Anzeige

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

CloudFest 2019
23.03.19 - 29.03.19
In Europa-Park, Rust

Blockchain Summit
26.03.19 - 26.03.19
In Frankfurt, Kap Europa

ELO Solution Day München
27.03.19 - 27.03.19
In Messe München

Hannover Messe 2019
01.04.19 - 05.04.19
In Hannover

SMX München
02.04.19 - 03.04.19
In ICM – Internationales Congress Center München

Anzeige

Anzeige

Passwort

Die Aconitas GmbH, exklusiver Distributor des Pleasant Password Servers in der D-A-CH-Region, hat auf ihrer Webseite eine Befragung zum Thema Passwortverwaltung veröffentlicht. Auf der letzten it-sa (Fachmesse für IT-Sicherheit) befragte das Vertriebsunternehmen 384 IT-Verantwortliche unterschiedlicher Firmen.

Die Antworten zeigen, dass das Thema Passwortsicherheit und -verwaltung noch nicht in jeder Firma präsent ist, wohl aber in den meisten Unternehmen.

Immerhin 33 % der Unternehmen nutzen der Befragung zufolge einen Passwort-Manager (24 % auf internem Server, 11 % auf Cloud-Server). Bei 24 % der Befragten besteht Nachholbedarf: Die Passwörter werden dort handschriftlich in Papierform hinterlegt. Bei 19 % der Unternehmen verwalten die Anwender die Passwörter dezentral. Dabei besitzen zentrale Passwortverwaltungen zahlreiche organisatorische und sicherheitstechnische Vorteile. Wie dem Artikel auf der Webseite passwordserver.de zu entnehmen ist, können Administratoren Nutzerrollen für eine entsprechende Software zuweisen. Ferner sorgen eine SSL-Verschlüsselung und Algorithmen für Sicherheit und schützen das Programm beispielsweise vor dem Zugriff Unbefugter.

Selten konkrete Richtlinien zur Passwortvergabe

Auch für die Richtlinien bei der Passwortvergabe interessierte sich der Vertrieb des beliebten Pleasant Password Servers, einer Software für die zentrale Verwaltung von Passwörtern in Unternehmen. 34 % der befragten IT-Verantwortlichen gab an, dass es in ihren Unternehmen keine konkreten Richtlinien gibt, nach denen die Mitarbeiter Passwörter vergeben sollten. Konkrete Vorgaben gibt es der Erhebung zufolge nur bei 15 % der in diesem Zusammenhang befragten Unternehmen.

Auf die Frage nach der Handhabung von Passwortänderungen nach dem Ausscheiden einzelner Mitarbeiter antworteten 47 % der IT-Verantwortlichen, dass diese innerhalb von drei Monaten nach dem Austritt eines Mitarbeiters oder einer Mitarbeiterin geändert würden. 24 % der Unternehmen ändern die Passwörter unverzüglich. Ebenso wie bei anderen Aspekten gab es einen nicht zu vernachlässigenden Prozentsatz an Befragten, die sich nicht äußern konnten oder wollten.

www.passwordserver.de
 

GRID LIST
Tb W190 H80 Crop Int B01e48c2fd08b45f534604484c7a9179

BSI führt IT-Grundschutz-Testat nach Basis-Absicherung ein

Die Basis-Absicherung der eigenen IT-Systeme ist der erste wichtige Schritt zu einer…
Fake News

Apple investiert in Kampf gegen Fake News

Technologieriese Apple unterstützt im Kampf gegen Fake News im Internet drei…
Mann Lupe Code

E-Spionagegruppe OceanLotus greift gezielt Regierungsbehörden an

ESET-Forscher haben die neuesten Methoden der Spionagegruppe OceanLotus (auch bekannt als…
EU-Urheberrechtsrechtsreform

Upload-Filter sind pluralistischer Demokratie unwürdig

Die EU-Urheberrechtsrechtsreform steht kurz vor dem Abschluss. Am 26. März 2019 soll dazu…
Tb W190 H80 Crop Int Bd9a82a68740c7481f84e1dfa3bc5f9b

Fertigung mit Industrie 4.0

Bei Rittal entwickelt sich Industrie 4.0 in der Praxis: Der Systemanbieter für…
Sprachbefehl

Jeder Dritte würde per Sprachbefehl Geld überweisen

Eine Banküberweisung auf Zuruf – digitale Sprachassistenten machen es möglich. Und viele…