Anzeige

Datendieb mit goldenem Geschenkpaket

Nur rund die Hälfte der Cyberangriffe kommen von außen, der größte Feind lauert in Wirklichkeit im eigenen Unternehmen. Was früher „Hey Joe“ war, ist heute das moderne Social Engineering. Ganz im Zeichen dieses Themas steht der Stand des Fachmagazin it security auf der diesjährigen it-sa. Besucher erhalten beispielsweise das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen, für sich selbst sprechenden Illustrationen.

Die Liste der häufigsten Betrugsversuche führt mit 73 Prozent Social Engineering an, gefolgt von der Nutzung gefälschter (16 Prozent) beziehungsweise von gestohlenen Ausweisen (11 Prozent). Das ergab eine Analyse von IDnow, einem führenden Anbieter von Identity-Verification-as-a-Service-Lösungen mit über 250 Kunden wie BNP Paribas, Commerzbank und UBS.

Somit lauert der größte Feind im eigenen Unternehmen. Viele Unternehmen wollen das immer noch nicht wahrhaben und schützen sich in erster Linie vor externen Cyberangriffen. Aber: Was früher „Hey Joe“ war, ist heute das moderne Social Engineering. Als Hey-Joe-Prinzip wurde die unkonventionelle und vermeintlich unproblematische „Nachbarschaftshilfe” beschrieben, die den vorgesehenen organisatorischen Arbeitsprozess umgeht. Das geschieht, indem der Anwender die Hilfe für eine Problemlösung über indirekte Quellen oder Personen erfragt und so den offiziellen Weg umgeht, in der Hoffnung so schneller eine Lösung für sein (gutes) Problem zu bekommen.
Im Prinzip nicht viel anders funktioniert es, allerdings im Bösen, im Social Engineering, wobei die Nutzung sowohl von internen wie externen Angreifern kommen kann. Das Social Engineering ist mittlerweile weitverbreitet. Da die IT-Infrastruktur oft gut geschützt ist, ist es taktisch sinnvoll die viel größere menschliche Schwäche als Angriffsziel zu nutzen. Und so haben sich zahlreiche Varianten entwickelt, Mitarbeiter in die Angriffsstrategie miteinzubeziehen, ihre Aktivitäten zu missbrauchen, Identitäten zu fälschen und so ausgespähte echte Passwörter und Zugangsberechtigungen zu nutzen.

Die Social Engineering-Strategie von Cyberkriminellen fußt auf starker zwischenmenschlicher Interaktion und besteht meist darin, das Opfer dazu zu verleiten, Standard-Sicherheitspraktiken zu missachten. Somit hängt der Erfolg von Social Engineering von der Fähigkeit des Angreifers ab, sein Opfer so weit zu manipulieren, dass es bestimmte Aktionen ausführt oder vertrauliche Informationen preisgibt.

Illustriertes Booklet Social Engineering

Identitätsdiebstahl trifft inzwischen so viele Menschen, verursacht hohe finanzielle Schäden und Vertrauensverlust, dass es höchste Zeit ist, das Szenario des Social Engineering unter die Lupe zu nehmen. Deshalb hat Ulrich Parthier, Herausgeber des Fachmagazins it security, zur it-sa 2019 das Booklet „Social Engineering: High Noon“ publiziert.

Das Booklet vermittelt einen Überblick über verschiedene Angriffstechniken, deren Übergänge teilweise fließend sind und von Kriminellen auch in Kombination eingesetzt werden. Es stellt dem Aufschlag der Angreifer, den Return der Verteidiger gegenüber. Zahlreiche Illustrationen veranschaulichen das Szenario der Identitätsdiebstähle.

Ziel des Booklets ist es, Chefs, Mitarbeiter und Privatpersonen für die Tücken des Social Engineering zu sensibilisieren. Denn nur eine gut geschulte Belegschaft, die in der Lage ist, Social Engineering zu erkennen, ist die beste Verteidigung gegen Angriffe dieser Art.

Besucher erhalten das Booklet in gedruckter Form oder als PDF auf der it-sa 2019, auf dem Stand der it security in Halle 10.0 Stand 522.

Karikaturistin auf dem Stand

Besucher mit Mut zum Boxenstop können sich von unserer Karikaturistin porträtieren lassen. Drei Minuten reichen bereits zum Modellsitzen. Dann ist die Karikatur in digitaler Form fertig für den Versand per E-Mail.

Verleihung der it security Awards 2019

Ein weiteres Highlight des Fachmagazins it security ist die Verleihung der it security Awards auf der it-sa 2019. Mit dem it security Award werden die innovativsten IT Security-Produkte ausgezeichnet.

Die it security Awards werden auf der it-sa am Dienstag, den 8.10.2019, von 15:00 bis 15:30 Uhr im Forum in Halle 10.0 überreicht. Jeder Preisträger stellt seine Lösung kurz vor. Wir freuen uns auf Ihren Besuch der Preisverleihung oder auf dem Stand.


 


Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!

 

Weitere Artikel

Banking-App

Banking-Apps setzen sich durch

Erstmals nutzt eine Mehrheit der Online-Banking-Nutzer eine App auf dem Smartphone oder Tablet für ihre Bankgeschäfte. 54 Prozent setzen für Überweisung oder Abfrage des Kontostands auf eine eigenständige Anwendung auf ihrem Mobilgerät, vor einem Jahr waren…
Cyber Security

Internetnutzer fordern mehr Polizeipräsenz im digitalen Raum

Cyberkriminelle sind zunehmend auf dem Vormarsch – diesen Eindruck haben die allermeisten Internetnutzer. 94 Prozent von ihnen meinen: Die Bedrohung durch Internetkriminelle wird immer größer.
SaaS

Darum sollten Sie 2021 auf Software as a Service setzen

Software as a Service hat im Coronajahr 2020 deutlich an Bedeutung gewonnen. Warum ist das so? Sicherheit, Flexibilität aber auch Kosten sprechen für Software als Dienstleistung, gerade in Zeiten der digitalen Transformation.
Fake News

Social-Manipulation bleibt weltweite Industrie

Manipulationskampagnen in sozialen Medien haben sich im Jahr 2020 im Vergleich zu 2019 um etwa 15 Prozent erhöht. Die Beeinflussung von Usern durch Fehlinformationen findet sich in 93 Prozent der weltweiten Staaten bei Unternehmen, politischen Parteien und…
Download

Clubhouse-Hype: Audio-Social-Media-App überholt Telegram

Die neue Social-Media-App Clubhouse stürmt an die Spitze der Download-Bestenliste. Auf Platz 1 liegt der Messenger Signal.
Whatsapp

WhatsApp: Aufschiebung der Einführung von neuen Datenschutzregeln

WhatsApp verschiebt die Einführung seiner neuen Datenschutzregeln nach Kritik und einer Abwanderung von Nutzern um mehr als drei Monate. Bisher musste man bis zum 8. Februar den neuen Bedingungen zustimmen, um den zu Facebook gehörenden Chatdienst weiterhin…

Anzeige

Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!