Anzeige

Bild: Drop of Light / Shutterstock.com

Tom Patterson, Chief Trust Officer des weltweit tätigen IT-Dienstleisters Unisys bloggt live vom Cyber Future Dialogue 2020, der parallel zum WEF in Davos stattfindet:

"2019 sprach ich zum ersten Mal in Davos und habe die Eindrücke dieser spannenden Tage unter anderem hier dokumentieren können. Jetzt, im Jahr 2020, bin ich erneut gespannt und werde einen besonderen Fokus darauf legen, für noch bessere Cyber-Ausbildung für alle zu werben, das neue Resilienz-Programm der USA für kritische Infrastrukturen in der Runde zu diskutieren und an der Stärkung von Cyber-Normen auf der ganzen Welt mitzuarbeiten – zusammen mit vielen Vertretern aus den weltweit führenden Regierungen, Wirtschaftsfeldern und der Wissenschaft.

Das Meistern der Herausforderungen der Welt ist auch eine Technologie-Frage

Während sich Davos 2019 vor allem auf Technologie konzentrierte und die Vierte Industrielle Revolution das Thema war, dreht sich beim diesjährigen Weltwirtschaftsforum (WEF) alles um die vielen verschiedenen Stakeholder in einer vernetzten Welt, die Nachhaltigkeit so dringend braucht. Doch das bedeutet für die verschiedenen Teilnehmer, die ich bereits getroffen habe, unterschiedliche Dinge. Viele versuchen herauszufinden, wie sie ihre bestehenden Geschäfts- und Gesellschaftsmodelle in einen neuen, immer größeren (und weitsichtigeren) Rahmen integrieren können. Der Gründer des WEF, Klaus Schwab, beschreibt das als einen Schritt in Richtung der „Überwindung von Einkommens-Ungleichheit, gesellschaftlicher Spaltung und Klimakrise“. Und Technologie spielt dabei eine herausragende Rolle!

Der Tech-Fokus 2020 reicht von Cyber-Security bis Quanten-Computing

In diesem Jahr liegt der Technologie-Fokus wieder stark auf Datenschutz und Sicherheit – sowie auf dem sinnvollen Einsatz von Technologien wie Künstlicher Intelligenz (KI), 5G-Kommunikation, digitaler Identitäten und Quanten-Computing. In den WEF-Sitzungen zum Thema „Tech for Good“ wird unter anderem der Einsatz neuer Technologien (einschließlich KI und Blockchain) für wohltätige Zwecke behandelt, während in den Sicherheitspanels der „Cyber Futures Foundation“ mehr darauf eingegangen wird, wie das Risiko eines möglichen Missbrauchs dieser Technologien verringert werden kann. Natürlich ist beides wichtig und kann nicht ohne einander gedacht werden. Nur folgerichtig auch, dass neben der reinen Tech-Perspektive auch der Bezug zu Ausbildung, Arbeitsmarkt und Klimawirkung im Zusammenhang mit aktuellen Tech-Innovationen und -Trends in Davos thematisiert wird!

Natürlich: Security ist einer der Wegbereiter der Vierten Industriellen Revolution – und sie ist einer der Aspekte, auf denen Vertrauen natürlich mit aufbaut; das sage ich als Chief Trust Officer. Doch es ist wichtig zu verstehen, dass dabei alle mitgenommen und gehört werden müssen – und allein in Davos sprechen wir schon von rund 3.000 Teilnehmern aus über 100 Ländern. Ob nun die Interessen von Social-Media-Giganten, von aufstrebenden Tech-Pionieren in den Bereichen 5G-Kommunikation und Quanten-Computing oder von Treibern Künstlicher Intelligenz: Vieles gehört in die globale Sicherheits-Diskussion, wenn sie ehrlich und vollständig sein soll.

Blockchain im Finanzwesen – Quanten-Computing zur Lösung von Ressourcenfragen

Zwei Faktoren eignen sich beim Thema Security besonders gut als Diskussions-Leitfaden, denn sie können eine Art gemeinsamer Nenner sein: erstens der Einsatz neuer Technologien für mehr Sicherheit und zweitens die Gewährleistung, dass neue Technologien, die Sicherheit fördern sollen, auch selbst vertrauenswürdig sind – und sich immer auch am Gemeinwohl orientieren. Sicherheit ist kein Luxusgut, sondern Basis für Gemeinsames, für Neues, für Zutrauen in Technologien. Nicht zufällig finden entlang der Promenade des Kongresszentrums des Weltwirtschaftsforums daher immer wieder auch Diskussionsrunden über die „Zukunft des Vertrauens“ statt. Große Rollen spielen dabei unter anderem KI, Sicherheit im Datenschutz – etwa im Gesundheitswesen –, Blockchain für Vertrauen und Sicherheit im Finanzwesen oder Quanten-Computing zur Lösung von Energie- und Ressourcenfragen.

Sozioökonomische Auswirkungen von Cyber-Kriminalität

Auch die andere Seite der Medaille kommt auf der „Schatzalp“, am Tagungsort des „Cyber Futures Foundation“-Security-Tages natürlich zur Sprache: Expertenforen diskutieren über den Aufbau von mehr globaler Cyberkapazität, wo sich bereits Grenzen zeigen, über die sozioökonomischen Auswirkungen von Cyberkriminalität und über die Cyber-Herausforderungen, die sich für die Zukunft abzeichnen.

Ein Schwerpunk dabei: der Aufbau vertrauenswürdiger „Cybersicherheits-Lieferketten“ (mit einem Beitrag aus dem US-amerikanischen Workshop "Ecosystem Pillar" von „National Cyber Moonshot“). Dabei geht es letztlich sowohl um die Berücksichtigung der Informationstechnologie (IT) als auch um das effektive Steuern, Überwachen und Reporten der Betriebstechnologie (OT).

Vertrauen in einer hyper-vernetzten Welt

Fest steht: Wir müssen neue Technologie verlässlich nutzen, um Vertrauen in einer hyper-vernetzten Welt zu schaffen. Und wir müssen dafür sorgen, dass die Technologien, die wir dazu entwickeln und verwenden, selbst vertrauenswürdig sind. Die lebhaften Sicherheits-Diskussionen, die viele Facetten des Lebens und Arbeitens zahlreicher Menschen abbilden, zeigen in Davos auch 2020 einmal mehr: Der „Davos Spirit“ lebt – und hat das Ziel, die Gesellschaft auf globaler Ebene voranzubringen."


 

Tom Patterson, Chief Trust Officer
Tom Patterson
Chief Trust Officer, Unisys

Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!

 

Weitere Artikel

Sprechblase

Neuer Filter zeigt Zoom-Gesten als Sprechblasen

Ein neuer Filter der Snapchat-Anwendung "Snap Camera" illustriert die Gesten von Teilnehmern an Videokonferenzen mithilfe von Comic-Sprechblasen.
E-Sports

Für jeden Dritten ist E-Sport ein richtiger Sport

Ob 1. FC Schalke 04, Hertha BSC oder der VfB Stuttgart: Viele Mannschaften, für die an diesem Wochenende die neue Saison der Fußball-Bundesliga beginnt, sind nicht nur auf dem Rasen, sondern auch virtuell im E-Sport aktiv. Damit erreichen sie eine zunehmende…
FacebookGaming

Facebook Gaming will Lizenz-Musik erlauben

Facebook erlaubt Gaming-Streamern künftig gratis das Spielen von lizenzierter Musik auf seiner Plattform "Facebook Gaming".
LTE

Und Tschüss 3G – jetzt kommt LTE für alle

Die Deutsche Telekom schickt im Sommer 2021 die veraltete 3G-Technik in den wohlverdienten Ruhestand. Ab dem 30. Juni 2021 wird das 3G-Netz in Deutschland abgeschaltet und macht Platz für schnellere Technologien.
Stoppuhr

Das passiert im Internet in einer Minute

60 Sekunden vergehen schnell - aber in dieser Zeitspanne passiert im Internet eine Menge. Auf Basis von Schätzungen, die bei Visual Capitalist veröffentlicht worden sind, werden bei Instagram rund 347.000 neue Stories veröffentlicht, mit dem Messenger…
Corona Gastronomie

Was Restaurants und Dienstleister müssen und dürfen

An Orten wie Gaststätten, Friseurbetrieben oder Handwerksbetrieben treffen vergleichsweise viele Menschen aufeinander. Dies erhöht das Risiko, dass sich das Coronavirus verbreitet. Falls jemand an COVID-19 erkrankt ist, sollten alle anderen Besucher möglichst…

Anzeige

Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!