Anzeige

Bot Protection

Imperva stellt ab sofort Advanced Bot Protection zur Verfügung. Die Technologie zum Schutz vor Bots ist vollständig in die Cloud-Application-Security-Plattform für die Sicherheit von Anwendungen und Webseiten integriert.  Die Lösung wird als Single-Stack bereitgestellt und lässt sich nun einfacher, schneller und flexibler als zuvor implementieren.

Laut einer Studie von Imperva gehen über 24 Prozent des Internet-Traffics auf Bad Bots zurück, die Webseiten und mobile Anwendungen von Unternehmen und Organisationen angreifen. Ihre Entwickler verwenden dabei Angriffsmethoden wie Web-Scraping, Account Takeover (ATO), Transaktionsbetrug (Transaction Fraud), Klickbetrug (Click Fraud), Competitive Data Mining oder das unautorisierte Scannen nach Schwachstellen. Auch die Verbreitung von Spam und Denial-of-Service-Attacken (DoS), sowie die Verwendung von Web- und mobilen APIs für eigene Zwecke sind verbreitet.

Botangriffe durch neue Lösungen abwehren

Bot-Angriffe bedrohen die IT-Sicherheit auf besondere Art. Sie konzentrieren sich weniger auf das Auffinden und Ausnutzen von Schwachstellen, sondern versuchen vielmehr, vorhandene Geschäftsfunktionen für ihre Zwecke auszunutzen. Der Markt für Bad Bots hat sich dabei immer weiterentwickelt und ist reifer geworden. Unternehmen suchen daher aktiv nach neuen Lösungen, um ihre Webanwendungen auch gegen neue, raffiniertere Bad Bots abzusichern.

Advanced Bot Protection schützt unternehmenskritische Webseiten, mobile Anwendungen und APIs vor solchen automatisierten Bedrohungen. Der für die erlaubten Geschäftsabläufe notwendige Datenverkehr wird dadurch nicht behindert. Als integrierter Teil von Imperva Cloud Application Security stehen fortgeschrittene Bot-Erkennungsfunktionen in einem einzigen Sicherheits-Stack zur Verfügung. Durch die Integration von DDoS-, WAF- und Bot-Lösungen erhalten Kunden eine breit gestaffelte IT-Sicherheit.

„Weil der Anteil böswilliger Bots im Internet-Traffic einen neuen Höchststand erreicht hat, ist es wichtiger denn je, sich auch davor zu schützen", sagt Kunal Anand, CTO bei Imperva. „Diese automatisierten Bedrohungen werden immer raffinierter und verursachen Schäden, von denen sich ein Unternehmen nur schwer erholen kann. Spezielle Lösungen sind daher zwingend notwendig. Advanced Bot Protection mit seinen neuen Funktionen wie Morpheme macht es für Bot-Betreiber schwer, die IT-Sicherheit zu umgehen. Das Online-Geschäft wird dadurch erheblich sicherer."

Advanced Bot Protection ist ein Ergebnis der Übernahme von Distil Networks durch Imperva. 

www.imperva.com


Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!

 

Artikel zu diesem Thema

Star Wars Stormtrooper
Apr 25, 2020

Die Bad Bots schlagen zurück

Web-Traffic von Bad Bots nimmt weiterhin stark zu und erreicht sein bisheriges Maximum.…

Weitere Artikel

Microsoft

Microsoft patentiert Chat mit dem Jenseits

Microsoft hat ein Patent zur Erstellung eines Chatbots angemeldet, das unter anderem auf verstorbenen Menschen basiert. Anhand von persönlichen Informationen, Sprachaufnahmen und Sprachmustern auf Social Media sollen digitale Klone der Verstorbenen entstehen,…
Weg

Gebündeltes Know-how: Aus drei Start-ups wird Eins

Drei Tochterunternehmen der Friedhelm Loh Group sind jetzt eins: German Edge Cloud, IoTOS und iNNOVO Cloud. Die Kompetenzen der im IIoT-, Cloud- und Edge-Computing-Markt etablierten Unternehmen werden jetzt in der German Edge Cloud (GEC) vereint.
Internetzugang

Schnelles Internet: Das Warten hat bald ein Ende

Beim Ausbau des schnellen Internets gab es 2020 mehr Tempo in Thüringen als in den Jahren davor. Nach den Verträgen, die 26 Regionen im vergangenen Jahr mit Telekommunikationsunternehmen abgeschlossen haben, werden derzeit mehr als 210 Millionen Euro in das…
Arbeitsgeräte

Jedes vierte Unternehmen spendet alte Elektrogeräte

Smartphones, Monitore, Notebooks, Drucker: Jedes vierte Unternehmen in Deutschland (24 Prozent) spendet noch funktionsfähige, aber nicht mehr genutzte Elektrogeräte an wohltägige Organisationen.
Startup

Drohnen-Start-up: Impfstoffe in entlegene Winkel lieferbar

Das hessische Start-up-Unternehmen Wingcopter macht sich bereit, mit Drohnen Corona-Impfstoffe in entlegene Gegenden der Welt auszuliefern. «Bereits vor der Krise haben wir in einem erfolgreichen Pilotprojekt im südpazifischen Inselstaat Vanuatu 19 Dörfer…
Android

Clubhouse-Macher: Ankündigung der App für Android-Smartphones

Die neue Social-Media-App Clubhouse soll künftig auch auf Smartphones mit dem Google-Betriebssystem Android laufen können. Das kündigten die beiden Firmengründer Paul Davison und Rohan Seth am Sonntag in einem Blogeintrag an. Bislang ist die Audio-Anwendung…

Anzeige

Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!