Anzeige

e-trade

Bild: Roman Tiraspolsky / Shutterstock.com

Die US-Investmentbank Morgan Stanley setzt mit der Milliardenübernahme des Online-Brokers E-Trade noch stärker auf das Geschäft mit der Vermögensverwaltung für Jedermann. 

Die Aktionäre von E-Trade sollen je Papiere 1,0432 Morgan-Stanley-Anteilsscheine erhalten, was 58,74 US-Dollar entspreche, teilte Morgen Stanley am Donnerstag in New York mit. Das gesamte Dealvolumen liege bei 13 Milliarden US-Dollar (12 Mrd Eur). Zuvor hatte das "Wall Street Journal" über die Kaufpläne berichtet.

Der Online-Broker E-Trade stand seit November 2019 verstärkt unter Druck, seine Zukunft schien offen. Denn damals hatten die beiden Hauptkonkurrenten, die US-Billigbroker Charles Schwab und TD Ameritrade, eine Fusion angekündigt. Einige Wochen davor hatte Schwab die Branche mit einer Kürzung von Provisionen in Wallung gebracht.

E-Trade mit seinen über 5,2 Millionen Kunden werde helfen, die Vermögensverwaltung von Morgen Stanley breiter aufzustellen, hieß es weiter. Gemeinsam kommen die Anbieter dann auf 8,2 Millionen normale Privatkunden. Neben einer Handelsplattform für Aktien und andere Finanztitel bietet E-Trade auch Dienstleistungen rund um Mitarbeiteraktienpläne, Online-Banking und andere Dienste an. Der Chef von E-Trade, Michael Pizzi, soll das Unternehmen innerhalb der Investmentbank weiter führen.

Die Transaktion steht unter Vorbehalt der üblichen Zustimmungen durch die Behörden. Morgan Stanley rechnet mit einem Abschluss im vierten Quartal 2020.

dpa


Weitere Artikel

Luca-App

Ministerium empfiehlt Luca-App trotz Kritik

Trotz Kritik an der Luca-App empfiehlt das Sozialministerium den Menschen in Baden-Württemberg, die Technik zur Kontaktverfolgung bei Corona-Infektionen zu nutzen.
Smishing

«Smishing»: Betrugs-SMS machen Verbrauchern zu schaffen

Es klingt nach guten Nachrichten: «Vielen Dank!», heißt es in einer SMS. «Ihr Termin ist bestätigt.» Über einen mitgeschickten Link soll es möglich sein, die Sendung zu verfolgen.
ebay

Mit eBay fing alles an

Seit 1995 gibt es eBay. Das Unternehmen ist gewissermaßen die Mutter aller Online-Marktplätze.
e-commerce

E-Commerce in DACH übertrifft erstmals 100 Mrd. Euro

In Deutschland, Österreich und der Schweiz (DACH) hat der Gesamtumsatz des E-Commerce 2020 laut Daten des Bundesverband E-Commerce und Versandhandel Deutschland (bevh), des Handelsverband - Verband österreichischer Handelsunternehmen sowie des…
Google Chrome

Chrome dominiert den Browsermarkt

Der Internet Explorer war mal die unangefochtene Nummer 1 unter den Browsern. Das ist mittlerweile aber eine ganze Weile her.
Handschlag

Hyland übernimmt Nuxeo

Hyland, ein Anbieter von Content Services, hat die Übernahme von Nuxeo, einem Anbieter von Content-Services-Plattformen und Digital Asset Management (DAM), abgeschlossen.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.