Anzeige

Bild: Cineberg / Shutterstock.com

Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) in Brandenburg hat auf vier seiner Internetseiten Sicherheitslücken entdeckt und nach eigenen Angaben geschlossen. 

Vermutlich von November bis Februar war es möglich, die Passwörter der betroffenen Seiten auszulesen, wie die Sprecherin des Landesverbandes Brandenburg, Marie-Christin Lux am Dienstag sagte. Einen externen Zugriff auf die Daten habe es aber ersten Überprüfungen zufolge nicht gegeben. Durch einen Hinweis war das DRK auf die Lücke aufmerksam geworden.

Über die Passwörter waren laut Sprecherin in einem Erste-Hilfe-Portal des DRK-Landesverbandes Brandenburg Daten der Kursteilnehmer abrufbar, darunter Name und Adresse. Über die Internetseite der Kreisverbände Märkisch-Oder-Havel-Spree waren die Einsatzdaten von mehr als 111 000 Krankentransporten einsehbar. Details zu Diagnose und Transportgrund seien nicht einsehbar gewesen. Die Website des Kreisverbandes war schon im November vom Netz genommen worden, doch es kursierte noch weiterhin eine Kopie.

Weiterhin betroffen waren die Internetseiten des Kreisverbandes Niederbarnim und des Kreisverbandes Uckermark-West/Oberbarnim. Dort seien ersten Erkenntnissen zufolge aber keine Daten zugänglich gewesen, sagte die Sprecherin. Das Erste-Hilfe-Portal sei abgeschaltet worden. Die Kreisverbände würden neue Internetseiten bekommen.

dpa


Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!

 

Weitere Artikel

Bitcoin

Die Bitcoin Achterbahnfahrt

Der rasante Anstieg des Bitcoin-Kurses wurde Ende Februar deutlich gebremst. Nachdem der Preis für einen Bitcoin zwischenzeitlich bei über 57.000 US-Dollar stand, bewegt sich der Wert der Kryptowährung momentan wieder unter 50.000 US-Dollar pro Kryptomünze.
Spotify

Spotify und Co ignorieren Indie-Musiker

Streaming-Plattformen wie Spotify oder Apple Music geben Musikern von Independent-Labels zu wenig Platz in Playlisten und schaden so ihren Einnahmen.
Hacker

Vielflieger-Daten gehackt

Hacker haben bei einem Angriff auf den Luftfahrt-IT-Dienstleister Sita eine Vielzahl von Kundendaten erbeutet.
Twitter

"Undo"-Button gibt Twitter-Usern Bedenkzeit

Die US-Mikroblogging-Plattform Twitter erwägt eine "Undo"-Option, mit der User nach dem Posting ein Zeitfenster von fünf Sekunden haben, um ihre Tweets komplett zurückzunehmen.
KI

KI erstellt attraktive Porträts in Eigenregie

Forschern der University of Helsinki und Kollegen aus Kopenhagen ist es gelungen, einer Künstlichen Intelligenz (KI) die subjektiven Vorstellungen beizubringen, die Gesichter für Menschen attraktiv machen.
Digitalisierung Stadt

Klarnamenpflicht schafft Bürokratie, aber keine Sicherheit

Mit dem überarbeiteten Telekommunikationsgesetz will die Bundesregierung die Digitalisierung in Deutschland durch mehr und bessere Breitbandanschlüsse verbessern – doch in letzter Minute sind einige kritische Änderungen in den Text aufgenommen worden.

Anzeige

Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!