesys haben das gemeinsame Ziel, Unternehmen dabei zu unterstützen, ihre Kundendaten optimal zu nutzen“, so Tony Bates, CEO von Genesys. „Unsere vollständig kompatiblen Plattformen stellen Kundendaten im Kontext dar, was eine persönlichere Kundenansprache und mehr Empathie im Kundenservice ermöglicht.“

„Die weltweite Digitalisierung hat den Druck auf Unternehmen erhöht, außergewöhnliche und personalisierte digitale Erfahrungen zu schaffen“, sagt Shantanu Narayen, CEO von Adobe. „Durch die Integration der Kundeninformationen aus der Genesys Cloud in die Adobe Experience Platform erhalten Unternehmen einen umfassenderen Überblick über ihre Kunden. Dadurch werden individuelle Interaktionen möglich, was die Treue gegenüber der Marke sowie deren Wachstum fördert.“

Die erste Integrationsstufe von Genesys Cloud und Adobe Experience Platform ist ab sofort verfügbar. Weitere Funktionen werden im Laufe des Jahres erwartet.

www.genesys.com/de


Weitere Artikel

Zugangsschlüssel

NFT-Kunst für Jedermann – Zugangsschlüssel in Bildern versteckt

Rocco Indovina möchte, dass hochwertige NFT-Kunst für jedermann erreichbar ist. Wer die letzten Buchstaben bzw. Zahlen des Zugangsschlüssels (Private Key) für einen sogenannten Non-Fungible Token in zwei seiner Bildern zuerst findet, bekommt diese Kunst…
Verkaufen

Verkaufen mithilfe von Smartphone-Apps fasziniert

Jeder dritte Brite zwischen 18 bis 24 Jahren überlegt, seinen Job zu kündigen oder seine Ausbildung abzubrechen, um ausschließlich Waren mithilfe von Smartphone-Apps zu verkaufen.
Ranking

Bundesländer-Ranking: Hamburg ist die Hauptstadt der IT-Profis

Hamburg ist das Bundesland mit der größten Dichte an IT-Spezialistinnen und Spezialisten. Im hanseatischen Stadtstaat arbeiten 4,4 Prozent aller sozialversicherungspflichtig Beschäftigten als Informatiker oder in anderen IT-Berufen.
Partnerschaft

valantic und SYSTEMA schließen strategische Partnerschaft

valantic, IT-Beratungs- und Softwarehaus in Europa, partnert mit SYSTEMA, einem eigentümergeführten Systemintegrator, der sich auf Softwarelösungen und Dienstleistungen zur MES-Integration, Fertigungsautomatisierung und Produktionsoptimierung spezialisiert…
Firmenerweiterung

Okta schließt Übernahme von Auth0 ab

Okta, ein unabhängiger Anbieter von Identitätslösungen, gab die erfolgreiche Übernahme von Auth0, einer Identitätsplattform für Anwendungsteams, bekannt.
Dell

Sicherheitslücke in der Treibersoftware von Dell: Was jetzt zu tun ist

Wie kürzlich bekannt wurde, existiert eine eklatante Sicherheitslücke in einem Treiber für Firmware-Updates, der auf Millionen von Endgeräten der Marke Dell installiert ist. Der Hersteller empfiehlt, diesen Treiber komplett zu entfernen.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.