Anzeige

Archivierung

Unternehmen, die ein digitales Dokumentenarchiv einführen oder auf ein neues migrieren, sollten folgende Fragen für sich bejahen können.

1. Ist der Fokus klar?

Sollen die führenden Applikationen (SAP, Microsoft SharePoint, Salesforce, CAD-Software etc.) unangefochten im Mittelpunkt stehen? Hilft ein übergeordnetes, „drittes“ System oder schafft es nur unnötige Komplexität? Welcher Funktionen zusätzlich zur führenden Applikation bedarf es tatsächlich? Häufig wird Dokumentenarchivierung benötigt, jedoch ein Dokumentenmanagement- oder Enterprise Content Management System (DMS oder ECM) eingeführt. Eine gründliche Analyse dessen, was tatsächlich benötigt wird, spart am Ende bares Geld.

2. Ich denke nicht, ich weiß? 

Werden Archivierungsprojekte auf reiner Basis von Vorüberlegungen, jedoch ohne die Sicherheit eines vorab durchgeführten PoCs (Proof of Concept) gestartet, führt dies häufig dazu, dass nicht alle Herausforderungen vorab bekannt sind und daher das Projekt in Schieflage gerät. Ein PoC kann auch eine gute Möglichkeit sein, herauszufinden, ob tatsächlich ein ECM oder eben „nur“ ein Archiv benötigt wird.

3. Liegen alle Schlüssel bereit? 

Vor allem in großen Organisationen wird vor Projektstart häufig unterschätzt, dass es Zeit benötigt, initiale Dinge wie Benutzerzugänge und Projektpläne auf den Punkt bereitzustellen, um das Projekt wie geplant zu starten. Gerade in SAP-Einführungsprojekten, einem Wechsel auf S/4HANA oder Migrationsprojekten ist ein geplantes Vorgehen besonders wichtig – wird jedoch häufig unterschätzt.

4. Gibt es Raum für Änderungen? 

Agilität hat sich in Sachen Projektmanagement bewährt. Das bedeutet, flexibel, proaktiv, antizipativ und initiativ zu agieren. Häufig wird dies jedoch über all den Plänen vergessen. Sich an den Weg zu halten ist gut, Hürden auch mal unkonventionell zu meistern, besser.

5. Am Anfang ist das Ende? 

Puh geschafft. Falsch! Denn nach einem Archivierungsprojekt heißt es „ready“ für das nächste machen: Ein sauberes Offboarding steht an. Dokumentationen und Schulungen auf installierte Software helfen, das neue System leben zu lassen. Diese „Bürokratie“ sollte jedoch so schlank wie das Archiv selbst sein. Wichtiger ist: Erfahrungen sammeln, Sicherheit gewinnen und die nächsten Archivierungsprojekte mit gutem Gefühl angehen.

www.kgs-software.com

 
 

Weitere Artikel

Smartphone GenZ

Gen Z: Krise nach vier Stunden ohne Internet

Drei Tage ohne Essen sind erträglich, vier Stunden ohne Internet dagegen nicht auszuhalten: So sieht das die Hälfte der australischen Gen Z, berichtet die "Daily Mail Australia" unter Berufung auf eine vom WordPress-Hoster WP Engine beauftragte Studie.
Hacker Russland

Kurz vor der Bundestagswahl - Gezielte Cyberattacke von Russland auf EU-Mitglieder

IT-Sicherheitsexperten haben es bereits befürchtet: Es war nur eine Frage der Zeit bis die ersten Cyberattacken von staatlichen Akteuren den Weg in die Schlagzeilen finden würden. Die aktuelle Beweislage lenkt einen begründeten Verdacht dabei auf Russland.
COVID-Impfzertifikat

COVID-Impfzertifikate: Vier Sicherheitstipps fürs Reisen

Seit dem 1. Juli gilt der digitale Impfnachweis, der einen Monat zuvor eingerichtet wurde und bundesweit erhältlich ist, als EU-weites Impfzertifikat. Dies soll den Nachweis einer Impfung oder einer Genesung und folglich das Reisen innerhalb der europäischen…
Digitalisierung

IT-Mittelstand stellt Zeichen auf Wachstum

Im IT-Mittelstand sind die Auftragsbücher gut gefüllt und die Stimmung ist so positiv wie lange nicht. Das Geschäftsklima hat ein neues Zwei-Jahres-Hoch erreicht. Die Geschäftslage ist gut, auch die Erwartungen entwickeln sich weiter nach oben.
Spionage

FamousSparrow: Cyberspionage im Hotel-Zimmer

Eine bislang eher unauffällige Cyberspionage-Gruppe hat eindrucksvoll bewiesen, wie schnell eine bekanntgewordene Schwachstelle ausgenutzt wird. „FamousSparrow“ begann genau einen Tag nach der Veröffentlichung der Microsoft Exchange Sicherheitslücken (März…
Smartphone Sicherheitslücke

Huawei und Xiaomi betroffen: Sicherheitslücken in 5G-Handys

Update Fr, 24.09.2021, 12:57 Nachdem die Cyberabwehr in Litauen vor chinesischen 5G-Smartphones gewarnt hat, nehmen private Sicherheitsexperten die verdächtigen Geräte unter die Lupe. Auch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik geht dem…

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.